Advertisement

Die Temperatur einer Pflanze

Zusammenfassung

Die Temperaturabhängigkeit der Pflanze ist im wesentlichen auf die folgenden Fakten zurückzuführen: Die enzymatisch katalysierten chemischen Reaktionen besitzen einen von 1 verschiedenen Temperaturkoeffizienten. Ändert sich die Temperatur, so ändern sich die Reaktionsgeschwindigkeiten. Der Q10 physiologischer Reaktionen ist zwischen 5 und 25° C gewöhnlich im Bereich von 2 (vgl. z. B. Tabelle 21). Über 30° C fällt der Q10 häufig unter 1 (vgl. z. B. Abb. 342). Dies hängt vermutlich mit der Wärmedenaturierung von Enzymen zusammen, wobei die einzelnen Enzyme verschieden „empfindlich“ sein können. Man findet demgemäß, wenn man die Temperaturabhängigkeit verschiedener physiologischer Reaktionen ein und derselben Pflanze studiert, häufig etwas verschiedene Optimumkurven.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Weiterführende Literatur

  1. Gates, D. M.: Energy exchange in the biosphere. New York: Harper and Row 1964.Google Scholar
  2. Hewitt, E. J., and C. V. Cutting (edit.): Recent aspects of nitrogen metabolism in plants. London: Academic Press 1968.Google Scholar
  3. Raschke, K.: Heat transfer between the plant and the environment. Ann. Rev. Plant Physiol. 11, 111–126 (1960).CrossRefGoogle Scholar
  4. Went, F. W.: The experimental control of plant growth. New York: The Ronald Press Company 1957.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1971

Authors and Affiliations

  • H. Mohr

There are no affiliations available

Personalised recommendations