Advertisement

Periodizität epileptischer Erscheinungen und physiologische Zeitstruktur

  • R. Engel
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 68)

Zusammenfassung

Es wird über elektroencephalographische Untersuchungen berichtet, die an Epileptikern mit periodischen Anfällen angestellt wurden. Die Anfallsprofile dieser Kranken waren seit vielen Jahren bekannt. Die elektroencephalographischen Tagesprofile wurden auf folgende Weise gewonnen: Während einer oder mehrerer 24-Std-Perioden wurde alle 90 min ein EEG aufgenommen, insgesamt 16 in einer 24-Std-Periode, jedesmal während einer Zeitspanne von 4 bis 6 min. Ausschnitte epileptischer Hirnstromkurven sind in Abb. 1 dargestellt. Bei der Auswertung kamen zwei Möglichkeiten in Betracht, je nach dem Charakter der Abnormalität. Entweder wurde die Zahl der Spikes oder epileptischen Wellenformen gezählt, oder der prozentuale Anteil paroxysmaler Stromausbrüche wurde zeitlich gemessen. Die letztere Methode wurde gewählt, wenn die einzelnen Spikes nicht aus dem Gesamtbild des Paroxysmus zu identifizieren waren, die epileptogenen Stromstöße sich jedoch sehr wohl vom Ruhestrombild abhoben. Alle Daten wurden in relativen Werten ausgedrückt als Prozente des Tagesdurchschnittswertes.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Halberg, F., J. J. Bittner and R. Gully: 24-hour-periodic susceptibility to audiogenic convulsions in several stocks of mice. Fed. Proc. 14, 67 (1955).Google Scholar
  2. 2.
    Harner, R. N.: Electrocorticography and frequency analysis in mice; circadian periodicity in electrocerebral activity. Electroenceph. Clin. Neurophysiol. 13, 752 (1961).CrossRefGoogle Scholar
  3. 3.
    Halberg, F., E. Jacobson, G. Wadsworth and J. Bittner: Audiogenic abnormality spectra, 24-hour-periodicity and lighting. Science 128, 657 (1958).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Aristoteles: Parva Naturalia. p. 262. Hrsg. von Sir David Ross. Oxford: Clarendon Press 1955.Google Scholar
  5. 5.
    Halberg, F., and H. Panofsky: Thermo-variance spectra; method and clinical illustrations. Exp. Med. Surg. 19, 284 (1961).PubMedGoogle Scholar
  6. 6.
    Panofsky, H., and F. Halberg: Thermovariance spectra; simplified computional example and other methodology. Exp. Med. Surg. 19, 323 (1961).PubMedGoogle Scholar
  7. 7.
    Blackmann, R. B., and J. W. Tukey: The measurement of power spectra. New York: Dover Publications, Inc. 1958.Google Scholar
  8. 8.
    — Circadian Systems, Report of the thirty-ninth Ross Conference on Pediatric Research. Fomon, S. J. ed. Columbus, Ohio 1961.Google Scholar
  9. 9.
    Halberg, F.: Physiologic 24-hour-periodicity; general and procedural considerations with reference to the adrenal cycle. Z. Vitamin-, Hormon-u. Fermentforsch. 10, 225 (1959).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Berlin Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • R. Engel
    • 1
  1. 1.University of Oregon Medical SchoolPortland 1USA

Personalised recommendations