Emissionsprobleme

  • Wilhelm Jost
Part of the Uni-Taschenbücher book series (2809, volume 338)

Zusammenfassung

Die Erfindung der Motoren mit innerer Verbrennung, der Benzinmotor durch Otto, der Dieselmotor, führten zu einem allen bekannten Aufschwung des Individualverkehrs, mit seinen großen Vorzügen und seinen sich zuspitzenden Problemen. Davon ist das Abgasproblem, besonders in Ballungsgebieten, das dringendste, wenn auch die Tatsache des Platzbedarfs des Verkehrs als ernste Drohung nicht übersehen werden darf. Wenn man hört, daß in den Städten des amerikanischen Westens ca. 55 % der Fläche nur dem Verkehr diene, so zeigt das ebenfalls eine kritische Situation.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Reference

  1. *).
    J.J. Broeze, Combustion in Piston Engines (Haarlem 1963)Google Scholar
  2. *).
    Hier ist η der Wirkungsgrad, ε das Kompressionsverhältnis und κ der „Adiabaten“-Exponent, etwa 1,4 für Luft, weniger als 1,3 für Verbrennungsgase.Google Scholar
  3. *).
    Das bedeutet, daß bei Kompression ohne Wärmeaustausch Anfangsund Enddrucke und Volumina Po, Vo; P, V nach der Beziehung zusammenhängen PoVo κ = PVκ · κ ist außerdem das Verhältnis der spezifischen Wärmen Cp und Cv des Gases, je bei konstantem Druck und bei konstantem Volumen gemessen.Google Scholar
  4. *).
    Der Erfolg, den die japanische Firma Honda heute beansprucht, einen umweltfreundlichen Motor ohne Nachbehandlung der Abgase entwickelt zu haben, beruht gerade hierauf. Übrigens schneidet in Amerika der Mercedes-Diesel nach Zeitungsberichten ebenso gut ab wie der Honda.Google Scholar
  5. *).
    Vergl. Handbuch der Katalyse, herausgegeben von G.M. Schwab, Bd. I: W. Jost, Negative Katalyse und Antiklopfmittel, S. 444 ff (Wien 1941)Google Scholar
  6. **).
    Greek, Bruce F., Chemical and Engineering News 48, 52–60, (1970); Gasoline; Antipollution forces bring marked changes to petroleum industry.Google Scholar
  7. *).
    Chemical and Engineering News 48, 56 (1970)Google Scholar
  8. **).
    So wird heute unter den wenigen (noch dazu ausschließlich nicht-amerikanischen) Motoren, die die Umweltforderungen für 1975 erfüllen, der Mercedes-Diesel genannt.Google Scholar
  9. ***).
    zitiert S. 57Google Scholar
  10. *).
    I.M. Khan, XII. Symposium on Combustion (1968), S. 687, 1969Google Scholar
  11. **).
    R.W. Hurn, XII. Symposium on Combustion, „Combustion Problems Related to Air Pollution“, Organizers W.F. Biller and W. Jost, I p. 593 ff, II p. 645 ff., Fig. 2 S. 681Google Scholar
  12. ***).
    nach Hurn, aus XII. Symposium on Combustion, S. 681 (1969)Google Scholar
  13. *).
    nach Hurn, aus XII. Symposium on Combustion, S. 683 (1969)Google Scholar
  14. *).
    Literatur dazu u.a.: Leighton, P.A., Photochemistry of Air Pollution (New York 1961). „Development and Validation of a Generalized Mechanism for Photochemical Smog“ by Thomas A. Hecht and John H. Steinfeld, Environmental Science and Technology 6, 47-57 (1972).Google Scholar
  15. *).
    Nature 228, 6 (3.10.70)Google Scholar
  16. *).
    Für Reaktionen, die zu Zwischenprodukten führen, und die z. T. auch für den Klopfvorgang verantwortlich sind, vergl. z. B. W. Jost (Ed.) „Low Temperature Oxidation“ (New York-London, Paris 1965)Google Scholar
  17. *).
    Vergl. W. Jost, Explosions-und Verbrennungserscheinungen in Gasen (Berlin 1939); Engl. Ausgabe (New York 1946).Google Scholar
  18. *).
    J.J. Broeze, Combustion in Piston Engines, S. 111Google Scholar
  19. *).
    E. Starkman, XII. Symposium on Combustion, 595 (1968)Google Scholar
  20. *).
    Vergl. hierzu: W. Jost, Explosions-und Verbrennungsvorgänge in Gasen (Berlin 1939), S. 147 ff; amerikan. Übersetzung (New York 1946); russ. Übers. (Moskau 1952).Google Scholar
  21. *).
    Vergl. a. H.K. Newhall and V. Shahed, XII. Symposium on Combustion (Salt Lake City, Utah, 1970), S. 381 ff, (1971).Google Scholar
  22. **).
    Lord Rothschild, Proc.Roy.Soc. A 322, 148 (1971)Google Scholar
  23. *).
    Hierzu sei verwiesen auf Lord Rothschild, S. 69.Google Scholar
  24. **).
    Smith, A.R., „Air Pollution“, Monograph No. 22, Society of Chemical Industry, Part IV, S. 118/119 (London 1966).Google Scholar
  25. ***).
    Vergl. Philips’ Technische Rundschau 20, Nr. 10, S. 295 (1958/59).Google Scholar
  26. *).
    A.M. Squires (Chemie-Ingenieur am City College of the University of New York), Science 169, No. 3948, S. 821-828 (August 1970).Google Scholar
  27. *).
    Vergl. auch Chemie-Ingenieur-Technik 44, 691/2 (1972). — Nach P. Rudolf ist die LURGI-Druckvergasung als Vorschaltprozeß für kombinierte Kraftwerksprozesse für großtechnische Erprobung reif. Man erwartet damit die Entwicklung einer neuen Generation von Kraftwerksprozessen, deren Prototyp z. Zt. durch die STEAG im Kraftwerk Kellermann erstellt wird. Nach Referaten in der „Chemie-Ingenieur-Technik“, (nach Abschluß der Vorlesung), haben K. Gasiorowski über Entschwefelungsmöglichkeiten für Heizöle [(veröffentlicht in der Zeitschrift „Umwelt“, Nr. 1/2, (1972)] sowie Jüntgen über Abgasentschwefelung durch Bindung von SO2 an Spezialkokse berichtet. Nach Gasiorowski bedeutet dies eine Verteuerung je Tonne leichten Heizöls um 10–15 DM, und um 30 bis 40 DM je Tonne schweren Heizöls, die der Konsument weitgehend zu tragen haben würde. Die Abgasentschwefelung durch Aktivkoks steht vor der großtechnischen Erprobung.Google Scholar
  28. *).
    Chemical and Engineering News, S. 6 (20 March, 1972)Google Scholar
  29. *).
    Time, S. 44 (1. Januar 1973)Google Scholar
  30. *).
    Da die Diskussion hier, wie auf anderem Gebiet durch amerikanische Veröffentlichungen beherrscht wird, scheint es angebracht, von Zeit zu Zeit hervorzuheben, daß wir die europäische Terminologie benutzen, also 1 Milliarde gleich tausend Millionen = 109 1 Billion gleich eine Million Millionen = 1012 (die amerikanische Billion = 109 ist gleich unserer Milliarde)Google Scholar

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1974

Authors and Affiliations

  • Wilhelm Jost

There are no affiliations available

Personalised recommendations