Eine Methode zur Bestimmung der absoluten Jodidaufnahme der Schilddrüse

  • W. Fitting
  • K. Gerbaulet
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 64)

Zusammenfassung

Die Schilddrüse nimmt bekanntlich aus dem Serum anorganisches Jodid auf. Diese Funktion kann nach radioaktiver Markierung des Serumjodids durch Messung der Radioaktivität über der Patientenschilddrüse untersucht werden („Radiojodtest“). Solche Aktivitätsmessungen erlauben jedoch keine Angaben über die absolute, quantitative Jodidaufnahme der Schilddrüse.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Fitting, W.: Habilitationsschrift, Univ. Bonn 1957. „Der Jodumsatz der Schilddrüse“.Google Scholar
  2. 2.
    Fitting, W., u. K. Gerbaulet: Sonderband Strahlentherapie 36. 169 (1956).Google Scholar
  3. 3.
    Gerbaulet, K., u. W. Fitting: Klin. Wschr. 34, 120 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  4. 4.
    Gerbaulet, K., W. Fitting und S. Rosenkaimer: Klin. Wschr. 35, 576 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • W. Fitting
    • 1
    • 3
  • K. Gerbaulet
    • 2
    • 3
  1. 1.Medizinische UniversitätsklinikBonn-VenusbergDeutschland
  2. 2.KölnDeutschland
  3. 3.Institut für medizinische IsotopenforschungUniversität KölnDeutschland

Personalised recommendations