Advertisement

Über die Festigkeit von Eiweiß-Lipoid-Verbindungen in normalen Seren

  • N. Zöllner
Conference paper
Part of the Verhandlungen der Deutschen Gesellschaft für Innere Medizin book series (VDGINNERE, volume 63)

Zusammenfassung

Das normale Plasma enthält bis zu etwa 700 mg-% Lipoide. Diese an sich kleine Menge könnte im entsprechenden Volumen Wasser nicht gelöst werden. Das Plasma ist jedoch klar. Dies bedeutet, daß Bestandteilen des Plasmas eine lösungsvermittelnde Eigenschaft zukommen muß. MachebœUf hat schon 1928 aus Serum Proteinniederschlage erzeugen können, die konstante Mengen Lipoid enthielten, und später hat die Cohnsche Schule solche Lipoproteine aus dem Plasma isoliert und genau analysiert. Neuerdings kann man in geeigneten Serum Verdünnungen eine ganze Reihe von Lipoproteinen nachweisen. Diese Ergebnisse zeigen, daß im Plasma die Lipoide dazu neigen, sich mit Proteinen zu vereinigen. Eine Aggregatbildung mit Eiweiß dürfte deshalb das Wesen der Lösung der Lipoide im Plasma sein.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Literatur bei N. Zöllner, Stoffwechsel der Lipoide. In: Thannhausers Lehrbuch des Stoffwechsels und der Stoffwechselkrankheiten, Stuttgart 1957.Google Scholar

Copyright information

© Verlag von J. F. Bergmann 1957

Authors and Affiliations

  • N. Zöllner
    • 1
  1. 1.München 9Deutschland

Personalised recommendations