Advertisement

Die Fettsäuren der Blutlipidfraktionen bei idiopathischen und symptomatischen Hyperlipidämien und ihre diätetische und medikamentöse Beeinflussung

  • E. Böhle
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 67)

Zusammenfassung

Nach Untersuchungen, die in dem Arbeitskreis von Schrade durchgeführt wurden, zeigen die in den Cholesterinestern, den Phospholipiden und den Glyceriden des Blutes enthaltenen Fettsäuren von Mensch zu Mensch erhebliche Unterschiede. Trotzdem läßt sich an einem größeren Personenkreis feststellen, daß das Fettsäurenspektrum der verschiedenen Lipidfraktionen durchaus charakteristisch ist. Im großen und ganzen kann gesagt werden, daß die Cholesterinester sehr viel Linolsäure — eine zweifach-ungesättigte Fettsäure — enthalten, die Phospholipide relativ viel gesättigte Fettsäuren (Palmitinsäure und Stearinsäure), sowie größere Anteile von Polyensäuren, mehrfach-ungesättigten Fettsäuren mit mehr als zwei Doppelbindungen und die Glyceride hauptsächlich die einfach-ungesättigten Fettsäuren Ölsäure und Palmitoleinsäure.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Verlag von J. F. Bergmann 1962

Authors and Affiliations

  • E. Böhle
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen UniversitätsklinikFrankfurt a. MainDeutschland

Personalised recommendations