Advertisement

Klinik der Nierenmißbildungen vom Standpunkt des Urologen

Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 64)

Zusammenfassung

Mißbildungen an den Harnorganen treten klinisch meist nur dann als krankhaft in Erscheinung, wenn bei ungenügender Entwicklung eine Störung der Nierenfunktion besteht, d. h. wenn eine verringerte Durchblutung und eine Beschränkung der sekretorischen Funktion vorliegt. Am Blut- oder Lymphweg eingeschleppte Bakterien siedeln sich in minderwertigen Organen an und es besteht für den Organismus keine Möglichkeit, durch entsprechende Abwehrmaßnahmen den Infekt zur Abheilung zu bringen. Die ungenügende Funktion verhindert, Medikamente in wirkungsvoller Konzentration zuzuführen, so daß alle Behandlungsversuche erfolglos bleiben müssen. Als Endstadium bildet sich die pyelonephritische Schrumpfniere.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Brod, J.: Chronische Pyelonephritis (Volk und Gesundheit, Berlin 1957).Google Scholar
  2. Dettmar, H.: Diagnose und Therapie der Doppelnieren mit extravesicaler Harneitermündung. Z. Urol. 43, 460–466 (1950).PubMedGoogle Scholar
  3. Leyh, C.: Über den Riesenharnleiter und seine Entstehung. Z. Urol. 26, 37–61 (1942).Google Scholar
  4. v. Lichtenberg, Voelker und Wildholz: Handbuch der Urologie. Berlin: Springer 1926.Google Scholar
  5. May, F.: Verstopfungsniere bei dorsalem Ureterverlauf. Z. Urol 32, 316–320 (1938).Google Scholar
  6. -Mißbildungen der Harnorgane. Klinik der Gegenwart, 1, 487–502 (1955). In dieser Arbeit finden sich weitere Literaturhinweise.Google Scholar
  7. May, F., u. F. Arnholdt: Die chronische Harninfektion. Med. Mschr., 9, 578–581 (1955).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • F. May
    • 1
  1. 1.Urologisches KrankenhausMünchen 15Deutschland

Personalised recommendations