Zum Mineralhaushalt der Erythrocyten bei der Niereninsuffizienz

  • U. Gessler
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 66)

Zusammenfassung

Die erheblichen Differenzen der Kalium- und Natriumkonzentration zwischen Zelle und extracellulärem Raum werden durch aktive Transportmechanismen aufrechterhalten. Diese Transportvorgänge wirken der ständigen passiven Diffusion entgegen. Beide Faktoren bestimmen gemeinsam die Größe der cellulären Ionenkonzentration. Man kann diese Situation mit einem Schiff vergleichen, das leckt, seine Fahrt jedoch mit Hilfe der Pumpen fortsetzt. Diese Verhältnisse sind für Kalium und Natrium auch am Erythrocyten gültig, wie Wilbrand vor 20 Jahren nachwies. Allerdings verläuft der Austauschprozeß nach Raker und nach Sheppard etwa 60mal langsamer als zwischen der Muskelzelle und dem extracellulären Raum. Auf der anderen Seite stellen die Erythrocyten das einzige Zellmaterial dar, über das wir beim Patienten in ausreichender Menge verfügen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • U. Gessler
    • 1
  1. 1.Medizinische PoliklinikFreiburg i. Brsg.Deutschland

Personalised recommendations