Die Beurteilung der Nebenschilddrüsenfunktion durch Bestimmung der extrapolierten Phosphatnierenschwelle nach intravenöser Phosphatinfusion

  • P. Doering
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 71)

Zusammenfassung

Die Diagnostik von Funktionsstörungen der Nebenschilddrüsen bietet auch heute trotz verschiedener entwickelter Untersuchungsverfahren noch ungelöste Probleme. Da eine direkte Messung des Parat- hormones große technische Schwierigkeiten bereitet (12), wurden sekundär induzierte Änderungen des Calciums und besonders des Phosphats im Plasma oder Urin als Parameter der Epithelkörperchenfunktion verwandt. Im einzelnen wurden benutzt: Die Bestimmung der prozentualen tubulären Rücksorption für anorganisches Phosphat (15, 16), die Phosphat-Clearance (9), ein Phosphatexkretionsindex nach Nordin und Fräser (14), die Relation von Phosphat- zu Inulin- Clearance (10) sowie die maximale tubuläre Phosphatrückresorption. Als weiteres Verfahren fand eine intravenöse Calciuminfusion mit Bestimmung der renalen Phosphatausscheidung Verwendung (3, 4). Die Methoden ließen bei Überprüfungen eine genügende Spezifität vermessen, wie insbesondere auch die Untersuchungen von Hyde U. Mitarb. (8) sowie von Horn, Nieth und Grothe (7) zeigten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    ANDERSON, J.:J. Physiol. (Lond.) 130, 268 (1955).Google Scholar
  2. 2.
    — 2. DOERING, P.: In HOFFMANN, G.: Radioaktive Isotope in der Endokrinologie, S. 447. Stuttgart: Schattauer 1965.Google Scholar
  3. 3.
    — 3. GOLDSMITH, R. S., and M. FORLAND: Arch. intern. Med. 113, 550 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    — 4. HAAS, H. G., J. I. CANARY, L. H. KYLE, and D. H. MINTZ: Acta endocr. (Kbh.) 43, 170 (1963).Google Scholar
  5. 5.
    — 5. HARDEN, R., McG; M. T. HARRISON, W. D. ALEXANDER, and B. E. C. NORDIN: J. Endocr. 28, 281 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  6. 6.
    — 6. HARRISON, M. T., R. MCG. HARDEN, and W. D. ALEXANDER: J. clin. Endocr. 24, 214 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  7. 7.
    — . HORN, H. D., H.NIETH und G. GROTE: Klin. Wschr. 42, 991 (1964).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  8. 8.
    — 8. HYDE, R. D., R. V. JONES, R. R. MCSWINEY, and F. T. G. PBUNTY: Lancet 1960 I, 250.CrossRefGoogle Scholar
  9. 9.
    — 9. KYLE,L. H., M. SCHAAF, and J. J. KANARY: Amer. J. Med. 24, 240 (1958).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  10. 10.
     — . MCGEOWN, M. G.: Clin. Sci. 16, 297 (1957).PubMedGoogle Scholar
  11. 11.
    — 11. MILLER, E. S., and L. R. EVANS: New Engl. J. Med. 227, 949 (1944).CrossRefGoogle Scholar
  12. 12.
    — . MUNSON, P. L.: In R. O. GREEP, and R. V. TALMAGE: The Parathyroids. Springfield: C. C. THOMAS 1961.Google Scholar
  13. 13.
    — 13. NOBLE, J. F.,and J. F. BORG: Arch. intern. Med. 58, 846 (1936).CrossRefGoogle Scholar
  14. 14.
    — 14. Nordin N, B. E. C., and R. FRäSER: Lancet 1960 I, 947.CrossRefGoogle Scholar
  15. 15.
    — 15. SCHAAF, M., and L. H. KYLE: Amer. J. med. Sci., 228, 262 (1954).PubMedGoogle Scholar
  16. 16.
    — 16. THOMAS, W. F., T. B. CONNOR, and H. G. MORGAN: J. Lab. clin. Med. 52, II, (1958).Google Scholar
  17. 17.
    — 17. TORTI, P., and B. A. LAM- BERG: Acta med. scand. 174, 115 (1963).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1965

Authors and Affiliations

  • P. Doering
    • 1
  1. 1.Krankenhaus der Barmherzigen Brüder84 RegensburgDeutschland

Personalised recommendations