Klinische Pharmakologie des Fursemid im akuten Versuch

  • J. Jahnecke
  • H. Konietzko
  • F. Krück
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 70)

Zusammenfassung

In den letzten 10 Jahren haben zahlreiche neue Diuretika Verwendung gefunden, die alle einen Einfluß auf die tubulären Natriumresorptionsvorgänge ausüben. Wie die klinische Erfahrung gezeigt hat, gibt es jedoch immer noch eine bestimmte Patientengruppe, die mit diesen Medikamenten nicht ausreichend entwässert werden kann. Es ist daher gerechtfertigt, Substanzen aus neuen Stoffgruppen, die sich im Tierversuch als diuretisch wirksam erweisen, klinisch-pharmakologisch zu untersuchen. Als ein derartiger Stoff ist das Anthranilsäurederivat Fursemid (4-Chlor-N-(2-furylmethyl)-5-sulfomoyl-anthranilsäure) bekannt geworden, dessen Wirkung von uns an gesunden Versuchspersonen und an Patienten mit eingeschränkter Nierenfunktion im akuten Versuch getestet wurde. Es handelte sich bei unseren Kranken um chronische Glomerulo- und Pyelonephritiden, Nierenmißbildungen, vasculäre Nephropathien und renale Funktionseinschränkungen bei Lebercirrhose mit Ascites. Das Glomerulumfiltrat war bei unseren Kranken im Mittel auf 69 ml/min/1,73 m2, der Nierenplasmastrom auf 338 ml/min/1,73 m2 herabgesetzt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • J. Jahnecke
    • 1
  • H. Konietzko
    • 1
  • F. Krück
    • 1
  1. 1.II. Med Klinik und Poliklinik der Universität des Saarlandes665 Homburg a. d. SaarDeutschland

Personalised recommendations