Advertisement

Überwachung der Hochdrucktherapie

  • Alexander SturmJr.
Chapter
Part of the Medizinische Praxis book series (2867, volume 44)

Zusammenfassung

Eine therapeutisch sinnvolle Hochdrucktherapie erfordert regelmäßige Blutdruckkontrollen. Einzelheiten bezüglich der Häufigkeit der Blutdruckkontrollen zur Überwachung der Hochdrucktherapie sowie zur Beurteilung der labilen Hypertonie wurden bereits besprochen (s. S. 132 ff.). Zur optimalen Einstellung des Hochdruckes und konsequenten Überwachung der Therapie hat sich die Blutdruckselbstmessung außerordentlich bewährt. Die Blutdruckselbstmessung mit einem der käuflichen Selbstmesser (z. B. Egotest Boso-privat) ist so einfach, daß sie von den meisten der Patienten oder einem seiner Angehörigen erlernt werden kann. An Hand der mitgelieferten Gebrauchsanweisung ist der Patient (Angehörige) auf typische Fehlerquellen der Blutdruckmessung hinzuweisen (korrekter Manschettensitz, richtige Lage des eingebauten Stethoskopeinsatzes auf der a. brachialis, Lage der Ellenbeuge in Herzhöhe, Charakteristikum des systolischen und diastolischen Blutdruckwertes etc.). Es hat sich bewährt, bei den ersten Sprechstundenkontrollen unmittelbar nach der ärztlichen Blutdruckmessung den Patienten mit seinem Gerät den Blutdruck nachmessen zu lassen, um festzustellen, ob die Blutdruckwerte korrekt abgelesen werden und übereinstimmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Dr. Dietrich Steinkopff Verlag, Darmstadt 1970

Authors and Affiliations

  • Alexander SturmJr.
    • 1
  1. 1.I. Medizinischen Universitätsklinik DüsseldorfDeutschland

Personalised recommendations