Advertisement

Essentielle Hypertonie

  • Alexander SturmJr.
Part of the Medizinische Praxis book series (2867, volume 44)

Zusammenfassung

Ätiologie und Pathogenese der essentiellen Hypertonie sind auch heute noch nicht voll abgeklärt, obwohl der Begriff der essentiellen Hypertonie schon 1911 von E. Frank geprägt wurde, um diese Form des Hochdruckes von den symptomatischen, insbesondere nephrogenen Hypertonien abzugrenzen. Trotz dieser negativen Feststellung konnte in intensiver Forschungsarbeit in den letzten Jahrzehnten die Bedeutung einer großen Anzahl verschiedener Einzelfaktoren im Hinblick auf ihre mögliche Rolle in der Pathogenese der essentiellen Hypertonie teilweise oder weitgehend abgeklärt werden. Es ist ohne Zweifel, daß verschiedene Teilfaktoren für die Entwicklung der essentiellen Hypertonie verantwortlich sind, wobei die einzelnen Faktoren eine unterschiedliche pathogenetische Wertigkeit besitzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1970

Authors and Affiliations

  • Alexander SturmJr.
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen Universitätsklinik DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations