Advertisement

Blutzuckersenkende Sulfonamide und Nierenfunktion

  • J. Moeller
  • N. Hümmer
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 64)

Zusammenfassung

Die perorale Behandlung des Diabetes hat in den letzten 2 Jahren erheblich an Bedeutung gewonnen, ohne daß man über den Angriffspunkt, die Ansprechbarkeit der einzelnen Patienten und die Spätresultate dieser Behandlung sichere Aussagen machen konnte. Nach den bisherigen Erfahrungen weist die Einstellbarkeit der Zuckerkranken auf die perorale Tablettenbehandlung Beziehungen zum Lebensalter, zum Manifestationsalter des Diabetes, zur Dauer des Stoffwechselleidens, zum Diabetestyp, zum vorhergehenden Insulinbedarf, zur Dauer der Insulinbehandlung und zum Körpergewicht auf. Da eine individuell unterschiedliche Abhängigkeit von Dosis und Serumkonzentration in einem gewissen Bereich wahrscheinlich ist, erschien die Untersuchung der Nierenfunktion und wie diese sich im Laufe der Behandlung verhielt, von grundsätzlicher Bedeutung. Die Verteilung chemotherapeutisch wirksamer Substanzen ist bekanntlich von der Nierenfunktion, bzw. von der Elimination sehr stark abhängig, da hieraus die Höhe des Blutspiegels resultiert. Bei unseren Untersuchungen — die in erster Linie mit BZ 55 durchgeführt wurden — handelte es sich meistens um relativ kurzfristige Behandlungsperioden, die sich über die Zeit von 3 bis 135 Tagen erstreckten. In allen Fällen konnte die Eiweißausscheidung, das Urinsediment, die Konzentrationsfähigkeit, die Phenolrotausscheidung und die endogene Kreatininclearance kontrolliert werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • J. Moeller
    • 1
  • N. Hümmer
    • 1
  1. 1.Medizinische UniversitätsklinikWürzburgDeutschland

Personalised recommendations