Advertisement

Die Verbesserung der Prognose des akuten Herzinfarktes durch zusätzliche subcorticale Schutzhemmungstherapie

  • H. Habs
  • B. Kark
  • H. Muschner
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 67)

Zusammenfassung

Unser Vortragsthema ist auf das engste verbunden mit dem Hauptthema des Kongresses vom heutigen Tage: „Nebenwirkungen und Gefahren der modernen Therapie“, denn die subcorticale Schutzhemmungstherapie ist hervorgegangen aus der Verhinderung der Nebenwirkungen der Therapie mit Antihistaminkörperderivaten. Durch Anwendung von Subcorticalum — das ist eine alkoholische Lösung von biologisch reinem Methylpentinol (chemische Reinheit genügt nicht und gefährdet möglicherweise den Patienten erheblich) — gelang es vor 6 Jahren, das unter Antihistaminkörpermedikation auftretende Parkinsonoid wie das unter der gleichen Medikation sich mitunter einstellende Angstsyndrom — charakterisiert durch grausige Traumerlebnisse von großer sinnlicher Deutlichkeit verbunden mit elementarer Angst — zum Schwinden zu bringen. In Fortführung dieser Resultate erfolgte die Anwendung des Subcorticalum bei Morbus Parkinson und anderen extrapyramidalen Erkrankungen. Noch vor der Besserung oder dem Schwinden der körperlichen Symptome wurden die in ihrer Ausprägung von der Stärke der körperlichen Symptome unabhängigen, mitunter äußerst heftigen Zustände der Qual, so auch die bei der thalamischen Hyperpathie, behoben. Hieraus wurde die subcorticale Schutzhemmungstherapie emotioneller Reaktionen entwickelt, gleich ob diese irreversiblen pathologisch-anatomischen Veränderungen ihre Entstehung verdanken, ob sie bei endokrinen Störungen auftreten, ob sie bedingt sind durch medikamentöse Maßnahmen oder ob es sich um emotionelle Reaktionen handelt, die nicht adäquat der ursprünglichen Persönlichkeit und den sie auslösenden momentanen Gegebenheiten (Reizen) sind. Die hochgradigsten emotionellen Reaktionen können während einer Entziehungskur, z. B. wegen Polamidonabusus, auftreten.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Habs, H., u. B. Kark: Z. inn. Med. 16, 8 (1961).Google Scholar

Copyright information

© Verlag Von J. F. Bergmann 1962

Authors and Affiliations

  • H. Habs
    • 1
  • B. Kark
    • 1
  • H. Muschner
    • 1
  1. 1.Medizinischen Klinik des Städtischen KrankenhausesFrankfurt a. M.-HöchstDeutschland

Personalised recommendations