Advertisement

Phytopharmakaanwendung in Sachsen — Pharmakoepidemiologische Aspekte

  • Jutta Krappweis
  • A. Rentsch
  • U. Schwarz
  • W. Kirch
Conference paper

Zusammenfassung

Die Anwendung von Phytopharmaka gehört zu den traditionellen Therapieformen, die nach wie vor einen hohen Stellenwert in der Behandlung von Beschwerden und Erkrankungen besitzen und eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung finden. Epidemiologische Daten zur Anwendung von Phytopharmaka in der Bevölkerung und zu den Verordnungsgewohnheiten niedergelassener Ärzte sind kaum vorhanden. Für Deutschland stehen lediglich Daten aus dem jährlich erscheinenden Arzneiverordnungs-Report zur Verfügung, der jedoch reine Verbrauchsdaten ohne Patienten- und Indikationsbezug mitteilt [1]. Daher sollen im folgenden Ergebnisse zu epidemiologischen Fragen der Arzneimittelanwendung in Sachsen präsentiert werden, die aus zwei unterschiedlichen Datensammlungen ermittelt wurden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Schwabe U, Paffrath D (Hrsg) (1996) Arzneiverordnungsreport ‘96. Fischer, StuttgartGoogle Scholar
  2. 2.
    Allensbacher Archiv: IfD Umfrage 6039. Januar 1997Google Scholar
  3. 3.
    Hallauer JF, Kern AO, Beske F (1996) Ergebnisse einer Meinungsumfrage zu pflanzlichen Arzneimitteln. Institut für Gesundheits-System-Forschung (IGSF), KielGoogle Scholar
  4. 4.
    Friebel H (1997) Vertragsärztliche Verordnung von Arzneimitteln der besonderen Therapierichtungen. Fortschritte und Fortbildung in der Medizin. Deutscher Ärzteverlag KölnGoogle Scholar
  5. 5.
    Loew D, Rietbrock N (1995) Phytopharmaka in Forschung und klinischer Anwendung. Steinkopff, DarmstadtCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, GmbH & Co. KG, Darmstadt 1998

Authors and Affiliations

  • Jutta Krappweis
    • 1
  • A. Rentsch
    • 1
  • U. Schwarz
    • 1
  • W. Kirch
    • 1
  1. 1.Institut für Klinische Pharmakologie Klinikum Carl Gustav CarusTechnische Universität DresdenDresdenDeutschland

Personalised recommendations