Advertisement

Die Algebra der linearen Transformationen und quadratischen Formen

Chapter
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 30)

Zusammenfassung

Zahlreiche Fragen der mathematischen Analysis, die uns in diesem Bande beschäftigen werden, sind durch Analogie und innere Verwandtschaft aufs engste mit der Theorie der linearen Transformationen und quadratischen Formen verknüpft; wir wollen daher dieses Gebiet einleitend in aller Kürze unter den hier für uns wichtigen Gesichtspunkten durchmustern, indem wir beim Leser eine gewisse Vertrautheit mit den berührten Fragen voraussetzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Notes

Literatur zum ersten Kapitel

Lehrbücher

  1. Kowalewski, G.: Einführung in die Determinantentheorie. Leipzig 1909.zbMATHGoogle Scholar
  2. Böcher, M.: Einführung in die höhere Algebra. Leipzig und Berlin 1910.Google Scholar

Monographien und Abhandlungen

  1. Hilbert, D.: Grundzüge einer allgemeinen Theorie der linearen Integralgleichungen, insbesondere 1. und 4. Abschnitt. Leipzig und Berlin 1912.Google Scholar
  2. Fischer, E.: Über quadratische Formen mit reellen Koeffizienten. Monatsh. f. Math. u. Phys. Bd. 16, S. 234–249 1905. Dort ist die Maximum-Minimum- Eigenschaft der Eigenwerte wohl zum erstenmal ausgesprochen.Google Scholar
  3. Courant, R.: Zur Theorie der kleinen Schwingungen. Ztschr. f. angew. Math. u. Mech. Bd. 2, S. 278–285 1922.Google Scholar
  4. Wintner, A.: Spektraltheorie der unendlichen Matrizen. Leipzig 1929.zbMATHGoogle Scholar

Copyright information

© Julius Springer in Berlin 1924

Authors and Affiliations

  1. 1.New RochelleUSA

Personalised recommendations