Forschungsschwerpunkt Metastasierung und invasives Wachstum

  • Volker Schirrmacher

Zusammenfassung

Bösartige Krebsgeschwülste unterscheiden sich von gutartigen Geschwülsten durch ihr invasives Wachstum und die Ausbildung von Metastasen d. h. Tochtergeschwülsten. Unter invasivem Wachstum versteht man das Eindringen der Geschwulst in das sie umgebende gesunde Gewebe; als Metastasierung bezeichnet man den Prozeß der Ausbreitung von Tumorzellen von einer Ausgangsgeschwulst (Primärtumor) zu anderen, teils entfernten Stellen im Körper, und das dortige Auswachsen zu Tochtergeschwülsten (Metastasen). Dieser für den Organismus höchst verhängnisvolle Vorgang stellt bis heute eigentlich das schwierigste Problem in der Entwicklung (Pathogenese) und Behandlung bösartiger Geschwülste dar. Gäbe es nicht die Metastasen, könnten heute schon viele Probleme bei der Krebsbehandlung als im wesentlichen gelöst angesehen werden; denn ein nur lokal wachsender Tumor kann oft durch chirurgischen Eingriff oder Bestrahlung komplett entfernt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag GmbH Berlin Heidelberg 1981

Authors and Affiliations

  • Volker Schirrmacher
    • 1
  1. 1.Abteilung für Zelluläre ImmunologieInstitut für Immunologie und GenetikDeutschland

Personalised recommendations