Advertisement

Affektstörungen bei der vegetativen Dystonie

  • F. Dittmar
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 68)

Zusammenfassung

Das klinische Bild der sog. vegetativen Dystonie, die man nur als Krankheitspotential auffassen sollte, weist nicht nur Störungen somatischer, sondern vor allem auch psychischer Funktionen auf. Das Affektleben des vegetativ Stigmatisierten ist gekennzeichnet durch eine Veränderung der Erlebnisverarbeitung im Sinne einer Ambivalenz. Es überwiegen Reizbarkeit und Überempfindlichkeit, und das Bestreben, diese Situation zu überwinden, kann zur echten Neurose führen, die in einer Abwehr des Milieus endet. Diese Distanzierung zur Umwelt engt die aktuelle seelische Grundhaltung, den Gefühlsbereich, das Selbstgefühl und die Triebinitiativen bis zu „Entfremdung“ ein.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Berlin Heidelberg 1962

Authors and Affiliations

  • F. Dittmar
    • 1
  1. 1.Weserberglandklinik347 Höxter a. d. WeserDeutschland

Personalised recommendations