Advertisement

Nervensystem

Chapter
  • 17 Downloads

Zusammenfassung

Man unterscheidet: Anästhesie, Aufhebung oder Herabsetzung des Empfindungsvermögens; Hyperästhesie, Steigerung desselben, indem schon schwache Reize unangenehme Empfindungen erwecken; Parästhesieen sind abnorme Empfindungen, welche ohne äussere Ursachen auftreten, wie z. B. das Gefühl von Jucken, Kriebeln, Ameisenlaufen, Pelzigsein, abnormes Hitze-und Kältegefühl. Neuralgieen sind Schmerzen, welche auf ein bestimmtes Nervengebiet beschränkt sind und meist dem Verlauf des Nervenstammes folgen. Dieselben werden häufig gesteigert, wenn man einen Druck auf den Nerven an den Stellen ausübt, wo er dicht unter der Haut verläuft oder WO er gegen einen Knochen gedrückt werden kann (Druckpunkte). Bei echter Neuralgie tritt der Schmerz in Anfällen (Par- oxysmen) auf.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literaturverzeichnis

  1. (1).
    Dieselben sind unter Benutzung der in den Lehrbüchern von Ziemssen, Erb, Bernhardt und Rosenthal und Eichhorst gegebenen Abbildungen gezeichnet worden; auf diese Werke muss auch bezüglich aller genaueren Punkte der Elektrodiagnostik, sowie der Elektrotherapie verwiesen werden.Google Scholar
  2. (1).
    Zur Füllung der Zinkkohlen-Elemente verwendet man folgende Flüssigkeit: doppeltchromsaures Kalium 70,0; Wasser 900,0, conc. Schwefelsäure 170,0, und um das Zink stets amalgirt zu erhalten 10,0 schwefelsaures Quecksilberoxyd.Google Scholar
  3. (2).
    Zur Unterscheidung der beiden Pole taucht man die Enden der Leitungsdrähte in Jodkalium-Stärke-Lösung; an der Anode bilden sich blaue Wolken durch frei werdendes Jod.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von J. F. Bergmann 1886

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations