Advertisement

Relation der körperlichen Leistungsfähigkeit zu Körpergewicht und -oberfläche

  • M. Kaltenbach
  • G. Kober
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 70)

Zusammenfassung

Wichtige hämodynamische Größen wie Herzzeitvolumen und Herzschlagvolumen beurteilt man im allgemeinen nicht nach ihrer absoluten Größe, sondern nach dem auf die Körperoberfläche bezogenen Wert. Das Herzminutenvolumen pro m2 Körperoberfläche (sog. Herzindex) ist z. B. ein besseres Maß für die Förderleistung des Herzens als das absolute Herzzeitvolumen. Da das Herzzeitvolumen den wesentlichen begrenzenden Faktor für körperliche Dauerleistungen darstellt, ist anzunehmen, daß auch Beziehungen zwischen körperlicher Leistungsfähigkeit und Körperoberfläche bestehen können.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Guyton, A. C.: Cardiac output and its regulation. Philadelphia und London: Saunders 1963.Google Scholar
  2. Kaltenbach, M., u. H. Klepzig: Die Kletterstufe eine einfache Vorrichtung für exakt meßbare und reproduzierbare Belastungsuntersuchungen. Med. Klin. 59, 248 (1964).PubMedGoogle Scholar
  3. Mellerowicz, H.: Ergometrie. München-Berlin: Urban & Schwarzenberg 1962.Google Scholar
  4. Müller, E. A.: Die Beziehungen zwischen Pulsfrequenz und Muskelarbeit als Test der Herzfunktion. Die Funktionsdiagnostik des Herzens. 5. Freiburger Symposion, S. 252. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1958.Google Scholar
  5. Pitteloud, J. J., u. G. Forster: Une technique ergométrique simple: le test de l’escabeau modifié. Schweiz. med. Wschr. 93, 1094 (1963).Google Scholar
  6. Rushmer, R. F.: Cardiovascular Dynamics. Philadelphia und London: Saunders 1961.Google Scholar
  7. Tschirdewahn, M. Kaltenbach und H. Klepzig: Eine dosierbare Stufenbelastung für Arm- und Beinarbeit im Vergleich mit dem Fahrradergometer. Arch. Kreisl.-Forsch. 42, 45 (1963).CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • M. Kaltenbach
    • 1
    • 2
  • G. Kober
    • 1
    • 2
  1. 1.II. Med. Univ.-KlinikFrankfurt a. M.Deutschland
  2. 2.Frankfurt a. M.Deutschland

Personalised recommendations