Advertisement

Bilanzierung und Bewertung von Beteiligungen im Jahresabschluß

Chapter
  • 19 Downloads
Part of the Hagener betriebswirtschaftliche Abhandlungen book series (HAGENER, volume 7)

Zusammenfassung

Ganz allgemein kann von einer Beteiligung im betriebswirtschaftlichen Sinn gesprochen werden, wenn ein Wirtschaftssubjekt einem anderen Wirtschaftssubjekt Produktionsfaktoren (Kapital, Arbeit, Betriebsmittel) zur unternehmerischen Verwendung überläßt und sich davon einen Gewinnanteil verspricht.60 Beteiligungen können damit an einem einzelnen Projekt, an einer Vielzahl von Geschäften oder an ganzen Unternehmen entstehen.61

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 60.
    Vgl. LE COUTRE, W., BETEILIGUNGEN, 1956, Sp. 733; SCHMALENBACH, E., Beteiligungsfinanzierung, 1966, S. 15.Google Scholar
  2. 61.
    Vgl. GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 271 HGB, Anm. 5.Google Scholar
  3. 62.
    Vgl. BUSSE VON COLBE, W., Beteiligungen, 1974, Sp. 531.Google Scholar
  4. 63.
    Schmalenbach differenziert deshalb nach Beteiligungen ohne bzw. mit Gesellschaftscharakter, vgl. SCHMALEN-BACH, E., Beteiligungsfinanzierung, 1966, S. 99.Google Scholar
  5. 64.
    HUECK, G., Gesellschaftsrecht, 1983, S. 1.Google Scholar
  6. 65.
    Vgl. zu dieser Problematik KÜBLER, G., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 3.Google Scholar
  7. 66.
    Vgl. zum Begriff der Klassifikation im Unterschied zu dem der Typologie CASTAN, E., Typologie, 1963, S. 11 f.Google Scholar
  8. 67.
    Vgl. BUSSE VON COLBE, W., Beteiligungen, 1974, Sp. 531 ff.; das von Fricke angeführte Kriterium der Fristigkeit stellt kein sinnvolles Unterscheidungsmerkmal dar, da ihm keine festen Grenzen zugeordnet werden können, vgl. FRICKE, G., Rechnungslegung, 1983, S. 7.Google Scholar
  9. 69.
    Vgl. BUSSE VON COLBE, W., Beteiligungen, 1974, Sp. 533.Google Scholar
  10. 70.
    In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, daß es für die Geltendmachung einer Sperrminorität nicht auf die absolute Anteilsquote ankommt, sondern auf die bei der Hauptversammlung vorhandene faktische Stimmrechtsquote, die von der Präsenz des im Zeitpunkt der Beschlußfassung vertretenen Grundkapitals abhängig ist.Google Scholar
  11. 71.
    Vgl. LEUNIG, M., Büanzierung, 1970, S. 25.Google Scholar
  12. 72.
    Zu den Eingriffsmöglichkeiten hinsichtlich der Bilanzierung und Bewertung im Jahresabschluß des abhängigen Unternehmens vgl. MÜLLER, H.-P., Gewinnermittlung, 1987, S. 375 ff.Google Scholar
  13. 73.
    Vgl. im allgemeinen zur Bindungsintensität von Unternehmenszusammenschlüssen SCHUBERT, W./KÜTING, K., Unternehmenszusammenschlüsse, 1981, S. 8 f.Google Scholar
  14. 74.
    Vgl. LEUNIG, M., Bilanzierung, 1970, S, 26.Google Scholar
  15. 75.
    Vgl. SEMLER, J., Beteiligungen, 1969, S. 966.Google Scholar
  16. 76.
    Vgl. GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 271 HGB, Anm. 6.Google Scholar
  17. 77.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., § 271 HGB, Anm. 1.Google Scholar
  18. 78.
    In § 152 Abs. 2 AktG a.F. war bisher lediglich eine widerlegbare Vermutung für das Vorhegen einer Beteiligung festgeschrieben.Google Scholar
  19. 79.
    Vgl. BT-DS 10/4268, S. 106.Google Scholar
  20. 80.
    Nach § 266 Abs. 1 HGB können kleine Kapitalgesellschaften i.S.d. § 267 Abs. 1 HGB eine verkürzte Bilanz aufstellen und damit auf eine Aufgliederung der Finanzanlagen, Forderungen und Verbindlichkeiten verzichten.Google Scholar
  21. 81.
    Vgl. im Gliederungsschema des § 266 Abs. 2 HGB die Positionen A.III.4 u. B.II3 u. Abs. 3 C.VII.Google Scholar
  22. 82.
    Vgl. zum Begriff “Unternehmen, mit denen ein Beteiligungsverhältnis besteht” WIRTZ, M., Unternehmen, 1987, S. 552 f.;Google Scholar
  23. 82a.
    WIRTZ, M., Unternehmen, 1988, S. 13 f.Google Scholar
  24. 83.
    Vgl. BIEG, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 271 HGB, Anm. 1.Google Scholar
  25. 84.
    Vgl. MATSCHKE, M., in: M. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 271 HGB, Anm. 10.Google Scholar
  26. 85.
    Vgl. zur KGaA umfassend zuletzt THEISEN, M. R., Kommanditgesellschaft, 1989, S. 137 ff.Google Scholar
  27. 86.
    Vgl. DÖLLERER, G., Beteiligung, 1977, S. 82; IDW, Bilanzierung, 1976, S. 592;Google Scholar
  28. 86a.
    GESSLER, E., Ausweis, 1978, S. 94;Google Scholar
  29. 86b.
    HAVERMANN, H., Methoden, 1978, S. 408;Google Scholar
  30. 86c.
    WITTGEN, R./EILENBERGER, G., Objektivierung, 1978, S. 490;Google Scholar
  31. 86d.
    KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteüe, 1979, S. 293;Google Scholar
  32. 86e.
    WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 26; WP-HB 1985/86, Bd. II, S. 158. Schulze-Osterloh stellt auf das Merkmal der Einflußnahme ab; bei fehlender Einflußnahme seien Anteile an Personengesellschaften nicht als Beteiligungen zu qualifizieren; eine alternative Ausweismöglichkeit wird von ihm jedoch nicht genannt, vgl. SCHULZE-OSTERLOH, J., Ausweis, 1979, S. 274.Google Scholar
  33. 87.
    Vgl. BT-DS 10/4268, S. 106; vgl. auch den Wortlaut der Beteiligungsvermutung in § 271 Abs. 1 Satz 3 HGB, die nur Anteile an Kapitalgesellschaften betrifft.Google Scholar
  34. 88.
    Vgl. BIENER, H./BERNEKE, W., Büanzrichtlinien-Gesetz, 1986, S. 186;Google Scholar
  35. 88a.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 271 HGB, Anm. 19.Google Scholar
  36. 89.
    Vgl. IDW, Büanzierung, 1976, S. 592.Google Scholar
  37. 90.
    Die Beteiligung an einer Personengesellschaft wird üblicherweise als Gesellschaftsanteil bezeichnet, vgl. BGH v. 08.12.1971 VIII ZR 113/70, in: DB 1972, S. 132.Google Scholar
  38. 91.
    Obwohl die Kuxe als Anteile an einer bergrechtlichen Gewerkschaft nicht mehr existieren, da nach § 163 Bundesberggesetz die noch bestehenden bergrechtlichen Gewerkschaften bis zum 1.1.1986 in Gesellschaften anderer Rechtsform umzuwandeln, mit solchen zu verschmelzen oder aufzulösen waren, wird sie immer noch in Teilen der Literatur angeführt, vgl. z.B. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 271 HGB, Anm. 4.Google Scholar
  39. 92.
    Mitgliedschaftsrechtliche Beziehungen zu Personengesellschaften können ausnahmsweise ohne Kapitalüberlassung erfolgen, sofern ein Beitrag gem. §§ 705 f. BGB zur Förderung des Gesellschaftszweckes geleistet wird (z.B. Komplementär einer KG ohne Einlage); wirtschaftlich gesehen handelt es sich auch in diesen Fällen um Anteile i.S.d. § 271 Abs. 1 Satz 1 HGB, vgl. WP-HB 1985/86, Bd. I, S. 585.Google Scholar
  40. 93.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 271 HGB, Anm. 13; a.A. WE-STERFELHAUS, H., Gesellschaft, 1988, S. 1178, der eine stille Beteiligung unabhängig von der konkreten vertraglichen Gestaltung als Beteiligung i.S.d. § 271 Abs. 1 HGB erfassen will.Google Scholar
  41. 94.
    Vgl. SCHNEIDER, U. H., Genußrechte, 1987, S. 513.Google Scholar
  42. 95.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 271 HGB, Anm. 13.Google Scholar
  43. 96.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1968, § 152 AktG, Anm. 31.Google Scholar
  44. 97.
    Aktiengesetz v. 06.09.1965, BGBl. 1965 I, S. 1089 in der letzten Fassung vor Verabschiedung des BiRiLiG.Google Scholar
  45. 98.
    Vgl. BT-DS 10/4268, S. 106.Google Scholar
  46. 99.
    Vgl. dazu WP-HB 1985/86, Bd. I, S. 1284 ff. m.w.N.Google Scholar
  47. 100.
    Darauf ist bei der letzten Fassung des BiRiLiG aufgrund der Trennung der für alle Kaufleute geltenden Vorschriften von den ergänzenden Vorschriften für Kapitalgesellschaften bewußt verzichtet worden, vgl. BT-DS 10/4268, S. 89 u. 95.Google Scholar
  48. 101.
    Vgl. ZILIAS, M., Unternehmensbegriff, 1986, S. 1111.Google Scholar
  49. 102.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1968, Vorb. zu §§ 311 bis 312 AktG, Anm. 10.Google Scholar
  50. 103.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., IN: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 271 HGB, Anm. 11.Google Scholar
  51. 104.
    Zur rechtlichen Ausgestaltung der Beteiligung einer GbR an einer GmbH vgl. DÖLLE, H.-C., Beteiligung, 1984, S. 1 ff.Google Scholar
  52. 105.
    Mitgliedschaften an Gesellschaften bürgerlichen Rechts mit ideeller Zwecksetzung sind — soweit überhaupt aktivierbar — unter der Position B.II.4. “Sonstige Vermögensgegenstände” auszuweisen.Google Scholar
  53. 106.
    Vgl. aber auch die Kritik bei DILL, R., Bilanzierung, 1987, S. 752 ff.Google Scholar
  54. 107.
    Vgl. RUWE, W., Gesellschaft, 1988, S. 2037 f.Google Scholar
  55. 108.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 22;Google Scholar
  56. 108a.
    vgl. auch die Kritik bei KAUNE, W., Überlegungen, 1980, S. 544 ff., der darauf hinweist, daß es nach wie vor umstritten ist, ob eine Partenreederei eine Bruchteilsgemeinschaft oder eine Gesamthandsgemeinschaft darstellt;Google Scholar
  57. 108b.
    vgl. dazu auch SCHMIDT, K., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 1418 f.Google Scholar
  58. 109.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 24.Google Scholar
  59. 110.
    Zu den Methoden der Gesetzesauslegung vgl. LARENZ, K., Methodenlehre, 1983, S. 298 ff.Google Scholar
  60. 111.
    BT-DS 10/317, S. 81, Klammerzusatz vom Verfasser.Google Scholar
  61. 112.
    Biener weist darauf hin, daß nach dem entsprechenden Art. 17 der 4. EG-Richtlinie eine Beteiligungsabsicht in Form einer Einflußnahme oder einer engen wirtschaftlichen Verbindung nicht erforderlich ist, vgl. BIENER, H., Rechnungslegung, 1978, S. 254.Google Scholar
  62. 113.
    Vgl. z.B. MATSCHKE, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 271 HGB, Anm. 16; WP-HB 1985/86, Bd. H, S. 158 f.; SIEBEN, G./OSSADNIK, W., DAUERND, in: U. LEFFSON/D. RÜCKLE/B. GROßFELD (Hrsg.), Hurb, 1986, S. 112; ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 271 HGB, Anm. 12 ff., die darauf abstellen, daß mit der Beteiligung mehr als eine reine Kapitalanlage verfolgt wird; als Indiz dafür soll zumindest ein Nutzen irgendeiner Art für die Obergesellschaft bestehen. Eine eindeutige Abgrenzung anhand operatio-naler Kriterien fehlt dort allerdings; zudem ist zu konstatieren, daß auch bei einer reinen Kapitalbeteiligung in den meisten Fällen ein betriebswirtschaftlicher Nutzen für die Obergesellschaft vorliegt.Google Scholar
  63. 114.
    Vgl. MATSCHKE, M., in: M. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), Bohr, 1986, § 271 HGB, Anm. 19.Google Scholar
  64. 115.
    Vgl. KUPSCH, P., Finanzanlagevermögen, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1987, Abt. n/3, Anm. 20.Google Scholar
  65. 116.
    Vgl. BIEG, H., Ermessensentscheidungen, 1985, S. 8.Google Scholar
  66. 117.
    Vgl. dazu auch Glade, A., Rechnungslegung, 1986, § 271 HGB, Anm. 11; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., § 271 HGB, Anm. 15 f.; a.A. wohl BIENER, H., AG, 1978, S. 68, der als Zweck eine bloße Vermögensanlage — außer bei Holdingunternehmen — für die Qualifizierung von Anteilsrechten als Beteiligung für nicht ausreichend hält.Google Scholar
  67. 118.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 271 HGB, Anm. 16; zum AktG a.F. bereits Hofbauer, M.-A., Abgrenzung, 1976, S. 1349.Google Scholar
  68. 119.
    Vgl. BIEG, H., Ermessensentscheidungen, 1985, S. 7.Google Scholar
  69. 120.
    Vgl. BIEG, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 271 HGB, Anm. 9.Google Scholar
  70. 121.
    Vgl. SAAGE, G., Studie, 1978, S. 312 f.Google Scholar
  71. 122.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 34.Google Scholar
  72. 123.
    Vgl. auch BGH v. 09.02.1987 H ZR 119/86, WM 1987, S. 1065, der bereits bei der Auslegung der Beteiligungsvermutung des § 152 Abs. 2 AktG a.F. auf die besondere Bedeutung von objektiven Gegebenheiten hinweist.Google Scholar
  73. 124.
    Im Gegensatz dazu gilt in Belgien, Großbritannien und Frankreich bereits eine Anteilsquote von 10% als Beteiligung, vgl. NIEHUS, R. J., Harmonisierung, 1987, S. 249.Google Scholar
  74. 125.
    Gem. § 71 AktG kann eine AG beim Vorliegen bestimmter restriktiver Voraussetzungen maximal 10% des eigenen Grundkapitals erwerben, vgl. dazu auch GESSLER, E./HEFERMEHL, W./ECKARDT, U./KROPFF, B., Aktiengesetz, 1973, § 71 AktG; auch eine GmbH kann nach § 33 Abs. 2 GmbHG bei bestimmten Bedingungen eigene Geschäftsanteile erwerben, vgl. FISCHER, R./LUTTER, M./HOMMELHOFF, P., GmbHG, 1987, § 33 GmbHG, Anm. 3 ff.Google Scholar
  75. 126.
    Da nach § 17 Abs. 2 AktG von einem in Mehrheitsbesitz stehenden Unternehmen vermutet wird, daß es von dem an ihm mit Mehrheit beteiligten Unternehmen abhängig ist, sind die von solchen Unternehmen gehaltenen Anteile an dritten Unternehmen — falls die Abhängigkeitsvermutung nicht widerlegt wird — dem mit Mehrheit beteiligten Unternehmen zuzurechnen; vgl. auch die Beispiele bei PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 271 HGB, Anm. 39.Google Scholar
  76. 127.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 271 HGB, Anm. 21.Google Scholar
  77. 128.
    Vgl. GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 271 HGB, Anm. 21.Google Scholar
  78. 129.
    Vgl. MATSCHKE, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 271 HGB, Anm. 27.Google Scholar
  79. 130.
    Vgl. Gliederungspunkt 2.13.23 (S. 22).Google Scholar
  80. 131.
    A.A. MATSCHKE, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 271 HGB, Anm. 26; ihm folgend Kupsch, P., in: Finanzanlagevermögen, K v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1987, Abt. II/3, Anm. 22.Google Scholar
  81. 132.
    Vgl. ALBACH, H., Rechnungslegung, 1966, S. 183;Google Scholar
  82. 132a.
    GESSLER, E., Rechnungslegung, 1966, S. 194;Google Scholar
  83. 132b.
    BIEG, H., Ermessensentscheidungen, 1985, S. 8 f.Google Scholar
  84. 133.
    Vgl. hierzu Gliederungspunkt 2.13.2.4 (S. 24).Google Scholar
  85. 134.
    Vgl. zum Bestandsnachweis nach altem Recht ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1968, § 162 AktG, Anm. 300; zum Bestandsnachweis im Konzernabschluß vgl. MÜLLER, A./MÜLLER, K., Gliederungsvorschlag, 1988, S. 190.Google Scholar
  86. 135.
    Vgl. KUPSCH, P., Finanzanlagevermögen, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1987, Abt. II/3, Anm. 52.Google Scholar
  87. 136.
    Vgl. GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 271 HGB, Anm. 47.Google Scholar
  88. 137.
    Vgl. FÖRSCHLE, G., in: A. G. COENENBERG/K. v. WYSOCKI (Hrsg.), HWRev, 1983, Sp. 143.Google Scholar
  89. 138.
    Zum Komplex der Inventurvereinfachungen vgl. insbesondere KURZ, K., Inventur, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1986, Abt. n/5.Google Scholar
  90. 139.
    Vgl. KROPFF, B., Unternehmen, 1986, S. 364.Google Scholar
  91. 140.
    Vgl. KUPSCH, P., Finanzanlagevermögen, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1987, Abt. H/3, Anm. 27;Google Scholar
  92. 140a.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 271 HGB, Anm. 26; a.A. ohne Begründung WP-HB 1985/86, Bd. II, S. 158;Google Scholar
  93. 140b.
    HEINHOLD, M., Jahresabschluß, 1987, S. 103, der einen alternativen Ausweis unter Position A.III. 1. u. A.III 3. zuläßt.Google Scholar
  94. 141.
    Vgl. BIEG, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 271 HGB, Anm. 28.Google Scholar
  95. 142.
    Diese semiotische Diskrepanz ergibt sich bereits aus Art. 9 der 4. EG-Richtlinie, den § 266 Abs. 2 HGB transformiert.Google Scholar
  96. 143.
    Vgl. auch BIEG, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 271 HGB, Anm. 28; a.A. KUPSCH, P., Finanzanlagevermögen, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1987, Abt. II/3, Anm. 31;Google Scholar
  97. 143a.
    NIEHUS, R. J./ SCHOLZ, W., in: J. MEYER-LANDRUT/G. MILLER/R. J. NIEHUS (Hrsg.), GmbHG, 1987, §§ 238–335 HGB, Anm. 429.Google Scholar
  98. 144.
    Vgl. ULMER, P., Begriffsvielfalt, 1987, S. 632. Bedeutung erhält der Begriff der verbundenen Unternehmen auch für den Ausschluß der Abschlußprüfung nach § 319 HGB sowie für die Strafvorschrift des § 331 Abs. 4 HGB, vgl. dazu SCHULZE-OSTERLOH, J., Unternehmen, 1988, S. 326 ff.Google Scholar
  99. 145.
    Zur Abgrenzung gegenüber den in § 15 AktG definierten verbundenen Unternehmen vgl. GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 271 HGB, Anm. 34 ff.;Google Scholar
  100. 145a.
    KROPFF, B., Unternehmen, 1986, S. 349 f.;Google Scholar
  101. 145b.
    KÜTING, K., Unternehmen, 1986, S. 349 f.; BIEG, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 271 HGB, Anm. 48 ff. Die im HGB und AktG unterschiedlich definierten Begriffe sollen erst nach der Verabschiedung einer Richtlinie über verbundene Unternehmen, insbesondere Konzerne (9. EG-Richtlinie), koordiniert werden, vgl. Gegenäußerung der Bundesregierung zur Stellungnahme des Bundesrates zum RegE BiRiLiG, in: Biener, H./Berneke, W., Büanzrichtlinien-Gesetz, 1986, S. 192.Google Scholar
  102. 146.
    Vgl. KÜTING, K., Unternehmen, 1987, S. 350.Google Scholar
  103. 147.
    Zum Begriff der einheitlichen Leitung vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1968, § 329 AktG, Anm.8.Google Scholar
  104. 148.
    Bei Aktiengesellschaften ist dieses Recht gesetzlich unterbunden, da der Aufsichtsrat den Vorstand bestellt und von diesem nach § 101 Abs. 2 AktG für höchstens ein Drittel der zu wählenden Aufsichtsratsmitglieder Entsendungsrechte eingeräumt werden können.Google Scholar
  105. 149.
    Zu Einzelheiten des § 290 HGB vgl. die Kommentierungen von SCHERRER, G., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 290 HGB und SIEBOURG, P., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdKR, 1989, § 290 HGB.Google Scholar
  106. 150.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 271 HGB, Anm. 33.Google Scholar
  107. 151.
    Vgl. KORN, K., Handelsbüanz, 1986, S. 6342; MATSCHKE, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 271 HGB, Anm. 35; vgl. zu den Ausnahmen Schulze-OSTERLOH, J., Unternehmen, 1988, S. 323 f.Google Scholar
  108. 152.
    Vgl. dazu auch die Beispiele mit den in der Literatur angeführten unterschiedlichen Lösungsansätzen bei HOFFMANN, W.-D., Unternehmen, 1987, S. 2195 ff.Google Scholar
  109. 153.
    Vgl. KROPFF, B., Unternehmen, 1986, S. 365;Google Scholar
  110. 153a.
    KÜTING, K., Unternehmen, 1987, S. 352.Google Scholar
  111. 154.
    Vgl. auch zu einem ähnlich gelagerten Fall bei einer Betriebsaufspaltung die Beispiele bei Von HOYNINGEN-HUENE, N., Unternehmen, 1987, S. 999 ff.Google Scholar
  112. 155.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE H.-J, in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 271 HGB, Anm. 36.Google Scholar
  113. 156.
    Da zur Zeit keine Rechtsverordnung erlassen worden ist, kann ein Mutterunternehmen mit Sitz in einem Nicht-EG-Mitgliedsstaat keinen befreienden Konzernabschluß aufstellen; auch hier liegt ein Mangel in den gesetzlichen Verbundbedingungen begründet, vgl. KROPFF, B., Unternehmen, 1986, S. 365.Google Scholar
  114. 157.
    Vgl. KÜTING, K., Unternehmen, 1987, S. 345.Google Scholar
  115. 158.
    Vgl. KROPFF, B, Unternehmen, 1986, S. 365.Google Scholar
  116. 159.
    Vgl. KÜTING, K., Unternehmen, 1987, S. 351;Google Scholar
  117. 159a.
    KROPFF, B, Unternehmen, 1986, S. 365.Google Scholar
  118. 160.
    A.A. WP-HB 1985/86, Bd. II, S. 707 f.Google Scholar
  119. 161.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 271 HGB, Anm. 38; KÜTING, K., Unternehmen, 1987, S. 350.Google Scholar
  120. 162.
    Vgl. ULMER, P., Begriffsvielfalt, 1987, S. 633.Google Scholar
  121. 163.
    Vgl. dazu im einzelnen KROPFF, B., Unternehmen, 1986, S. 365;Google Scholar
  122. 163a.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 271 HGB, Anm. 46 ff.;Google Scholar
  123. 163b.
    SCHULZE-OSTERLOH, J., Unternehmen, 1988, S. 324 ff.Google Scholar
  124. 164.
    Vgl. zu den Merkmalen zur Unterscheidung der drei Größenklassen sowie den daran anknüpfenden Rechnungslegungs-, Prüfungs- und Offenlegungspflichten im einzelnen die Abbildung bei SCHNEELOCH, D., Vermeidung, 1986, S.807.Google Scholar
  125. 165.
    Als Beispiel innerhalb der GuV kann § 275 Abs. 2 Nr. 9 bzw. Abs. 3 Nr. 8 HGB, für den Anhang § 285 Nr. 11 HGB angeführt werden.Google Scholar
  126. 166.
    Vgl. MATSCHKE, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 271 HGB, Anm. 3.Google Scholar
  127. 167.
    Der Begriff “Anlagengitter” wurde zum erstenmal von Niehus geprägt, vgl. NIEHUS, R. X, Rechnungslegung, 1982, S. 244.Google Scholar
  128. 168.
    Vgl. PANKOW. M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 268 HGB, Anm. 10; HOFFMANN, W.-D., Einführung, 1986, S. 1398.Google Scholar
  129. 169.
    Vgl. z.B. HARRMANN, A., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 268 HGB, Anm. 63; MATSCHKE, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 268 HGB, Anm. 27.Google Scholar
  130. 170.
    Vgl. NORDMEYER, A., in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, B 212, Anm. 59.Google Scholar
  131. 171.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 268 HGB, Anm. 65.Google Scholar
  132. 172.
    Vgl. auch dazu KÜTING, K./Haeger, B./Zündorf, H., Erstellung, 1985, S. 1950.Google Scholar
  133. 173.
    Vgl. NIEHUS, R. J., Rechnungslegung, 1982, S. 274; in diesem Fall ist auch ein erläuterungsbedürftiger Ausweis in der Spalte “Umbuchungen” zulässig, vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H. J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 268 HGB, Anm. 61.Google Scholar
  134. 174.
    Vgl. HARRMANN, A., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 268 HGB, Anm. 68.Google Scholar
  135. 175.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K, Rechnungslegung, 1987, § 268 HGB, Anm. 66.Google Scholar
  136. 176.
    Vgl. dazu und zu anderen zulässigen Ausweistechniken HARRMANN, A., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 268 HGB, Anm. 75 ff.Google Scholar
  137. 177.
    Nach der Begründung des Rechtsausschusses zu § 268 Abs. 2 HGB wird eine Verrechnung einer vorgenommenen Zuschreibung im Folgejahr mit den kumulierten Abschreibungen vorgenommen. Diese Vorgehensweise verstößt jedoch gegen die Systematik der direkten Bruttomethode, den Wortlaut des § 268 Abs. 2 Satz 2 HGB, nach dem die kumulierten Abschreibungen in ihrer gesamten Höhe zu zeigen sind, und gegen das in § 246 Abs. 2 HGB kodifizierte Sal-dierungsverbot.Google Scholar
  138. 178.
    Vgl. SIEFERT, B., Einblick, 1988, S. 67.Google Scholar
  139. 179.
    In § 285 Nr. 11 HGB wird nur von Anteilen gesprochen; im Sinn einer richtlinienkonformen Auslegung muß es sich jedoch um Kapitalanteile handeln, wie Art. 43 Abs. 1 Nr. 2 der 4. EG-Richtlinie explizit bestimmt.Google Scholar
  140. 180.
    Entgegen dem Wortlaut von § 285 Nr. 11 HGB verlangt Russ eine Angabepflicht erst bei einer Anteilsquote von mehr als 20%, vgl. RUSS, W., Anhang, 1986, S. 215; Krawitz setzt fälschlicherweise diesen Grenzwert mit dem der Beteiligungsvermutung gem. § 271 Abs. 1 Satz 3 HGB gleich, vgl. KRAWITZ, N., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 285 HGB, Anm. 98.Google Scholar
  141. 181.
    A.A. wohl Fussan und Küffner, welche die in die Anteilsliste aufzunehmenden Unternehmen mit Beteiligungen gleichsetzen, vgl. FUSSAN, H. M., Jahresabschluß, 1986, S. 129 u. 274 f.;Google Scholar
  142. 181a.
    KÜFFNER, P., Anhang, 1987, S. 10.Google Scholar
  143. 182.
    Vgl. zu einzelnen Abweichungsfällen insbesondere KLEIN, W./SAHNER, F., Anteilsbesitz, 1987, S. 239 f.Google Scholar
  144. 183.
    Vgl Art. 17 Satz 1 bzw. Art. 43 Abs. 1 Nr. 2 Satz 1 der 4. EG-Richtlinie.Google Scholar
  145. 184.
    Hierbei sind nicht nur rechtliche Treuhandschaften, sondern auch Treuhandverhältnisse im wirtschaftlichen Sinn mit einzubeziehen; zu den verschiedenen Formen von Treuhandschaften vgl. WÖHE, G., Treuhandverhältnissse, in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, S. 233 ff.;Google Scholar
  146. 184a.
    MATHEWS, K., Behandlung, 1987, S. 644 ff. m.w.N.Google Scholar
  147. 185.
    Vgl. zu Einzelheiten hinsichtlich des § 16 Abs. 4 AktG Gliederungspunkt 2.133.1 (S. 26) sowie die instruktiven Beispiele bei KLEIN, W./SAHNER, F., Anteilsbesitz, 1987, S. 241 ff.Google Scholar
  148. 186.
    Stille Beteiligungen werden aufgrund fehlender Rechtsvorschrift nicht in die maßgebende Anteilsquote miteinbezogen, vgl. FELIX, G., Angabepflicht, 1987, S. 1496.Google Scholar
  149. 187.
    Vgl. GEFIU, Probleme, 1986, S. 23 f.Google Scholar
  150. 188.
    Vgl. hierzu im einzelnen Gliederungspunkt 2.133.1 (S. 26).Google Scholar
  151. 189.
    Vgl. CLEMM, H./ELLROTT, H., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 285 HGB, Anm. 79.Google Scholar
  152. 190.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 253 HGB, Anm. 237;Google Scholar
  153. 190a.
    aA. MEILICKE, W., Gestaltungen, 1986, S. 2445.Google Scholar
  154. 191.
    Vgl. CLEMM, H./ELLROTT, H., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 285 HGB, Anm. 80; CZIK, A., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, §§284–288 HGB, Anm. 270; a.A. Glade, A, Rechnungslegung, 1986, § 285 HGB, Anm. 109, der die Angabe des absoluten Betrages fordert.Google Scholar
  155. 192.
    Vgl. Art. 43 Abs. 1 Nr. 2 Satz 1 der 4. EG-Richtlinie, der explizit auf einen festgestellten Jahresabschluß abstellt.Google Scholar
  156. 193.
    So CLEMM, H./ELLROTT, H., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 285 HGB, Anm. 77.Google Scholar
  157. 194.
    Vgl. JONAS, H. H., Büanzrichtline, 1980, S. 210.Google Scholar
  158. 195.
    Für zulässig halten dies CLEMM, H./ELLROTT, H. H., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 285 HGB, Anm. 77.Google Scholar
  159. 196.
    A.A. jedoch GEFLU, Probleme, 1986, S. 24.Google Scholar
  160. 197.
    Vgl. NIEHUS, R. J., Rechnungslegung, 1982, S. 520.Google Scholar
  161. 198.
    Vgl. GEFIU, Probleme, 1986, S. 25; dagegen fordern Clemm/Ellrott auf jeden Fall eine Angabe in DM, bei ausländischen Gesellschaften zusätzlich in der Landeswährung, vgl. CLEMM, H./ELLROTT, H., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 285 HGB, Anm. 75.Google Scholar
  162. 199.
    Vgl. BT-DS 10/4268, S. 111.Google Scholar
  163. 200.
    Das Handelsregister als Ort der Hinterlegung für die Anteilsliste ergibt sich aus der Begründung des Rechtsausschusses zu § 287 HGB, vgl. BT-DS 10/4268, S. 111.Google Scholar
  164. 201.
    In diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, daß Aktionäre einer AG bzw. KGaA über § 275 Abs. 2 AktG ab dem Tag der Einberufung der Hauptversammlung das Recht zur Einsichtnahme des Jahresabschlusses der Gesellschaft haben; da die gesondert aufgestellte Anteilsliste gem. § 287 Satz 2 HGB dennoch Bestandteil des Anhangs ist und dieser wiederum mit dem Jahresabschluß nach § 264 Abs. 1 Satz 1 HGB eine Einheit bildet, erstreckt sich das Informationsrecht der Aktionäre auch auf die beim Handelsregister hinterlegte Aufstellung des Anteilsbesitzes.Google Scholar
  165. 202.
    Vgl. SELCHERT, F. W./KARSTEN, J., Inhalt, 1985, S. 1894;Google Scholar
  166. 202a.
    Schulte, K.-W., Inhalt, 1986, S. 1479.Google Scholar
  167. 203.
    Vgl. LEFFSON, U., in: U. LEFFSON/D. RÜCKLE/B. GROßFELD (Hrsg.), HURB, 1986, S. 436.Google Scholar
  168. 204.
    Vgl. STACHULETZ, R./KÜHNBERGER, M., Überlegungen, 1987, S. 402.Google Scholar
  169. 205.
    Der Ansicht von Russ, daß die Kriterien Bilanzsumme und Umsatz wegen fehlender Angabepflicht als Materiality- Maßstäbe nicht geeignet sind, kann nicht gefolgt werden, vgl. RUSS, W., Anhang, 1986, S. 219. Auch wenn über diese Größen nicht berichtet werden muß, sind sie dennoch als Vergleichsmaßstab für berichtspflichtige Kapitalgesellschaften geeignet.Google Scholar
  170. 206.
    Vgl. CZIK, A., in: K. Küting/C-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, §§284–288 HGB, Anm. 278. Dagegen setzen Clemm/ Ellrott den Beurteilungsmaßstab nicht so hoch an; sie fordern, daß die überwiegende Zahl der Kriterien von untergeordneter Bedeutung ist, vgl. CLEMM, H./ELLROTT, H., in: W. D. BUDDE u.a (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 285 HGB, Anm. 8; durch geeignete Wahl von Kriterien könnte dieses Wahlrecht allerdings zu einem Informationsverlust führen.Google Scholar
  171. 207.
    Ballwieser weist nach, daß sich aus informationsökonomischen Gründen eine quantitative Grenze für die wesentlichen bzw. unwesentlichen Ausprägungen eines Rechnungslegungsbestandteils nicht ermitteln läßt, vgl. Ballwieser, W., Informationsökonomie, 1985, S. 62.Google Scholar
  172. 208.
    Vgl. auch RUSS, W., Anhang, 1986, S. 218.Google Scholar
  173. 209.
    Nach einer Untersuchung des Bundesamtes für Statistik wurden im Jahr 1984 von 77 Einzelkaufleuten und Personengesellschaften (ohne Banken und Versicherungen) Unternehmensabschlüsse nach dem PublG veröffentlicht, vgl. STATISTISCHES BUNDESAMT (Hrsg.), Jahrbuch, 1988, S. 129.Google Scholar
  174. 210.
    Vgl. BT-DS 10/4268, S. 111.Google Scholar
  175. 211.
    Eine richtlinienkonforme Auslegung kann in diesem Fall nicht angewendet werden, da der Wortlaut des § 286 Abs. 3 Satz 2 HGB eindeutig von “Jahresabschluß” spricht. Eine Norm des BiRiLiG kann nur dann richtlinienkonform ausgelegt werden, soweit die Norm auslegungsbedürftig ist und als Auslegungsmethode die Entstehungsgeschichte der Norm herangezogen wird, vgl. dazu auch Leffson, U., Einflüsse, 1985, S. 6; Herber, R., Richter, 1988, S. 243 f.Google Scholar
  176. 212.
    Gl. A. auch CZIK, A., in: K. Küting/c.-p. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, §§284–288 HGB, Anm. 282.Google Scholar
  177. 213.
    Vgl. hierzu Gliederungspunkt 2.133.1 (S. 26).Google Scholar
  178. 214.
    Vgl. zur Darstellungsstetigkeit im Anhang BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., Fragen, 1988, S. 1462.Google Scholar
  179. 215.
    Vgl. KRAWITZ, N., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 286 HGB, Anm. 10; in Art. 45 Abs. 1 b Satz 1 der 4. EG-Richtlinie wird nur das betreffende Unternehmen geschützt, nicht jedoch die berichtspflichtige Kapitalgesellschaft.Google Scholar
  180. 216.
    Vgl. GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 286 HGB, Anm. 16.Google Scholar
  181. 217.
    Vgl. KRAWRRZ, N., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 286 HGB, Anm. 10.Google Scholar
  182. 218.
    Vgl. FLÄMIG, C., Nachteüe, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Großfeld (Hrsg.), HURB, 1986, S. 150.Google Scholar
  183. 219.
    Vgl. JONAS, H. H., Büanzrichtlinie, 1980, S. 212.Google Scholar
  184. 220.
    Vgl. zu der gleichlautenden Vorschrift des § 160 Abs. 4 Satz 2 AktG a.F. die Kommentierung von Kropff, B., Aktiengesetz, 1973, § 160 AktG, Anm. 16.Google Scholar
  185. 1.
    Vgl. Bleekmann, A., Wohl, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Großfeld (Hrsg.), HURB, 1987, S. 464 f.Google Scholar
  186. 2.
    Vgl. dazu auch Schulen, W., Aufstellung, 1987, S. 256.Google Scholar
  187. 3.
    Vgl. Gliederungspunkt 2.2.2.1 (S. 30).Google Scholar
  188. 4.
    Vgl. dazu auch Gliederungspunkt 2.2.2.4 (S. 37).Google Scholar
  189. 5.
    Vgl. Förschle, G., PRÜFUNG, in: A. COENENBERG/K. v. WYSOCKI (Hrsg.), HdA, 1985, Sp. 191.Google Scholar
  190. 6.
    Vgl. zu gesellschafts-, bilanz- und steuerrechtlichen Problemen bei der werdenden GmbH Crezelius, G., GmbH, 1987, S. 743 ff.Google Scholar
  191. 7.
    Vgl. zu diesen Begriffen Bellinger, B., Gründung, 1975, Sp. 1724;Google Scholar
  192. 7a.
    Hueck, G., Gesellschaftsrecht, 1983, S. 179;Google Scholar
  193. 7b.
    zu weiteren Einzelheiten vgl. Schulze Zur Wiesche, D., Sacheinlagen, 1988, S. 31 ff.Google Scholar
  194. 8.
    Die einzelnen Tatbestände aus dieser Systematisierung wirken sich insbesondere in der steuerrechtlichen Behandlung aus, die wiederum Einfluß auf die handelsbilanzielle Bewertung der Beteiligung haben kann, vgl. dazu im einzelnen Gliederungspunkt 2.6.1.2 (S. 89).Google Scholar
  195. 9.
    Dazu zählt auch die Betriebsaufspaltung, vgl. im einzelnen Schneeloch, D., Betriebsaufspaltung, 1987, S. 1 ff.Google Scholar
  196. 10.
    Vgl. dazu Schulze Zur Wiesche, D., Einbringung, 1978, S. 210 ff.;Google Scholar
  197. 10a.
    Schulze Zur Wiesche, D., Einbringung, 1981, S. 60 ff.Google Scholar
  198. 11.
    Vgl. zu Einzelheiten Teichmann, A., Spaltung, 1980, S. 85 ff.;Google Scholar
  199. 11a.
    Duvinage, P., Spaltung, 1984, S. 1 ff.;Google Scholar
  200. 11b.
    Glanegger, P., Realteilung, 1988, S. 29 ff.Google Scholar
  201. 12.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 69;Google Scholar
  202. 12a.
    Förschle, G., Prüfung, in: A. G. Coenenberg/K. v. Wysocki (Hrsg.), HdA, 1985, Sp. 191.Google Scholar
  203. 13.
    Vgl. zum Zeitpunkt der Entstehung eines Rechtsträgers Schmidt, K., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 235 ff.Google Scholar
  204. 14.
    Vgl. NIEMANN, W., in: Beck’sches Steuerberater-Handbuch, 1988, B, Anm. 462.Google Scholar
  205. 15.
    Zur fehlerhaften Anteilsübertragung bei der AG, der GmbH und der Personengesellschaft vgl. Schmidt, K., Anteilsübertragung, 1988, S. 1053 ff.Google Scholar
  206. 16.
    Vgl. zu den z. Zt. gehandelten DM-Wandelschuldverschreibungen mit Wandelungsrecht auf deutsche Aktien Heuer, H., Zwitter, 1989, S. 34.Google Scholar
  207. 17.
    Vgl. dazu und zu weiteren Besonderheiten WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 69 ff. m.w.N.Google Scholar
  208. 18.
    Vgl. Kupsch, P., Finanzanlagevermögen, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1987, Abt. II/3, Anm. 44.Google Scholar
  209. 19.
    Der bedingten Kapitalerhöhung gem. den §§ 192 ff. AktG kommt in diesem Zusammenhang nur eine geringe Bedeutung zu, da den bisherigen Aktionären kein gesetzliches Bezugsrecht zusteht.Google Scholar
  210. 20.
    Die Hauptversammlung einer AG bzw. KGaA kann gem. § 186 Abs. 3 AktG das Bezugsrecht ganz oder teilweise ausschließen; ebenso ist ein Bezugsrechtsausschluß bei einer GmbH gem. § 55 Abs. 2 GmbHG möglich, vgl. Fischer, R./Lutter, M./Hommelhoff, P., GmbHG, 1987, § 55 GmbHG, Anm. 7 ff.Google Scholar
  211. 21.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 82 f.; vor diesem Zeitpunkt geleistete Einzahlungen auf die gezeichneten Aktien sind in einem Sonderposten innerhalb des Finanzanlagevermögens auszuweisen; vgl. ebenda.Google Scholar
  212. 22.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 83.Google Scholar
  213. 23.
    Vgl. Barfuss, W., Erhöhung, 1977, S. 571 ff. m.w.N.Google Scholar
  214. 24.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 80.Google Scholar
  215. 25.
    Zur Kapitalerhöhung aus Gesellschaftsmitteln bei einer GmbH vgl. Priester, H.-J., Anteilsrechte, 1980, S. 236 ff.Google Scholar
  216. 26.
    Vgl. Gessler, E., Kapitalerhöhung, 1960, S. 10;Google Scholar
  217. 26a.
    Fricke, G, Rechnungslegung, 1983, S. 147.Google Scholar
  218. 27.
    Vgl. Van Der Velde, K., Bewertung, 1952, S. 246;Google Scholar
  219. 27a.
    KNOBBE-KEUK, B, Bilanzsteuerrecht, 1987, S. 179. Damit besteht auch für Zuschüsse, die von der Obergesellschaft zum Zweck der Sanierung des Beteiligungsunternehmens geleistet werden, eine Aktivierungspflicht; a.A. BGH v. 31.10.1978 KZR 5/77, DB 1979, S. 540, der eine unzulässige Saldierung von Zugang und Abschreibung des Beteiligungsbuchwertes vornimmt; ebenso ADLER, H./DÜRING, W./ SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1968, § 153 AktG, Anm. 93; RUX, H.-J., Beteiligungen, in: HdB, 1986, Anm. 22; WP-HB 1985/86, Bd. I, S. 585.Google Scholar
  220. 28.
    Vgl. Förschle, G., Prüfung, in: A. Coenenberg/K. v. Wysocki (Hrsg.), HdA, 1985, Sp. 191;Google Scholar
  221. 28a.
    WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 84 f.Google Scholar
  222. 29.
    Vgl. auch Kupsch, P., Finanzanlagevermögen, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh, HdJ, 1987, Abt. II/3, Anm. 62; dies erwägt auch SCHEFFLER, E., in: E. CASTAN u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, B 213, Anm. 96.Google Scholar
  223. 30.
    Vgl. BFH v. 09.03.19771R 203/74, BStBl. 1977 II, S. 515.Google Scholar
  224. 31.
    Vgl. z.B. BFH v. 24.03.19871 R 202/83, BStBl. 1987 II, S. 705; BFH v. 20.08.1986 I R 150/82, BStBl. 1987 II, S. 455; BFH v. 24.05.1984 I R 166/78, BStBl. 1984 II, S. 747; HERRMANN, C./HEUER, G./RAUPACH, A., Kommentar, § 6 EStG, Anm. 41 i m.w.N.; Döllerer, G., Einlagen, 1985, S. 293 ff.;Google Scholar
  225. 31a.
    Schneeloch, D., Vorteilszuwendungen, 1987, S. 481 ff.; ders., Gewinnverlagerungen, 1988, S. 1929 ff.Google Scholar
  226. 32.
    Vgl. dazu z.B. die Begründung des Rechtsausschusses zu § 272 HGB, BT-DS 10/4268, S. 107, sowie stellvertretend für neuere Literaturbeiträge Nieskens, H., Bilanzierung, 1988, S. 497 f.Google Scholar
  227. 33.
    Vgl. Herzig, N./Förster, G., Vorteilsgewährungen, 1986, S. 297.Google Scholar
  228. 34.
    BUDDE, W. D./MÜLLER, H.-P., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 272 HGB, Anm. 201.Google Scholar
  229. 35.
    Zu der Frage, ob auch Gesellschafterdarlehen, Bürgschaften oder andere Sicherheitsleistungen von einer Obergesellschaft an eine Beteiligungsgesellschaft verdeckte Einlagen darstellen können, vgl. Welzel, P., Gesellschafterbürgschaften, 1987, S. 511 ff.Google Scholar
  230. 36.
    Vgl. auch die Übersicht bei PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 264 f.Google Scholar
  231. 37.
    Zur steuerrechtlichen Einlagefähigkeit von Nutzungsrechten vgl. BFH v. 26.10.1987 GrS 2/86, BStBl. 1988 H, S. 529; Groh, M., Nutzungseinlage, 1988, S. 514 ff.Google Scholar
  232. 38.
    Vgl. zu den unterschiedlichen Abgrenzungen des Begriffs der Einlage im Gesellschafts- bzw. Steuerrecht Scheel, K.-C., Einlagebegriff, 1988, S. 1211 ff.; zur Einlagefähigkeit von obligatorischen Nutzungsrechten vgl. insbesondere Haas, F. J., Kriterien, 1988, S. 169 ff.Google Scholar
  233. 39.
    Vgl. SCHNEELOCH, D., Vorteilszuwendungen, 1987, S. 488 f.;Google Scholar
  234. 39a.
    Nieskens, H., Bilanzierung, 1988, S. 498; die Aktivierungspflicht bejahen grundsätzlich auch PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 272.Google Scholar
  235. 40.
    Vgl. auch PANKOW. M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 268 HGB, Anm. 61, die auch eine erläuterungsbedürftige Darstellung in der Umbuchungsspalte für zulässig halten; für Adler/Düring/Schmaltz bestehen Zweifel, ob in einem derartigen Fall ein Ausweis in der Spalte Umbuchungen oder Zugang zu erfolgen hat, vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 268 HGB, Anm. 50; unentschlossen auch HARRMANN, A., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 268 HGB, Anm. 67.Google Scholar
  236. 41.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 125; vgl. dazu im einzelnen Gliederungspunkt 2.4.1.5.1 (S. 63).Google Scholar
  237. 42.
    Vgl. WP-HB 1985/86, Bd. II, S. 207.Google Scholar
  238. 43.
    Vgl. dazu im einzelnen BUNGEROTH, E., in: E. GEßLER u.a. (Hrsg.), Aktiengesetz, 1973, § 59.Google Scholar
  239. 44.
    Vgl. Meyer-Landrut, J./Miller, G./Niehus, R. J., GmbHG, 1987, § 29 GmbHG, Anm. 15.Google Scholar
  240. 45.
    Vgl. dazu Gliederungspunkt 2.13.2.2 (S. 21).Google Scholar
  241. 46.
    A.A. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 144, die auch eine Untergliederung für zulässig halten; diese Ansicht verstößt jedoch m.E. gegen den eindeutigen Wortlaut des § 265 Abs. 5 Satz 1 HGB.Google Scholar
  242. 47.
    Vgl. WEBER, G., Grundsätze, 1980, S. 135 ff.; IDW, Auswirkungen, 1977, S. 463 f.; BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 275 HGB, Anm. 178; der vom HFA auch für zulässig erachtete gesonderte Ausweis des Anrechnungsbetrages sowie die mögliche offene Absetzung innerhalb der Position “Steuern vom Einkommen und Ertrag” läßt außer Acht, daß die Position “Erträge aus Beteiligungen” alle Erfolgskomponenten einer Beteiligung und damit alle vereinnahmten Gewinnanteile unabhängig von Rechtsform und Vereinnahmungs-modus erfaßt.Google Scholar
  243. 48.
    Dies gilt auch für Beteiligungserträge im Jahresabschluß einer Personengesellschaft, vgl. Schlotter, J., Behandlung, 1983, S. 188 ff. m.w.N.Google Scholar
  244. 49.
    Vgl. Rürup, L., Erfolgsrechnung, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1984, Abt. IV/1, Anm. 322.Google Scholar
  245. 50.
    Vgl. BT-DS 3/416, S. 164.Google Scholar
  246. 51.
    Vgl. bei Aktiengesellschaften und Kommanditgesellschaften aA explizit § 292 Abs. 1 AktG.Google Scholar
  247. 52.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 277 HGB, Anm. 54.Google Scholar
  248. 53.
    Vgl. Glade, A., Rechnungslegung, 1986, § 275 HGB, Anm. 206.Google Scholar
  249. 54.
    Vgl. Kübler, F., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 365.Google Scholar
  250. 55.
    Vgl. z.B. Kort, M., Abschluß, 1986, S. 87 ff. u. S. 100 m.w.N.; zu den Wirksamkeitserfordernissen bei Ergebnisübernahmeverträgen zwischen Gesellschaften mbH vgl. BGH v. 24.10.1988 II ZB 7/88, in: DB 1988, S. 2623;Google Scholar
  251. 55a.
    Lutter, M./Hommelhoff, P., Formerfordernisse, 1988, S. 1240 ff.;Google Scholar
  252. 55b.
    Flume, W., Gewinnübernahmevertrag, 1989, S. 665 ff.Google Scholar
  253. 56.
    Vgl. zu den Rechten aus einem Beherrschungsvertrag Hommelhoff, P., Konzemleitungspflicht, 1982, S. 305 ff.Google Scholar
  254. 57.
    Vgl. für die GmbH Rowedder, H., GmbHG, 1985, § 29 GmbHG, Anm. 75.Google Scholar
  255. 58.
    Vgl. Schulze-Osterloh, J., Recht, 1974, S. 450;Google Scholar
  256. 58a.
    Schmidt, K., Wirksamkeitsvoraussetzungen, 1984, S. 311; a.A. WP-HB 1985/86, Bd. II, S. 207, nach dem die Erträge aus stillen Beteiligungen unter der Position Nr. 9 (Nr. 8) im Gliederungsschema der GuV auszuweisen sind.Google Scholar
  257. 59.
    Vgl. auch WP-HB 1985/86, Bd. II, S. 208.Google Scholar
  258. 60.
    Vgl. BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 277 HGB, Anm. 12.Google Scholar
  259. 61.
    Vgl. FISCHER, R./LUTTER, M./HOMMELHOFF, P., GmbHG, 1987, Anh. § 13 GmbHG, Anm. 29.Google Scholar
  260. 62.
    Vgl. BUDDE, W. D./FÖRSCHLE G, in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 277 HGB, Anm. 13; Ad-ler/Düring/Schmaltz gehen wohl von einem Wahlrecht aus, vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 277 HGB, Anm. 69.Google Scholar
  261. 63.
    Vgl. BUDDE, W. D./FÖRSCHLE G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 277 HGB, Anm. 14.Google Scholar
  262. 64.
    BT-DS 10/317, S. 85.Google Scholar
  263. 65.
    Vgl. zu den Begriffen Coenenberg, A. G., Jahresabschluß, 1988, S. 681 ff.Google Scholar
  264. 66.
    Im Schrifttum besteht keine einheitliche Auffassung über die Einordnung im Gliederungsschema: für einen Ausweis innerhalb des Beteiligungs- und Finanzergebnisses vgl. SCHEFFLER, E., in: E. CASTAN u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, B 336, Anm. 78; für einen Ausweis vor Position Nr. 9 bzw. Nr. 8 vgl. SIGLE, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 277 HGB, Anm. 109; Glade, A., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 201; für einen Ausweis nach Position Nr. 9 bzw. Nr. 8 vgl. RÜRUP, L., Erfolprechnung in: K. v. WYSOCKI/J. SCHULZE-OSTERLOH (Hrsg.), HdJ, 1974, Abt. IV/1, Anm. 321; BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 277 HGB, Anm. 20, die auch einen Ausweis zwischen den Positionen Nr. 9 u. Nr. 11 bzw. Nr. 8 u. Nr. 10 für möglich halten; für einen Ausweis vor oder hinter Position Nr. 9 bzw. Nr. 8 vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 277, Anm. 65, die auch einen davon-Vermerk in Position Nr. 9 bzw. Nr. 8 für zulässig halten; für einen Ausweis innerhalb der Position Nr. 9 bzw. Nr. 8 vgl. GROSS, G./SCHRUFF, L., Jahresabschluß, 1986, S. 195 ff.; für einen Ausweis hinter Position Nr. 10 bzw. Nr. 9 vgl. COENENBERG, A. G., Jahresabschluß, 1988, S. 321; unentschieden BIENER, H./BERNEKE, W., Büanzrichtlinien-Gesetz, 1986, § 277 HGB, Anm. 3, S. 231.Google Scholar
  265. 67.
    A.A. SIGLE, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 277 HGB, Anm. 109, der eine Saldierung bei zusätzlichen Angaben im Anhang für zulässig hält.Google Scholar
  266. 68.
    Vgl. Ballwieser, W., ERTRÄGE, in: U. LEFFSON/D. RÜCKLE/B. GROßFELD (Hrsg.), HURB, 1986, S. 154.Google Scholar
  267. 69.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 79 u. 148; BORCHERT, D., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 275 HGB, Anm. 41; BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G, in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 275 HGB, Anm. 92 u. 223; Glade, A., Rechnungslegung, 1986, § 275 HGB, Anm. 73 u. 235; LACHNIT, L., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 275 HGB, Anm. 55 u. 115;Google Scholar
  268. 69a.
    RÜRUP, L., Erfolgsrechnung, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh, HdJ, 1984, Abt. IV/1, Anm. 223.Google Scholar
  269. 70.
    Vgl. z.B. LEFFSON, U., ERTRÄGE, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Großfeld (Hrsg.), Hurb, 1986, S. 69.Google Scholar
  270. 71.
    Vgl. dazu Gliederungspunkt 2.43 (S. 79).Google Scholar
  271. 72.
    Vgl. auch BIENER, H./BERNEKE, W., Büanzrichtlinien-Gesetz, 1986, § 275, Anm. 9, S. 214.Google Scholar
  272. 73.
    Adler/Düring/SCHMALTZ, erkennen dieses Problem wohl auch und deuten diese Ausweismöglichkeit vage an, vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 82;Google Scholar
  273. 73a.
    ebenso OEBEL, C., Zuordnungsfragen, 1988, S. 126.Google Scholar
  274. 74.
    Allerdings sei bereits an dieser Stelle darauf hingewiesen, daß die Anteile an Kapitalgesellschaften ab Wirtschaftsjahren nach dem 31.12.1989 nicht mehr zu den Wirtschaftsgütern gehören werden, bei denen ein Bewertungsabschlag von den Anschaffungskosten eines Reinvestitionsobjektes zulässig ist, vgl. §§ 6 b Abs. 1 Satz 2, 52 Abs. 9 Satz 2 EStG i.d.F. des Steuerreformgesetzes 1990, BStBl. 1988 I, S. 224.Google Scholar
  275. 75.
    Vgl. RÜRUP, L., in: K. v. WYSOCKI/J. SCHULZE-OSTERLOH (Hrsg.), HdJ, 1984, Abt. IV/1, Anm. 224; LACHNIT, L., in: M. A. Hofbauer/P. KUPSCH, (Hrsg.), BoHR, 1986, § 275 HGB, Anm. 55; BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 275 HGB, Anm. 110; BORCHERT, D., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 275 HGB, Anm. 42; ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 71.Google Scholar
  276. 76.
    Mit anderer Begründung auch BIENER, H./BERNEKE, W., Büanzrichtlinien-Gesetz, 1986, § 275 HGB, Anm. 4, S. 210; dies gilt sinngemäß für alle Zuschreibungen auf Finanzanlagen und auf Wertpapiere des Umlaufvermögens.Google Scholar
  277. 77.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 150.Google Scholar
  278. 78.
    Vgl. GESSLER, E./HEFERMEHL, W./ECKHARDT, U./KROPFF, B., Aktiengesetz, 1973, § 174 AktG, Anm. 10 ff.; nach § 59 AktG kann auch ein Anspruch auf eine Abschlagszahlung auf den Bilanzgewinn entstehen.Google Scholar
  279. 79.
    Vgl. FISCHER, R./LUTTER, M./HOMMELHOFF, P., GmbHG, 1987, § 29 GmbHG, Anm. 20;Google Scholar
  280. 79a.
    MEYER-LANDRUT, J./MILLER, G./NIEHUS, R. J., GmbHG, 1987, § 29 GmbHG, Anm. 11 i.V.m. § 42 a GmbHG, Anm. 5.Google Scholar
  281. 80.
    Vgl. MEYER-LANDRUT, J./MILLER, G./NIEHUS, R. J., GmbHG, 1987, § 29 GmbHG, Anm. 11 i.V.m. § 42 a GmbHG, Anm. 5.Google Scholar
  282. 81.
    Der Begriff Ergebnisübernahmevertrag beinhaltet einen konzernrechtlichen Organisationsvertrag, bei dem die Beteiligungsgesellschaft im Fall eines Jahresüberschusses zu dessen (teilweisen) Abführung an die Obergesellschaft und diese wiederum im Fall eines Jahresfehlbetrages zum Verlustausgleich verpflichtet ist.Google Scholar
  283. 82.
    Vgl. KROPFF, B., in: E. GEßLER u.a. (Hrsg.), Aktiengesetz, 1973, § 157, Anm. 77; BUSSE VON COLBE, W./ORDELHEIDE, D., Konzernabschlüsse, 1984, S. 291. Bei nicht prüfungspflichtigen Obergesellschaften (gem. § 316 Abs. 1 HGB kleine Kapitalgesellschaften i.S.d. § 267 HGB) ist der maßgebende Zeitpunkt der Zeitpunkt der Aufstellung des Jahresabschlusses.Google Scholar
  284. 83.
    Vgl. Volckeri, F./Schneider, L., Behandlung, 1979, S. 966.Google Scholar
  285. 84.
    A.A. wohl KROPFF, B., in: E. GEßLER/W. HEFERMEHL/U. ECKARDT/B. KROPFF (Hrsg.), AktG, 1973, Bd. 3, § 157 AktG, Anm. 77, der als Voraussetzung zur phasengleichen Vereinnahmung fordert, daß die Höhe des abzuführenden Gewinns feststeht.Google Scholar
  286. 85.
    Vgl. RG v. 23.10.1925 II 315/24, RGZ 112, S. 19; vgl. auch ERLER, F., Entstehung, 1927, S. 270.Google Scholar
  287. 86.
    Vgl. BGH v. 03.11.1975 II ZR 67/73, BGHZ 65, S. 230.Google Scholar
  288. 87.
    Vgl. BFH v. 02.04.19801 R 75/76, BStBl. 1980II, S. 702; BFH v. 03.12.1980 IR 125/77, BStBl. 1981 II, S. 184; vgl. auch BMF v. 3.12.1976 IV B 8-S 2600 R-225/76, BStBl. 1976 I, S. 679 und FG Baden-Württemberg v. 2.9.1986 I 453/82, in: EFG 1987, S. 111.Google Scholar
  289. 88.
    Vgl. BFH v. 21.05.1986 I R 190/81, BStBl. 1986 II, S. 815; BFH v. 21.05.1986 I R 362/83, BFHE 147, S. 37; BFH v. 21.05.1986 I R 199/84, BStBl. 1986 II, S. 794.Google Scholar
  290. 89.
    Vgl. FORSTER, K.-H., Anmerkung, 1976, S. 42 f.;Google Scholar
  291. 89a.
    MUTZE, O., Büanzierung, 1977, S. 7 ff.;Google Scholar
  292. 89b.
    PASDIKA, H., Gewinn-vereinnahmung, 1977, S. 159 ff.;Google Scholar
  293. 89c.
    VOLCKERI, F./SCHNEIDER, L., Behandlung, 1979, S. 966;Google Scholar
  294. 89d.
    WEBER, C.-P./WILLICH, M., Aktivierung, 1976, S. 329 f.Google Scholar
  295. 90.
    Vgl. BEISSE, H., Generalnorm, 1988, S. 794.Google Scholar
  296. 91.
    Vgl. MOXTER, A, Gewinnermittlung, 1988, S. 449.Google Scholar
  297. 92.
    Vgl. zur inhaltlichen Ausfüllung des Realisationsprinzips bei Umsatzgeschäften GELHAUSEN, H. F., Realisationsprinzip, 1985.Google Scholar
  298. 93.
    Vgl. dazu insbesondere WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 129 f.Google Scholar
  299. 94.
    Vgl. LÜDERSDERS, J., Zeitpunkt, 1987, S. 99.Google Scholar
  300. 95.
    Dieser Grundsatz darf nicht mit dem dynamischen Prinzip der periodengerechten Gewinnermittlung nach Schmalen- bach verwechselt werden; vgl. dazu Schmalenbach, E., Bilanz, 1962, S. 49.Google Scholar
  301. 96.
    Vgl. MOXTER, A., Gewinnermittlung, 1988, S. 449.Google Scholar
  302. 97.
    Vgl. zur Unbestimmtheit des Begriffs der wirtschaftlichen Verursachung Crezelius, G., Handelsbilanzrecht, 1987, S.34.Google Scholar
  303. 98.
    Vgl. BFH v. 21.05.1986 I R 190/81, BStBl. 1986 II, S. 815; BFH v. 21.05.1986 I R 362/83, BFHE 147, S. 37; BFH v. 21.05.1986 I R 199/84, BStBl. 1986 II, S. 794.Google Scholar
  304. 99.
    Vgl. in diesem Zusammenhang Wassermeyer, F., Zufluß, 1988, S. 716.Google Scholar
  305. 100.
    Vgl. z.B. HOFFMANN, W.-D., Bilanzierung, 1988, S. 16; vor dem Inkrafttreten des BiRiLiG war eine abweichende Bilanzierungsweise von beachtlichen Teilen des Schrifttums in Anlehnung an die steuerliche Behandlung für möglich gehalten worden (sog. abgeschwächte Spiegelbildmethode), vgl. SAUR, J./ALTHAUS, W., Bilanzierung, 1971, S. 3; IDW, Bilanzierung, 1976, S. 592 ff.;Google Scholar
  306. 100a.
    ROSER, U., Ausweis, 1977, S. 2242;Google Scholar
  307. 100b.
    SCHULZE-OSTERLOH, J., Beteiligungen, 1979, S. 634;Google Scholar
  308. 100c.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1968, § 153 AktG, Anm. 95; BFH v. 23.07.1975 I R 165/73, BStBl. 1976 II, S. 74.Google Scholar
  309. 101.
    A.A. SCHEFFLER, E., in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, B 336, Anm. 29; ADLER, H./DÜRING, W./ SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 273 HGB, Anm. 151 f.;Google Scholar
  310. 101a.
    KNIPPING, E./KLEIN, B., Beteiligungserträge, 1988, S. 1964.Google Scholar
  311. 102.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 151 f.; vgl. auch FLECHTHEIM, J., Büanzfähigkeit, 1926, S. 11.Google Scholar
  312. 103.
    Vgl. BAUMBACH, A./DUDEN, K./HOPT, K. J., HGB, 1987, § 121, Anm. 1 D.Google Scholar
  313. 104.
    Vgl. GESSLER, E., Ausweis, 1978, S. 96;Google Scholar
  314. 104a.
    MUTH, J. M., Büanzfeststellung, 1985, S. 184.Google Scholar
  315. 105.
    Vgl. MELLEROWICZ, K., in: C. H. Barz u.a. (Bearb.), Aktiengesetz, 1973, § 157 AktG, Anm. 49; KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteile, 1979, S. 304;Google Scholar
  316. 105a.
    MEILICKE, W., Gestaltungen, 1986, S. 2448;Google Scholar
  317. 105b.
    NIESKENS, H., Büanzierung, 1988, S. 500; auch die Minderheitsmeinung des HFA-Entwurfs zur späteren Stellungnahme HFA 3/76 vertritt diese Auffassung, vgl. IDW, Entwurf, 1975, S. 329. A.A. IDW, Büanzierung, 1976, S. 592 f.;Google Scholar
  318. 105c.
    SCHULZE-OSTERLOH, J., Beteiligungen, 1979, S. 634;Google Scholar
  319. 105d.
    KNIPPING, E./KLEIN, B., Beteiligungserträge, 1988, S. 1964, die als Realisationszeitpunkt den Abschlußstichtag der Personengesellschaft ansehen.Google Scholar
  320. 106.
    Vgl. SCHMIDT, K., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 1021 u. S. 1146;Google Scholar
  321. 106a.
    HUECK, G., Gesellschaftsrecht, 1983, S. 106.Google Scholar
  322. 107.
    Vgl. GESSLER, E., in: F. SCHLEGELBERGER (Begr.), HGB, 1973, § 122 HGB, Anm. 4; BAUMBACH, A./DUDEN, K./ HOPT, K. J., HGB, 1987, § 122 HGB, Anm. 1 E.Google Scholar
  323. 108.
    Vgl. GESSLER, E., Ausweis, 1978, S. 97;Google Scholar
  324. 108a.
    HOFFMANN, W.-D., Büanzierung, 1988, S. 15 f.; a.A. KNOP, W., in: K. Küting/C.-P. Weber, (Hrsg.), HdR, 1987, § 266 HGB, Anm. 32.Google Scholar
  325. 109.
    Vgl. FISCHER, R., in: H. Staub (Begr.), HGB, 1982, § 121, Anm. 6; ein negativer Kapitalanteil wird jedoch nicht entsprechend belastet.Google Scholar
  326. 110.
    Vgl. BAUMBACH, A./DUDEN, K./HOPT, K. J., HGB, 1987, § 121 HGB, Anm. 1 B. u. C.Google Scholar
  327. 111.
    Vgl. SCHMIDT, K., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 1022.Google Scholar
  328. 112.
    Vgl. MARTENS, K.-P., in: F. Schlegelberger (Begr.), HGB, 1986, § 169 HGB, Anm. 19.Google Scholar
  329. 113.
    Vgl. Westermann, H., Gesellschaftsrecht, 1978, Anm. 290.Google Scholar
  330. 114.
    Vgl. DÖLLERER, G., Beteiligung, 1977, S. 84;Google Scholar
  331. 114a.
    WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 149.Google Scholar
  332. 115.
    Vgl. GESSLER, E., Ausweis, 1978, S. 98 f.; BFH v. 23.07.1975 I R 165/73, BStBl. 1976 II, S. 74; vgl. auch Gliederungspunkt 2.633 (S. 105).Google Scholar
  333. 116.
    Vgl. zu möglichen vom Gesetz abweichenden Regelungen HUBER, U., Gesellschafterkonten 1988, S. 1 ff.Google Scholar
  334. 117.
    Vgl. GANSSMÜLLER, H., Gewinnanteil, 1967, S. 2107. 118 Vgl. KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteile, 1979, S. 304; zu Gestaltungsfragen von Gesellschaftsverträgen bei Personengesellschaften vgl. POTTHOFF, E., Überlegungen, 1985, S. 185 ff.;Google Scholar
  335. 117a.
    HOFBAUER, M. A., Regelung, 1985, S. 214 ff.;Google Scholar
  336. 117b.
    GAIL, W., Gestaltungsfragen, 1985, S. 225 ff.;Google Scholar
  337. 117c.
    GOERDELER, R., Auswirkungen, 1988, S. 53 ff.Google Scholar
  338. 119.
    Vgl. SAUR, J./ALTHAUS, W., Büanzierung, 1971, S. 6;Google Scholar
  339. 119a.
    DÖLLERER, G., Beteiligung, 1977, S. 83;Google Scholar
  340. 119b.
    HOFFMANN, W.-D., Büanzierung, 1988, S. 18; aA. IDW, Büanzierung, 1976, S. 592 f.;Google Scholar
  341. 119c.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 268 HGB, Anm. 81;Google Scholar
  342. 119d.
    KNIPPING, E./KLEIN, B., Beteiligungserträge, 1988, S. 1965.Google Scholar
  343. 120.
    Vgl. BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bü.-Komm., 1986, § 277 HGB, Anm. 21; RÜRUP, L., Erfolgsrechnung, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1984, Abt. IV/1, Anm. 356. Im Fall eines Gemeinschaftsunternehmens schulden die herrschenden Unternehmen der gemeinsamen Beteiligungsgesellschaft den Verlustausgleich als Gesamtschuldner, d.h. jede Muttergesellschaft ist selbst unmittelbar, unbeschränkt und augenblicklich zum Verlustausgleich verpflichtet, vgl. HOMMELHOFF, P., Verlustausgleich, 1987, S. 221 ff.Google Scholar
  344. 121.
    Vgl. FISCHER, R./LUTTER, M./HOMMELHOFF, P., GmbHG, 1987, Anh. § 13 GmbHG, Anm. 29.Google Scholar
  345. 122.
    Vgl. Glade, A., Rechnungslegung, 1986, § 275 HGB, Anm. 295.Google Scholar
  346. 123.
    Vgl. Gliederungspunkt 23.5 (S. 52); a.A. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, §277 HGB, Anm. 62.Google Scholar
  347. 124.
    Vgl. BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bü.-Komm., 1986, § 277 HGB, Anm. 17.Google Scholar
  348. 125.
    Vgl. SCHEFFLER, E., in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1986, B 336, Anm. 96; Glade, A., Rechnungslegung, 1986, § 275 HGB, Anm. 296; Kropff, B., Rückstellungen, 1988, S. 349 ff.Google Scholar
  349. 126.
    Vgl. Gliederungspunkt 2.4.13 (S. 60).Google Scholar
  350. 127.
    AA. GROSS, G./SCHRUFF, L., Jahresabschluß, 1986, S. 197.Google Scholar
  351. 128.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 277 HGB, Anm. 66; a.A. SIGLE, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 277 HGB, Anm. 109.Google Scholar
  352. 129.
    Vgl. Gliederungspunkt 2.4.1.3 (S. 60).Google Scholar
  353. 130.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 167.Google Scholar
  354. 131.
    Vgl. zur problemtik bei der Bestimmung des Differenzbetrages CLEMM, H./PANKOW, M., Abschreibungen, 1987, S. 83 ff.Google Scholar
  355. 132.
    Vgl. SIGLE, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 277 HGB, Anm. 97.Google Scholar
  356. 133.
    Vgl. BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 277 HGB, Anm. 3; a.A. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 277 HGB, Anm. 49, die auch einen Sonderausweis der außerplanmäßigen Abschreibungen für zulässig halten, womit sie wohl einen zusätzlichen Gliederungsposten meinen; dies ist jedoch nach § 265 Abs. 5 HGB nicht erlaubt.Google Scholar
  357. 134.
    Vgl. SIGLE, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 277 HGB, Anm. 101; BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 277 HGB, Anm. 5; ADLER, H./DÜRING, W./ SCHMALTZ, W., Rechnungslegung, 1987, § 277 HGB, Anm. 49.Google Scholar
  358. 135.
    Kleine Kapitalgesellschaften brauchen gem. § 288 Satz 1 HGB hierüber nicht zu berichten; für mittelgroße Kapitalgesellschaften besteht nach § 327 Nr. 2 HGB eine Erleichterung hinsichtlich der Offenlegung, denn sie können den Anhang ohne diese Angaben zum Handelsregister einreichen.Google Scholar
  359. 136.
    Vgl. RÜrup, L., Elfolgsrechnung, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1984, Abt. IV/1, Anm. 295; BUDDE, W. D./FÖRSCHLE, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 275 HGB, Anm. 157; BORCHERT, D., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 275 HGB, Anm. 69 f.;Google Scholar
  360. 136a.
    GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 275, Anm. 182; LACHNIT, L., in: M. A, Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 275 HGB, Anm. 81;Google Scholar
  361. 136b.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 275 HGB, Anm. 140.Google Scholar
  362. 137.
    Vgl. auch GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 275 HGB, Anm. 268 u. 276.Google Scholar
  363. 138.
    Gl. A. BIENER, H./BERNEKE, W., Bilanzrichtlinien-Gesetz, 1986, § 275 HGB, Anm. 8, S. 213.Google Scholar
  364. 139.
    Vgl. SCHILDBACH, T., Jahresabschluß, 1987, S. 225.Google Scholar
  365. 140.
    Vgl. GROSSFELD, B./LEFFSON, U., Erträge, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Großfeld (Hrsg.), Hurb, 1986, S. 72; bei gleichem Ansatz mit z. T. anderen Ergebnissen LEFFSON, U., Ausweis, 1986, S. 436. Zu den bestehenden Ansichten bietet Federmann einen systematischen Überblick, vgl. Federmann, R., Erträge, 1987, S. 1071 ff.Google Scholar
  366. 142.
    Vgl. BIENER, H./BERNEKE, W., Bilanzrichtlinien-Gesetz, 1986, § 277 HGB, Anm. 4 a, S. 232;Google Scholar
  367. 142a.
    FEDERMANN, R., Erträge, 1987, S. 1078.Google Scholar
  368. 143.
    Vgl. GEFIU, Thesen, 1986, S. 2555;Google Scholar
  369. 143a.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 277 HGB, Anm. 81.Google Scholar
  370. 144.
    Vgl. Federmann, R., Erträge, 1987, S. 1073.Google Scholar
  371. 145.
    Vgl. Federmann, R., Erträge, 1987, S. 1073;Google Scholar
  372. 145a.
    aA. JONAS, H. H., Büanzrichtlinie, 1980, S. 156; WESTERMANN, W., in: E. CASTAN u.a (Hrsg.), BHdR, 1986, B 337, Anm. 2.Google Scholar
  373. 146.
    Vgl. BAETGE, J./FISCHER, T., Aussagefáhigkeit, 1987, S. 183;Google Scholar
  374. 146a.
    a.A. NIEHUS, R. J., Aufwendungen, 1986, S. 1297.Google Scholar
  375. 147.
    Während Großfeld/Leffson nur bei größeren BETEILIGUNGSABGängen für einen außerordentlichen Ausweis plädieren, vgl. Grossfeld, B./LEFFSON, U., Erträge, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Großfeld (Hrsg.), HURB, 1986, S. 76, fordert Leffson dies für alle Anlagenabgänge, vgl. LEFFSON, U., Ausweis, 1986, S. 436; Niehus verlangt nur dann einen außerordentlichen Ausweis, wenn der Beteiligungsverkauf nicht durch einen Erwerb einer anderen Beteiligung aus dem gleichen Geschäftsbereich kompensiert wird, vgl. NIEHUS, R. X, Aufwendungen, 1986, S. 1297.Google Scholar
  376. 148.
    Vgl. JONAS, H. H., Büanzrichtlinie, 1980, S. 158; ISELE, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, §§ 284 – 288 HGB, Anm. 119.Google Scholar
  377. 149.
    Vgl. FEDERMANN, R., Erträge, 1987, S. 1077.Google Scholar
  378. 150.
    Vgl. FEDERMANN, R., Erträge, 1987, S. 1077.Google Scholar
  379. 151.
    Vgl. LACHNIT, L., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 277 HGB, Anm. 23; ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, W., Rechnungslegung, 1987, § 277 HGB, Anm. 83.Google Scholar
  380. 152.
    Vgl. GEFIU, Thesen, 1986, S. 2555.Google Scholar
  381. 153.
    Die Beendigung ist auch nach § 2 Abs. 1 LöschG bei Vermögenslosigkeit von Amts wegen möglich.Google Scholar
  382. 154.
    Vgl. SCHEFFLER, E., in: E. CASTAN u.a. (Hrsg.), BHdR, 1986, B 213, Anm. 101.Google Scholar
  383. 155.
    Vgl. KÜBLER, G., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 59.Google Scholar
  384. 156.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 155.Google Scholar
  385. 157.
    Die Auflösung einer GmbH vollzieht sich im Ablauf ähnlich der einer AG (§§ 60–77 GmbHG).Google Scholar
  386. 158.
    Vgl. zu den gesellschaftsrechtlichen Fragen bei der Beendigung einer GmbH Scmmidt, K., Löschung, 1988, S. 209 ff.Google Scholar
  387. 159.
    In der Regel wird die Beteiligung zu diesem Zeitpunkt nur noch mit einem Erinnerungswert in der Bilanz der Obergesellschaft zu Buche stehen.Google Scholar
  388. 160.
    Vgl. dazu die Ausführungen in Gliederungspunkt 233 (S. 50).Google Scholar
  389. 161.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 156.Google Scholar
  390. 162.
    Vgl. FÖRSCHLE, G., Prüfung, in: A. Coenenberg/K. v. Wysocki (Hrsg.), HdA, 1985, Sp. 192.Google Scholar
  391. 163.
    Vgl. WINTER, H., in: F. Scholz (Begr.), Kommentar, § 15 GmbHG, Anm. 114 ff.; Schmidt, K., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 801 ff. u. 966 ff.Google Scholar
  392. 164.
    Vgl. zur Ausschließung eines Gesellschafters aus einer Personengesellschaft BAUMBACH, A./DUDEN, K./HOPT, K. J., HGB, 1987, § 140 HGB, Anm. 1 ff.; zum Ausscheiden eines Gesellschafters aus einer GmbH Rowedder, H., GmbHG, 1985, § 34 GmbHG, Anm. 39 ff.; Westermann, H. P., Abberufung, 1982.Google Scholar
  393. 165.
    Im Gegenzug ist u.U. eine Forderung auf ein Abfindungsguthaben auszuweisen, dessen Höhe — sofern der genaue Betrag aus der zu erstellenden Abwicklungsbilanz zum Zeitpunkt der Aufstellung der Bilanz der Obergesellschaft noch nicht feststeht — dem Buchwert der abgehenden Beteiligung entspricht, vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 160.Google Scholar
  394. 166.
    Bei der vereinfachten Kapitalherabsetzung gem. den §§ 229 ff. AktG vermindert sich das Vermögen der Beteiligungsgesellschaft nicht, da lediglich eine Umbuchung erfolgt und eine Kapitalrückzahlung an die Aktionäre nach § 230 AktG gesetzlich ausgeschlossen ist.Google Scholar
  395. 167.
    Vgl. FÖRSCHLE, G., Prüfung, in: A. Coenenberg/K. v. Wysocki (Hrsg.), HdA, 1985, Sp. 192.Google Scholar
  396. 168.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 172 f.Google Scholar
  397. 169.
    Vgl. SCHEFFLER, E, in: E. CASTAN u.a. (Hrsg.), BHdR, 1986, B 213, Anm. 103.Google Scholar
  398. 170.
    Vgl. dazu WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 175 f.Google Scholar
  399. 171.
    Vgl. zur Kapitalherabsetzung Loos, G., Minderung, 1970, S. 73 ff.Google Scholar
  400. 172.
    Kann eine Kapitalrückzahlung nicht eindeutig nachgewiesen werden, ist der Wertansatz der Beteiligung im Rahmen der Bewertung zu überprüfen und ggf. durch eine außerplanmäßige Abschreibung zu korrigieren, vgl. dazu Gliederungspunkt 2.7.2.2 (S. 114). Dieses Vorgehen erfüllt auch die Informationsfunktion des Jahresabschlusses, indem Beteiligungserträge, deren Berechtigung mit Unsicherheiten behaftet ist, durch entsprechende Abschreibungen neutralisiert werden.Google Scholar
  401. 173.
    In der Praxis ist das Entnahmerecht des Gesellschafters einer Personengesellschaft i.d.R. vertraglich auf einen festgelegten Anteil am Gesamtgewinn begrenzt.Google Scholar
  402. 174.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 175; vgl. auch Gliederungspunkt 2.4.1.5.2 (S. 69).Google Scholar
  403. 175.
    Zum Bezugsrechtsausschluß vgl. LUTTER, M., Bezugsrechtsausschluß, 1981, S. 861 ff.;Google Scholar
  404. 175a.
    TIMM, W., Bezugs-rechtsaussschluß, 1982, S. 211 ff.; BGH v. 13.03.1978 II ZR 142/76, BGHZ 71, S. 40.Google Scholar
  405. 176.
    Vgl. FISCHER, R./LUTTER, M./HOMMELHOFF, P., GmbHG, 1987, § 55 GmbHG, Anm. 7; a.A. ULMER, P., in: M. HACHENBURG (Begr.), GmbHG, 1984, § 55 GmbHG, Anm. 44 m.w.N.Google Scholar
  406. 177.
    Es spaltet sich demnach also nicht das Bezugsrecht vom Vermögensgegenstand “Beteiligung” ab, wie Scheffler fälschlicherweise annimmt, vgl. SCHEFFLER, E., in: E. CASTAN u.a. (Hrsg.), BHdR, 1986, B 213, Anm. 105.Google Scholar
  407. 178.
    Vgl. WÜRDINGER, H., Aktienrecht, 1973, S. 165; LUTTER, M., in: W. ZÖLLNER (Hrsg.), Kommentar, 1986, § 186 AktG, Anm. 9.Google Scholar
  408. 179.
    Vgl. u.a. LUIK, H., Bewertung, 1959, S. 113; ders., Buchwert, 1962, S. 302; ders., Ermittlung, 1967, S. 994;Google Scholar
  409. 179a.
    MEILICKE, H., Bezugsrecht, 1961, S. 1281;Google Scholar
  410. 179b.
    WOHLGEMUTH, M., Auswirkungen, 1973, S. 296;Google Scholar
  411. 179c.
    FRICKE, G., Rechnungslegung, 1973, S. 142 ff.; WP-HB 1985/86, Bd. I, S. 5% u. 588; SCHEFFLER, E., in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, B 213, Anm. 123; vgl. auch BFH v. 06.12.1968 IV R 174/67, BStBl. 1969 II, S. 105.Google Scholar
  412. 180.
    Vgl. MELLWIG, W., Ermittlung, 1986, S. 1417 ff.Google Scholar
  413. 1.
    Auf dieses Problem hat m.E. zuerst Meyer-Arndt bei der Besprechung eines BFH-Urteils, das sich mit einer Einbringung einer Beteiligung in eine Organgesellschaft beschäftigt, aufmerksam gemacht, vgl. MEYER-ARNDT, L., Gewinnrealisierung, 1968, S. 411. Weitere Literaturbeiträge zu diesem Problemkreis finden sich bei GOERDELER, R./ MÜLLER, W., Behandlung, 1980, S. 313 ff.;Google Scholar
  414. 1a.
    KÜCKEN, N., Herstellungskosten, 1983, S. 579 ff.;Google Scholar
  415. 1b.
    WICHMANN, G., Herstellung, 1986, S. 28 ff.; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 241 ff.; Hoffmann, W.-D., Bilanzierung, 1988, S. 1 ff. und NIESKENS, H., Bilanzierung, 1988, S. 493 ff.Google Scholar
  416. 2.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 151;Google Scholar
  417. 2a.
    HERRMANN, C./HEUER, G./RAUPACH, A., Kommentar, 1988, § 6 EStG, Anm. 276.Google Scholar
  418. 3.
    Vgl. MOXTER, A., Bilanzlehre, 1986, S. 48.Google Scholar
  419. 4.
    Vgl. in diesem Zusammenhang auch die Gegenüberstellung von WICHMANN, G., Herstellung, 1986, S. 29.Google Scholar
  420. 5.
    Vgl. auch WICHMANN, G., Herstellung, 1986, S. 30; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J, in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 243; HOFFMANN, W.-D, Büanzierung, 1988, S. 6;Google Scholar
  421. 5a.
    a.A. KÜCKEN, N., Herstellungskosten, 1983, S. 579 ff., der seine ablehnende Ansicht aus kostentheoretischer Sicht zu begründen versucht.Google Scholar
  422. 6.
    Vgl. GOERDELER, R./Müller, W., Behandlung, 1980, S. 319.Google Scholar
  423. 7.
    Vgl. für die A.G KÜBLER, F., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 179; für die GmbH FISCHER, R./LUTTER, M./HOMMELHOFF, P., GmbHG, 1987, § 5 GmbHG, Anm. 6; für Personengesellschaften HUECK, G., Gesellschaftsrecht, 1983, S. 41.Google Scholar
  424. 8.
    Vgl. HOFFMANN, W.-D, Büanzierung, 1988, S. 7.Google Scholar
  425. 9.
    Vgl. zu Einzelheiten SCHNEELOCH, D, Herstellungskosten, 1989, S. 285 ff.Google Scholar
  426. 10.
    Vgl. SELCHERT, F. W, Probleme, 1986, S. 2299.Google Scholar
  427. 11.
    Zu diesem Ergebnis kommt auch HOFFMANN, W. D., Bilanzierung, 1988, S. 7.Google Scholar
  428. 12.
    Vgl. dazu BIENER, H./Berneke, W., Bilanzrichtlinien-Gesetz, 1986, § 255 HGB, S. 111; vgl. auch HOFFMANN, W. D., Bilanzierung, 1988, S. 5.Google Scholar
  429. 13.
    Vgl. HOFFMANN, W. D., Bilanzierung, 1988, S. 5.Google Scholar
  430. 14.
    Vgl. HERRMANN, C./HEUER, G./RAUPACH, A., Kommentar, 1988, § 6 EStG, Anm. 454 Fn. 27; diesen folgend NIESKENS, H., Bilanzierung, 1988, S. 495.Google Scholar
  431. 15.
    Vgl. HOFFMANN, W. D., Bilanzierung, 1988, S, 7; bei der Auslegung des Herstellungskostenbegriffs von Hoffmann liefert die von ihm betitelte “betriebswirtschaftliche Bilanztheorie” allerdings keine weitere Argumentationshilfe, da die Bilanz als Periodenabgrenzungsinstrument nicht nur Herstellungsvorgänge, sondern ebenfalls Anschaffungsvorgänge erfolgsneutral abbilden soll.Google Scholar
  432. 16.
    Vgl. dazu MOXTER, A., Bñanzrechtsprechung, 1985, S. 104.Google Scholar
  433. 17.
    Zu dieser Feststellung kommt — ohne Begründung — auch Hoffmann, vgl. Hoffmann, W.-D., Bilanzierung, 1988, S. 8.Google Scholar
  434. 18.
    Vgl. dazu Gliederungspunkt 2.63 (S. 102).Google Scholar
  435. 19.
    Vgl. Gliederungspunkt 23.2 (S. 49).Google Scholar
  436. 20.
    Vgl. PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 245.Google Scholar
  437. 21.
    Vgl. KARRENBAUER, M, in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 255 HGB, Anm. 27; WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 180;Google Scholar
  438. 21a.
    KUPSCH, P., Finanzanlagevermögen, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1984, Abt. n/3, Anm. 120; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J, in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 252; SCHEFFLER, E., in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, B 213, Anm. 111.Google Scholar
  439. 22.
    Vgl. MOXTER, A., Büanzrechtsprechung, 1985, S. 104; KNOP, W./KÜTING, K., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 255 HGB, Anm. 8.Google Scholar
  440. 23.
    Vgl. DÖLLERER, G., Problematik, 1976, S. 205.Google Scholar
  441. 24.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1968, § 153 AktG, Anm. 92 u. 27 ff.;Google Scholar
  442. 24a.
    KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteüe, 1979, S. 296;Google Scholar
  443. 24b.
    a.A. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 183.Google Scholar
  444. 25.
    Vgl. DÖLLERER, G., Aktienrecht, 1969, S. 334;Google Scholar
  445. 25a.
    WÜRDINGER, H., Aktienrecht, 1973, S. 60.Google Scholar
  446. 26.
    Vgl. BALLERSTEDT, K., Bewertung, in: K. Ballerstedt/W. Hefermehl (Hrsg.), o.T., 1971, S. 73; KROPFF, B., Ausgliederung, in: K. Ballerstedt/W. Hefermehl (Hrsg.), o.T., 1971, S. 116; Döllerer, G., Problematik, 1977, S. 206; Kommission, Reformvorschläge, 1979, S. 19; WOHLGEMUTH, M., Anschaffungskosten, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1988, Abt. I/9, Anm. 72 m.w.N.Google Scholar
  447. 27.
    Vgl. KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteüe, 1979, S. 196.Google Scholar
  448. 28.
    Vgl. auch BALLERSTEDT, K., Bewertung, in: K. Ballerstedt/W. Hefermehl (Hrsg.), o.T., 1971, S. 73 ff.Google Scholar
  449. 29.
    Die obere Grenze dieses Intervalls stellt der Zeitwert der Sacheinlage dar; ein darüber liegender Wert wäre eine verbotenen Überpari-Emission, vgl. Scholz, F., Kommentar, 1986, § 5 GmbHG, Anm. 22; FISCHER, R./LUTTER, M./HOMMELHOFF, P., GmbHG, 1987, § 5 GmbHG, Anm. 20; in einem solchen Fall darf z.B. eine GmbH gem. § 9 c GmbHG nicht in das Handelsregister eingetragen werden. Stellt sich bei einer Kapitalgesellschaft nach der Eintragung in das Handelsregister heraus, daß die Sacheinlage in der Satzung oder im Gesellschaftsvertrag überwertet worden ist, muß der Gesellschafter dafür die Haftung übernehmen und die Differenz zwischen dem festgesetzten Betrag und dem tatsächlichen Zeitwert der Sacheinlage in bar ausgleichen, vgl. BGH v. 09.03.1981 II ZR 54/80, BGHZ 80, S. 129; vgl. auch FLECK, H.-J., Entwicklungen, 1983, S. 5 ff.; FARRENKOPF, S./CAHN, A., Differenzhaftung, 1985, S. 209 ff.; ESCHER-WEINGART, C., Aktienrecht, 1987, S. 310 ff.Google Scholar
  450. 30.
    Vgl. BFH v. 15.07.1976 I R 17/74, BStBl. 1976 II, S. 748; BFH v. 22.01.1980 VIII R 74/77, BStBl. 1980 H, S. 244; Herzig, N./Förster, G., Vorteilsgewährung, 1986, S. 297; BFH v. 20.08.1986 I R 150/82, BStBl. 1987 H, S. 455; BFH v. 20.08.1986 I R 151/82, BFH/NV 1987, S. 468; BFH v. 24. 03.1987 I R 202/83, BStBl. 1987 II, S. 705; BFH v. 26.10. 1987 GrS 2/86, BStBl. 1988 II, S. 348; SCHNEELOCH, D., Vorteilszuwendungen, 1987, S. 487 f.Google Scholar
  451. 31.
    Vgl. dazu auch PENNE, G., Sacheinlagefähigkeit, 1988, S. 39 f.Google Scholar
  452. 32.
    Vgl. z.B. FISCHER, R./LUTTER, M./HOMMELHOFF, P., GmbHG, 1987, § 5 GmbHG, Anm. 16.Google Scholar
  453. 33.
    Vgl. BAUMBACH, A./DUDEN, K./HOPT, K. J., HGB, 1987, § 120 HGB, Anm. C.Google Scholar
  454. 34.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 34; PANKOW, M./ GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bü.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 70 ff. u. 241.Google Scholar
  455. 35.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 200; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 241.Google Scholar
  456. 36.
    Eine Kaufoption auf Anteile an einem Unternehmen ist im Zeitpunkt des Erwerbs als immaterieller Vermögensgegenstand zu aktivieren. Sinkt der Wert der Kaufoption am Abschlußstichtag unter ihre Anschaffungskosten, hat eine außerplanmäßige Abschreibung nach § 253 Abs. 2 Satz 3 i.V.m § 279 Abs. 1 Satz 2 HGB zu erfolgen.Google Scholar
  457. 37.
    Vgl. WOHLGEMUTH, M., Anschaffungskosten, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1988, Abt. I/9, Anm. 83; Adler/Düring/Schmaltz lassen dies nicht zu, wenn die Beteiligung ohne Ausübung der Kaufoption zum gleichen Preis erworben werden könnte, vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 83.Google Scholar
  458. 38.
    Vgl. WOHLGEMUTH, M., Anschaffungskosten, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1988, Abt. I/9, Anm. 30; KNOP, W./KÜTING, K., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 255 HGB, Anm. 87;Google Scholar
  459. 38a.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 88; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 952.Google Scholar
  460. 39.
    Vgl. IDW, Entwurf, 1986, S. 664; HOFBAUER, M. A., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR 1986, § 255 HGB, Anm. 18.Google Scholar
  461. 40.
    Vgl. BFH v. 16.12.1977 III R 92/75, BStBl. 1978 II, S. 233; zu weiteren Einzelheiten vgl. Bezold, A., Objektivierung, 1987, S. 2215 f.Google Scholar
  462. 41.
    Vgl. KNOP, W./KÜTING, K, in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 266 HGB, Anm. 54; KNOBBE-KEUK, B., Bilanzsteuerrecht, 1987, S. 179; SARX, M./LUTZ, G., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 266 HGB, Anm. 216 ff. u. 219 ff.Google Scholar
  463. 42.
    Vgl. Gliederungspunkt 2.4.1.5.2 (S. 69).Google Scholar
  464. 43.
    In der höchstrichterlichen Rechtsprechung hat sich in dieser Frage ein Wandel vollzogen; während der BFH im Jahre 1973 den Gewinnanspruch noch als selbständig zu bilanzierendes Wirtschaftsgut angesehen hatte, änderte er im Jahr 1980 seinen Standpunkt zuerst für im Privatvermögen erworbene Anteile und im Jahr 1986 für Anteile, die im Betriebsvermögen erworben wurden, vgl. BFH v. 30.10.1973 I R 67/72, BStBl. 1974 II, S. 234; BFH v. 04.03. 1980 VIII R 48/76, BStBl. 1980 II, S. 453; BFH v. 21.05.1986 I R 190/81, BStBl. 1986 H, S. 815.Google Scholar
  465. 44.
    Vgl. dazu auch die jüngst geänderte Auffassung der Finanzverwaltung beim Erwerb von GmbH-Anteilen, FinMin NS, Erlaß v. 30.1.1989 S 2717–3-311, StEK EStG § 6 Abs. 1 Ziff. 2 Nr. 77.Google Scholar
  466. 45.
    Vgl. DÖLLERER, G., Rechtsprechung, 1977, S. 496;Google Scholar
  467. 45a.
    KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteile, 1979, S. 295 f.; KARRENBAUER, M., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 253 HGB, Anm. 30. AA. ist das IDW, demzufolge für Personengesellschaften ein Aktivierungswahlrecht in Höhe der eingezahlten Einlage oder der Einzahlungs-verpflichtung besteht, solange die ausstehenden Einlagen von der Beteiligungsgesellschaft noch nicht eingefordert sind, vgl. IDW, Bilanzierung, 1976, S. 592; diese Ansicht verstößt jedoch sowohl gegen das in § 246 Abs. 1 HGB normierte Vollständigkeitsgebot wie auch gegen das Saldierungsverbot des § 246 Abs. 1 HGB.Google Scholar
  468. 46.
    Im Falle der Einforderung verlangt das IDW jedoch den Ausweis in Höhe der EinZahlungsverpflichtung, vgl. IDW, Bilanzierung, 1976, S. 592.Google Scholar
  469. 47.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 192.Google Scholar
  470. 48.
    Vgl. MEYER-ARNDT, L., Anschaffungskosten, 1954, S. 333.Google Scholar
  471. 49.
    Vgl. KROPFF, B., Aktiengesetz, 1973, § 153 AktG, Anm. 18; WP-HB 1985/86, Bd. I, S. 554;Google Scholar
  472. 49a.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 96.Google Scholar
  473. 50.
    Vgl. DÖLLERER, G., Anschaffungskosten, 1966, S. 1405;Google Scholar
  474. 50a.
    ELLENBERGER, G., Bilanzierung, 1971, S. 237;Google Scholar
  475. 50b.
    HUSEMANN, K.-H., Grundsätze, 1976, S. 108 ff.;Google Scholar
  476. 50c.
    KNOBBE-KEUK, B, Büanzierung, 1978, S. 226 ff.Google Scholar
  477. 51.
    Vgl. zum Begriff Vermögensgegenstand SCHNEIDER, D., Vermögensgegenstände, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Großfeld (Hrsg.), HURB, 1986, S. 335 ff.Google Scholar
  478. 52.
    Vgl. SÖFFING, G., Wirtschaftsgut, 1979, S. 219.Google Scholar
  479. 53.
    Lediglich Stüdemann versucht eine systematische Abgrenzung nach “Seinsformen” von Gütern zu erarbeiten, vgl. StÜDEMANN, K., Grundlagen, 1985, S. 345 ff.; jedoch steht für die Abgrenzung eines materiellen von einem immateriellen Vermögensgegenstand dessen Funktion im Betriebsgeschehen im Vordergrund, nicht dessen “Seinsform”.Google Scholar
  480. 54.
    Vgl. FREERICKS, W., Bilanzierungsfähigkeit, 1976, S. 134.Google Scholar
  481. 55.
    In diesem Fall fordert das IDW zumindest den Ansatz eines Merkpostens, um bei Fehlen anderer Beteiligungen dennoch im Anlagengitter die Position “Beteiligungen” auszuweisen, vgl. IDW, Bilanzierung, 1976, S. 592.Google Scholar
  482. 56.
    Vgl. KOMMISSION, Reformvorschläge, 1979, S. 19.Google Scholar
  483. 57.
    Vgl. KNOBBE-KEUK, B., Bilanzierung, 1978, S. 226.Google Scholar
  484. 58.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 96.Google Scholar
  485. 59.
    Vgl. KNOBBE-KEUK, B., Bilanzierung, 1978, S. 227.Google Scholar
  486. 60.
    Vgl. IDW, Büanzierung, 1976, S. 592.Google Scholar
  487. 61.
    Vgl. HOFFMANN, W.-D., Büanzierung, 1988, S. 11;Google Scholar
  488. 61a.
    so auch ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 95.Google Scholar
  489. 62.
    Vgl. HOFBAUER, M. A., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR 1986, § 255 HGB, Anm. 12. Die in der Literatur verschiedentlich geäußerte Auffassung, den Wert des eingetauschten Vermögensgegenstandes, hier der Beteiligung, als Anschaffungskosten anzusetzen, kann deshalb nicht für zulässig erachtet werden; vgl. hierzu Husemann, K.-H., Grundsätze, 1976, S. 103; GROH, M., Erfolgsmaßstab, 1988, S. 157 ff.Google Scholar
  490. 63.
    Vgl. z.B. FULLING, F., Grundsätze, 1976, S. 96.Google Scholar
  491. 64.
    Vgl. BFH v. 16.12.19581 D 1/57 S, BStBl. 1959 III, S. 30; Döllerer, G., Anschaffungskosten, 1966, S. 1406.Google Scholar
  492. 65.
    Im Regierungsentwurf war vorgesehen, als Anschaffungskosten den gemeinen Wert des hingegebenen Vermögensgegenstandes vorzuschreiben, vgl. SIELAFF, M., Bilanzrichtlinie-Gesetz, 1981, S. 586 f.Google Scholar
  493. 66.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 102; KNOP, W./KÜTING, K, in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 255 HGB, Anm. 83; HOFBAUER, M. A., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 255 HGB, Anm. 13; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 141 f.;Google Scholar
  494. 66a.
    KNOBBE-KEUK, B., Bilanzsteuerrecht, 1987, S. 138;Google Scholar
  495. 66b.
    WASSERMEYER, F., Bewertungsfragen, in: A. Raupach (Hrsg.), Werte, 1984, S. 177. Die Kommission für Rechnungswesen im Verband der Hochschullehrer für Betriebswirtschaft e.V. nimmt dagegen Gewinnrealisation an und hält infolgedessen nur den Zeitwert für zulässig, vgl. Kommission, Reformvorschläge, 1979, S. 21.Google Scholar
  496. 67.
    Gl. A. WOHLGEMUTH, M., ANSCHAFFUNGSKOSTEN, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1988, Abt. I/9, Anm. 55.Google Scholar
  497. 68.
    Vgl. LEFFSON, U., Grundsätze, 1987, S. 257;Google Scholar
  498. 68a.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 103 ff.Google Scholar
  499. 69.
    AA. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 206 f., der diese Prämisse ohne weitere Begründung als unzulässig ablehnt.Google Scholar
  500. 70.
    Vgl. dazu WENZEL, H.-J., Bilanzierung, 1987, S. 76.Google Scholar
  501. 71.
    Vgl. auch BFH v. 14.12.1982 VIH R 53/81, BStBl. 1983 II, S. 303.Google Scholar
  502. 72.
    Vgl. Gliederungspunkt 2.6.2.1.2 (S. 93).Google Scholar
  503. 73.
    Vgl. BFH v. 16.12.1958 1 D 1/57 S, BStBl. 1959 III, S. 30.Google Scholar
  504. 74.
    Vgl. dazu auch FRICKE, G., Rechungslegung, 1983, S. 98.Google Scholar
  505. 75.
    Vgl. HOFBAUER, M. A., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR 1986, § 255 HGB, Anm. 14.Google Scholar
  506. 76.
    Vgl. FRICKE, G., Rechnungslegung, 1983, S. 107.Google Scholar
  507. 77.
    Vgl. BFH v. 04.10.1966 I 1/64, BStBl. 1966 III, S. 691.Google Scholar
  508. 78.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 208.Google Scholar
  509. 79.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 110; KNOP, W./KÜTING, K., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 255 HGB, Anm. 59.Google Scholar
  510. 80.
    Vgl. SARX, M., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, Anh. 3, Anm. 26; KNOP, W./KÜTING, K., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, § 255 HGB, Anm. 59; Mutze, O., Bewertung, 1970, S. 324 ff.Google Scholar
  511. 81.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 208 f.Google Scholar
  512. 82.
    Zum Tausch s. im einzelnen Gliederungspunkt 2.6.2.3 (S. 97).Google Scholar
  513. 83.
    Vgl. FRICKE, G., Rechnungslegung, 1983, S. HO.Google Scholar
  514. 84.
    Vgl. Gliederungspunkt 2.6.1.1 (S. 86).Google Scholar
  515. 85.
    Die andere Möglichkeit für das Vorliegen von nachträglichen Anschaffungskosten stellen nachträgliche Erhöhungen des ursprünglichen Anschaffungspreises oder der ursprünglichen Anschaffungsnebenkosten dar, vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 48; solche Erhöhungen der ursprünglichen Anschaffungskosten kommen jedoch in den oben zu behandelnden Fällen nicht vor und bleiben deshalb hier unberücksichtigt.Google Scholar
  516. 86.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 49; HOFBAUER, M. A., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 255 HGB, Anm. 28.Google Scholar
  517. 87.
    Vgl. BFH v. 22.08.1966 GrS 2/66, BStBl. 1966 III, S. 672.Google Scholar
  518. 88.
    Vgl. zur Systematik der Auslegung von gesetzlichen Zweifelsfragen Tipke, K./Lang, J., Steuerrecht, 1989, S. 101 ff.Google Scholar
  519. 89.
    Vgl. GLANEGGER, P., Anschaffungskosten, 1987, S. 2115 u. 2173 m.w.N.Google Scholar
  520. 90.
    Vgl. z.B. BFH v. 22.08.1966 GrS 2/66, BStBl. 1966 III, S. 672; BFH v. 22.02.1973 VIII R 72/68, BStBl. 1973 II, S. 483; BFH v. 30.05.1974 IV R 56/72, BStBl. 1974 II, S. 520; BFH v. 25.02.1976 VIII B 81/74, BStBl. 1980 II, S. 294.Google Scholar
  521. 91.
    Vgl. GLANEGGER, P., Anschaffungskosten, 1987, S. 2173 f.;Google Scholar
  522. 91a.
    KNOBBE-KEUK, B, Gesellschaftsanteile, 1979, S. 298;Google Scholar
  523. 91b.
    a.A. HOFFMANN, W.-D., Büanzierung, 1988, S. 10; so auch GOERDELER, R./MÜLLER, W., Behandlung, 1980, S. 320, die Leistungen des Gesellschafters, die eine sonst notwendige Abschreibung des Beteiligungsbuchwertes vermeiden sollen, zum Erhaltungsaufwand rechnen.Google Scholar
  524. 92.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 214.Google Scholar
  525. 93.
    Unverständlich bleibt, warum Weber diese Aufwendungen ebenfalls als ‘nachträgliche Anschaffunpkosten’ qualifiziert, vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 214.Google Scholar
  526. 94.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 84.Google Scholar
  527. 95.
    Vgl. GOERDELER, R./MÜLLER, W., Behandlung, 1980, S. 320; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 267 u. 701;Google Scholar
  528. 95a.
    ADLER, H./ DÜRING, W./SCHMALTZ, K, Rechnungslegung, 1968, § 153 AktG, Anm. 93;Google Scholar
  529. 95b.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 255 HGB, Anm. 51;Google Scholar
  530. 95c.
    RUX, H.-J., Beteiligungen, in: A. Gnam (Hrsg.), HdB, 1986, Anm. 26;Google Scholar
  531. 95d.
    HOFFMANN, W.-D., Bilanzierung, 1988, S. 10.Google Scholar
  532. 96.
    Vgl. KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteile, 1979, S. 298;Google Scholar
  533. 96a.
    NIESKENS, H., Bilanzierung, 1988, S. 498.Google Scholar
  534. 97.
    Vgl. KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteile, 1979, S. 297; PANKOW, M./GUTIKE, H.-J., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bü.-Komm., 1986, § 255 HGB, Anm. 701.Google Scholar
  535. 98.
    Dieser Grundsatz wird auch in einer Entscheidung des BGH nicht beachtet, vgl. BGH v. 31.10.1978 KZR 5/77, in: DB 1979, S. 540 (542).Google Scholar
  536. 99.
    Vgl. KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteile, 1979, S. 298.Google Scholar
  537. 100.
    Vgl. BFH v. 25.01.1984 I R 183/81, BStBl. 1984 II, S. 422.Google Scholar
  538. 101.
    AA. GOERDELER, R./Müller, W., Behandlung, 1980, S. 320;Google Scholar
  539. 101a.
    HOFFMANN, W.-D., Bilanzierung, 1988, S. 10.Google Scholar
  540. 102.
    Vgl. dazu BFH v. 25.01.1984 I R 183/81, BStBl. 1984 H, S. 422.Google Scholar
  541. 103.
    Durch diese Unterscheidung zwischen der abstrakten Aktiverungsföhigkeit bzw. -pflicht und der Bestimmung des konkreten Wertansatzes eines Vermögensgegenstandes kann auf die wenig Operationale Abgrenzung von Erhaltungsund Herstellungsaufwand verzichtet werden.Google Scholar
  542. 104.
    Vgl. KNOBBE-KEUK, B., Gesellschaftsanteile, 1979, S. 298; dies., Bilanzsteuerrecht, 1987, S. 184 ff.;Google Scholar
  543. 104a.
    NIESKENS, H., Bilanzierung, 1988, S. 498.Google Scholar
  544. 105.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 216 f., der jedoch die Auffassung vertritt, daß bei der Bewertung der verdeckten Einlage die gleichen Grundsätze wie bei der offenen Sacheinlage heranzuziehen sind. Wie oben bereits gezeigt, erhalt der Gesellschafter bei einer verdeckten Einlage im Gegensatz zur offenen Einlage jedoch keine Gegenleistung, so daß eine Gleichbehandlung hinsichtlich der Bewertung nicht ohne weiteres möglich erscheint.Google Scholar
  545. 106.
    Vgl. dazu Gliederungspunkt 2.6.1.2 (S. 89) und die dort geäußerte Kritik.Google Scholar
  546. 107.
    Vgl. SCHNEELOCH, D., Vorteilszuwendungen, 1987, S. 488.Google Scholar
  547. 108.
    Zur Einlagefähigkeit einzelner Sachgegenstände vgl. PENNE, G., Sacheinlagefähigkeit, 1988, S. 35 ff.; zur Einlagefä-higkeit von Nutzunpüberlassungen s. insbesondere BFH v. 26.10.1987 GrS 2/86, BStBl. 1988 H, S. 348;Google Scholar
  548. 108a.
    GROH, M., Nutzungseinlage, 1988, S. 514 ff. u. 571 ff.;Google Scholar
  549. 108b.
    HAAS, F. J., Kriterien, 1988, S. 16 ff.;Google Scholar
  550. 108c.
    SCHEEL, K.-C., Einlagebegriff, 1988, S. 1211 ff.;Google Scholar
  551. 108d.
    DÖLLERER, G., Kapitalnutzungsrecht, 1988, S. 35 ff.Google Scholar
  552. 109.
    Vgl. SCHNEELOCH, D., Gewinnverlagerungen, 1988, S. 1933.Google Scholar
  553. 110.
    Vgl. zu den allgemeinen Bewertungsgrundsätzen insbesondere BUCHNER, R., Bewertungsgrundsätze, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Großfeld (Hrsg.), Hurb, 1986, S. 38 ff.;Google Scholar
  554. 110a.
    MÜLLER, W., Rangordnung, 1987, S. 327 ff.; SIEGEL, T., in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, B 161.Google Scholar
  555. 111.
    Vgl. CASTAN, E., Rechnungslegung, 1984, S. 79;Google Scholar
  556. 111a.
    GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 255 HGB, Anm. 20;Google Scholar
  557. 111b.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 253 HGB, Anm. 2 u. 45 ff.; WOHLGEMUTH, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 253 HGB, Anm. 6.Google Scholar
  558. 112.
    Vgl. WOHLGEMUTH, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 252 HGB, Anm. 35 u. § 253 HGB, Anm. 1 ff.Google Scholar
  559. 113.
    Vgl. LEFFSON, U., Grundsätze, 1987, S. 252; Kruse weist darauf hin, daß das Anschaffungspreisprinzip den ältesten GoB darstellt, vgl. KRUSE, H. W., Grundsätze, 1970, S. 43.Google Scholar
  560. 114.
    Vgl. WOHLGEMUTH, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 253 HGB, Anm. 6.Google Scholar
  561. 115.
    Vgl. HEINEN, E., Handelsbilanzen, 1986, S. 167.Google Scholar
  562. 116.
    Vgl. HACHENBURG, M., in: M. Hachenburg (Begr.), GmbHG, 1984, § 29 GmbHG, Anm. 28.Google Scholar
  563. 117.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 253 HGB, Anm. 2; sie bewerten das AnschafFungswertprinzip aus diesem Grund auch als “Höchstwertvorschrift”, weisen jedoch zusätzlich darauf hin, daß § 253 Abs. 1 Satz 1 HGB für alle Kaufleute zugleich als Mindestwertvorschrift auszulegen ist und das Wort “höchstens” kein Wahlrecht auf eine niedrigere Bewertung beinhaltet, vgl. ebenda, Anm. 49.Google Scholar
  564. 118.
    Vgl. WOHLGEMUTH, M., Anschaffungskosten, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh, HdJ, 1988, Abt. I/9, Anm. 3; zu anderen Bewertungsmaßstäben in den Mitgliedsstaaten der EG vgl. HOLTMANN, M./SCHMITZ, R., Bilanzierung, 1988, S. 61 ff.Google Scholar
  565. 119.
    Vgl. zur Verbindung des Anschaffungswertprinzips mit dem Fixwertprinzip WOHLGEMUTH, M., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 253 HGB, Anm. 7 ff.Google Scholar
  566. 120.
    Vgl. PANKOW, M./LIENAU, A., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 253 HGB, Anm. 293.Google Scholar
  567. 121.
    Leffson verlangt die Berücksichtigung werterhellender Tatsachen bis zum Ende der Abschlußprüfung, vgl. Leffson, U., Grundsätze, 1987, S. 238, Siegel sogar bis zur Feststellung des Jahresabschlusses, vgl. SIEGEL, T., Bewertungsgrundsätze, in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1986, B 161, Anm. 99.Google Scholar
  568. 122.
    Vgl. SCHNEELOCH, D., Besteuerung, 1986, S. 312.Google Scholar
  569. 123.
    Nach Castan ergibt sich das Wertaufhellungsgebot schon aus dem Grundsatz der Richtigkeit, vgl. Castan, E., Rechnungslegung, 1984, S. 123, nach Schildbach aus dem Grundsatz der Vollständigkeit, vgl. SCHILDBACH, T., Jahresabschluß, 1987, S. 84.Google Scholar
  570. 124.
    Vgl. SIEGEL, T., Bewertungsgrundsätze, in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1986, B 161, Anm. 99.Google Scholar
  571. 125.
    Vgl. PANKOW, M./LIENAU, A., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 253 HGB, Anm. 294.Google Scholar
  572. 126.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K, Rechnungslegung, 1987, § 252 HGB, Anm. 43.Google Scholar
  573. 127.
    Vgl. zu den Voraussetzungen des Begriffs “Vermögensgegenstand” im einzelnen LEY, U., Begriff, 1987, S. 129 ff.Google Scholar
  574. 128.
    Vgl. dazu Gliederungspunkt 233 (S. 50).Google Scholar
  575. 129.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 252 HGB, Anm. 49.Google Scholar
  576. 130.
    Vgl. BFH v. 26.11.1973 GrS 5/71, BStBl. 1974 II, S. 132.Google Scholar
  577. 131.
    Vgl. dazu auch BFH v. 14.02.1973 I R 76/71, BStBl. 1973 II, S. 397.Google Scholar
  578. 132.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 252 HGB, Anm. 50.Google Scholar
  579. 133.
    Ansonsten würden z.B. bei einer Beteiligung in Höhe von 30 Prozent an der Daimler Benz AG, dies entspricht 12.708.000 Aktien im Nennwert von 50 DM, ebenso viele Vermögensgegenstände vorliegen, s. dazu Geschäftsbericht der Daimler Benz AG 1988.Google Scholar
  580. 134.
    Vgl. BAETGE, J., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1986, Kap. II, Anm. 131.Google Scholar
  581. 135.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 193.Google Scholar
  582. 136.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 193.Google Scholar
  583. 137.
    Bei Namensaktien kann die Identifizierung durch das Aktienbuch und eine lückenlose Indossamentenkette erfolgen.Google Scholar
  584. 138.
    Vgl. zu Einzelheiten der Verwahrungsarten HEINSIUS, T., in: T. Heinsius/A. Horn/J. Than, Depotgesetz, 1975, § 6, Anm. 108.Google Scholar
  585. 139.
    Vgl. z.B. SCHMIDT, K., Gesellschaftsrecht, 1986, S. 964.Google Scholar
  586. 140.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 198.Google Scholar
  587. 141.
    Vgl. DÖLLERER, G., Anschaffungskosten, 1966, S. 1407; auch der BFH hält diese Verfahren nicht für zulässig, vgl. BFH v. 15.02.1966 I 95/63, BStBl. 1966 III, S. 274;Google Scholar
  588. 141a.
    a.A. KNOBBE-KEUK, B., Bilanzsteuerrecht, 1987, S. 134, die eine unterschiedliche Gewinnrealisierung aufgrund der Art der Verwahrung von Wertpapieren, die lediglich technischer Natur sei, nicht fur plausibel hält.Google Scholar
  589. 142.
    Vgl. zur Zulässigkeit von Verbrauchsfolgeverfahren bei Vorräten LEFFSON, U., Grundsätze, 1987, S. 309.Google Scholar
  590. 143.
    Schneeloch, D., Abschreibungen, 1988, S. 663.Google Scholar
  591. 144.
    Vgl. BT-DS 10/4268, S. 100; ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 253 HGB, Anm. 24.Google Scholar
  592. 145.
    Vgl. Leffson, U., Grundsätze, 1987, S. 339.Google Scholar
  593. 146.
    Vgl. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 220 f.Google Scholar
  594. 147.
    Vgl. zu diesen Gründen insbesondere Uhlig, B./LÜCHAU, H., Bewertung, 1971, S. 557 f.;Google Scholar
  595. 147a.
    PILTZ, D., Teilwertab-schreibungen, 1985, S. 111;Google Scholar
  596. 147b.
    SCHULZE ZUR WIESCHE, D., Teilwertabschreibungen, 1987, S. 385;Google Scholar
  597. 147c.
    MÜLLERDOTT, J. P., Teilwertabschreibung, 1987, S. 489 ff.;Google Scholar
  598. 147d.
    Schulze ZUR WIESCHE, D., Teilwertabschreibung, 1987, S. 609 f.; der nachhaltige Rückgang des Börsenkurses von börsennotierten Gesellschaften stellt jedoch keinen Grund, sondern lediglich ein Indiz für einen künftigen negativen Erfolgsbeitrag dar.Google Scholar
  599. 148.
    Zur inhaltlichen Abgrenzung vgl. z.B. BREITWIESER, O., Teilwert, 1973, S. 252 f.Google Scholar
  600. 149.
    gl. dazu BREZING, K., Bewertung, 1973, S. 345 ff.Google Scholar
  601. 150.
    zu den Risiken aus Auslandsbeteiligungen z.B. INSTITUT “FINANZEN UND STEUERN” E.V. (Hrsg.), Teilwertabschreibungen, 1985, S. 118 ff.Google Scholar
  602. 151.
    SELCHERT, F. W., Beurteilung, 1986, S. 284; Schneider weist darauf hin, daß der “beizulegende Wert” im Jahr 1857 als Kompromißformel in das Allgemeine Deutsche Handelsgesetzbuch eingefügt worden ist, da in den Beratungen über die in der Bilanz anzuwendenden Bewertungsvorschriften keine Einigung erzielt werden konnte, vgl. SCHNEIDER, D., Entwicklungsstufen, 1974, S. 160.Google Scholar
  603. 152.
    MOXTER, A., Bilanzlehre, 1976, S. 442.Google Scholar
  604. 153.
    GROH, M., Bilanzrecht, 1985, S. 1851.Google Scholar
  605. 154.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1968, § 154 AktG, Anm. 73 i.V.m. § 149 AktG, Anm. 97; PANKOW, M./LIENAU, A., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 253 HGB, Anm. 287; ADLER, H./DÜRING, W./ SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 253 HGB, Anm. 409.Google Scholar
  606. 155.
    Vgl. SCHULTE, K.-W., Imparitätsprinzip, 1979, S. 505 f.Google Scholar
  607. 156.
    Vgl. Gliederungspunkt 2.7.13 (S. 110).Google Scholar
  608. 157.
    A.A. ohne Begründung SCHILDBACH, T., Jahresabschluß, 1987, S. 179.Google Scholar
  609. 158.
    Vgl. dazu z.B. WOHLGEMUTH, M., Wertansätze, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1984, Abt. I/11, Anm. 15 ff.;Google Scholar
  610. 158a.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 253 HGB, Anm. 411 ff.Google Scholar
  611. 159.
    Zur Problematik des zu verwendenden Zinssatzes vgl. z.B. HACKMANN, A., Unternehmensbewertung, 1987, S. 86 ff.;Google Scholar
  612. 159a.
    HETZEL, H., Stichtagszins, 1988, S. 725 ff.Google Scholar
  613. 160.
    Vgl. VAN DER VELDE, K., Bewertung, 1952, S. 258;Google Scholar
  614. 160a.
    UHLIG, B./LÜCHAU, H., Bewertung, 1971, S. 55;Google Scholar
  615. 160b.
    BUSSE VON COLBE, W., Beteiligungen, 1974, Sp. 540;Google Scholar
  616. 160c.
    DÖRNER, W., Grundsätze, 1983, S. 551 f.; WP-HB 1985/86, Bd. I, S. 1053 ff. u. Bd. n, S. 118 f.;Google Scholar
  617. 160d.
    SEICHT, G., Grundsätze, 1987, S. 32;Google Scholar
  618. 160e.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 253 HGB, Anm. 419;Google Scholar
  619. 160f.
    SCHILDBACH, T., Jahresabschluß, 1987, S. 179;Google Scholar
  620. 160g.
    a.A. WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 234, der eine Abzinsung der zukünftigen Einnahmen und Ausgaben des Beteiligungsgeschäftes ablehnt.Google Scholar
  621. 161.
    Vgl. dazu insbesondere CLEMM, H., Rechnungslegung, 1987, S. 93 ff.Google Scholar
  622. 162.
    Vgl. zur Ermittlung von Ertragswerten IDW, Grundsätze, 1983, S. 468 ff.Google Scholar
  623. 163.
    Vgl. zur Bewertung von Synergieeffekten EISENFÜhr, F., Preisfindung, 1981, S. 467 ff.Google Scholar
  624. 164.
    Vgl. BFH v. 27.11.1974 I R 123/73, BStBl. 1975 II, S. 294; RICHTER, M., Sachanlagevermögen, in: K. v. Wysocki/J. Schulze-Osterloh (Hrsg.), HdJ, 1984, Abt. n/1, Anm. 144.Google Scholar
  625. 165.
    Vgl. KROPFF, B., in: E. Gessler/W. Hefermehl/U. Eckardt/B. Kropff (Hrsg.), Aktiengesetz, 1973, § 152 AktG, Anm. 4.Google Scholar
  626. 166.
    Vgl. DÖRING, U., in: K Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1986, § 253 HGB, Anm. 110.Google Scholar
  627. 167.
    Vgl. PANKOW, M./LIENAU, A., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 253 HGB, Anm. 295.Google Scholar
  628. 168.
    Vgl. KROPFF, B., in: E. Gessler/W. Hefermehl/U. Eckardt/B. Kropff (Hrsg.), Aktiengesetz, 1973, § 152 AktG, Anm. 4.Google Scholar
  629. 169.
    Vgl. BT-DS 10/317, S. 90.Google Scholar
  630. 170.
    Vgl. BAETGE, J./BROCKMEYER, K, Wertminderung, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Grossfeld (Hrsg.), HURB 1986, S. 378.Google Scholar
  631. 171.
    BAETGE, J./BROCKMEYER, K, Wertminderung, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Grossfeld (Hrsg.), HURB 1986, S. 385.Google Scholar
  632. 172.
    Vgl. BAETGE, J./BROCKMEYER, K., Wertminderung, in: U. Leffson/D. Rückle/B. Grossfeld (Hrsg.), HURB 1986, S. 385.Google Scholar
  633. 173.
    Vgl. WP-HB 1985/86, Bd. II, S. 89.Google Scholar
  634. 174.
    Vgl. dazu Gliederungspunkt 2.7.1.2 (S. 109).Google Scholar
  635. 175.
    Klammerzusatz vom Verfasser.Google Scholar
  636. 176.
    Vgl. BT-DS 10/4268, S. 109; zum Begriff umgekehrte Maßgeblichkeit vgl. Wittstock, W./Klein, H.-D., Tragweite, 1987, S. 387.Google Scholar
  637. 177.
    Vgl. BORDEWIN, A., Steuervergünstigungen, 1986, S. 282;Google Scholar
  638. 177a.
    a.A. CLEMM, H./PANKOW, M., Abschreibungen, 1987, S. 86, die bei einer Rücklage nach § 6 b EStG von einem ergebnisneutralen Tausch ausgehen.Google Scholar
  639. 178.
    Vgl. WITTSTOCK, W./KLEIN, H.-D., Tragweite, 1987, S. 388.Google Scholar
  640. 179.
    Zu den buchungs- und ausweistechnischen Problemen bei der Rücklage gem. § 6 b EStG vgl. HAEGER, B., Bildung, 1987, S. 445 ff.Google Scholar
  641. 180.
    Vgl. HERRMANN, C./HEUER, G./RAUPACH, A., Kommentar, 1988, § 6 b EStG, Anm. 4.Google Scholar
  642. 181.
    Diese Übertragungsmöglichkeit wird deshalb auch “Sofortübertragung” genannt, vgl. HETZE, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1986, § 273 HGB, Anm. 35. Zu betonen ist nochmals, daß die Anteile an Kapitalgesellschaften ab Wirtschaftsjahren nach dem 31.12.1989 nicht mehr zu den Wirtschaftsgütern gehören werden, bei denen ein Bewertungsabschlag von den Anschaffungskosten eines Reinvestitionsobjektes zulässig ist (§§ 6 b Abs. 1 Satz 2, 52 Abs. 9 Satz 2 EStG i.d.F. des Steuerreformgesetzes 1990, BStBl. 1988 I, S. 224).Google Scholar
  643. 182.
    Vgl. DÖLLERER, G., Beteiligung, 1977, S. 88;Google Scholar
  644. 182a.
    WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 248 f.Google Scholar
  645. 183.
    Vgl. zu den unterschiedlichen Bezeichnungen auch SAHNER, F., Bruttoausweismethode, 1977, S. 873.Google Scholar
  646. 184.
    Vgl. WP-HB 1985/86, Bd. 1, S. 551 u. 665; vgl. auch IDW, Ausweis, 1965, S. 611.Google Scholar
  647. 185.
    Vgl. BFH v. 24.04.1985 I R 65/80, BStBl. 1986 II, S. 234.Google Scholar
  648. 186.
    Vgl. KRAMER, J.-D., Absetzungen, 1988, S. 276.Google Scholar
  649. 187.
    CLEMM, H./ELLROT, H., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 281 HGB, Anm. 9.Google Scholar
  650. 188.
    Zuvor war die indirekte Methode unter Einschränkungen nach einer Stellungnahme des HFA für statthaft gehalten worden, vgl. IDW, Ausweis, 1969, S. 17 f.Google Scholar
  651. 189.
    Vgl. HARMS, J. E./KÜTING, K., Berücksichtigung, 1983, S. 2320; vgl. auch den Ausweisvorschlag von Roebruck i.S.e. Ausweisgitters für die einzelnen Bestandteile des Sonderpostens mit Rücklageanteil, Roebruck, C., Bilanzierung, 1984, S. 107 ff.Google Scholar
  652. 190.
    Zu den Wirkungen dieses Ausweiswahlrechtes auf das Betriebsgrößenmerkmal “Bilanzsumme” und auf die Informationsfunktion des Jahresabschlusses vgl. Volk, G., Möglichkeiten, 1988, S. 380 ff.Google Scholar
  653. 191.
    Vgl. HETZE, H., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1986, § 281 HGB, Anm. 21.Google Scholar
  654. 192.
    Vgl. COENENBERG, A., Gliederungsentscheidungen, 1986, S. 1583.Google Scholar
  655. 193.
    Zum Aufteilungsmaßstab vgl. insbesondere COENENBERG, A., Jahresabschluß, 1988, S. 566.Google Scholar
  656. 194.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 281 HGB, Anm. 19.Google Scholar
  657. 195.
    Vor dem Inkrafttreten des BiRiLiG war die uneingeschränkte Übernahme des steuerlichen Verlustanteils in die Handelsbilanz der Obergesellschaft noch für zulässig erachtet worden, vgl. ROSER, U., Ausweis, 1977, S. 2243;Google Scholar
  658. 195a.
    PFLEGER, G., Bilanzpolitik, 1986, S. 227; vgl. auch BFH v. 23.07.1975 I R 165/73, BStBl. 1976 II, S. 73, der ein Wahlrecht konstatiert;Google Scholar
  659. 195b.
    aA. MÜLLER-WELSER, H.-J., Bilanzierung, 1978, S. 2190.Google Scholar
  660. 196.
    Vgl. SCHULZE ZUR WIESCHE, D., Behandlung, 1978, S. 126;Google Scholar
  661. 196a.
    ROOLF, W. J., Bilanzierung, 1978, S. 1306 ff.; BFH v. 19.02.1981 IV R 41/78, BStBl. 1981 II, S. 730; Meincke, J. P., in: E. Littmann/H. Bitz/J. P. Meincke (Hrsg.), Einkommensteuerrecht, 1988, § 6 EStG, Anm. 264.Google Scholar
  662. 197.
    Die steuerliche Abschreibung aufgrund anteiliger Jahresverluste wird bei der abgeschwächten Spiegelbildmethode auf die Höhe des Beteiligungsbuchwertes beschränkt, vgl. IDW, Bilanzierung, 1976, S. 592 f.Google Scholar
  663. 198.
    Vgl. auch KNIPPING, E./KLEIN, B., Beteiligungserträge, 1988, S. 1965.Google Scholar
  664. 199.
    Vgl. zur Aufgabe von steuerlichen Ergänzungsbilanzen z.B. REISS, W., Behandlung, 1986, S. 237.Google Scholar
  665. 200.
    Vgl. dazu auch KNIPPING, E./KLEIN, B., Bilanzierung, 1988, S. 644;Google Scholar
  666. 200a.
    HOFFMANN, W.-D., Bilanzierung, 1988, S. 22.Google Scholar
  667. 201.
    Das Beibehaltungswahlrecht des § 253 Abs. 5 HGB wird für Kapitalgesellschaften durch § 280 Abs. 1 HGB aufgehoben und kommt damit nur für Obergesellschaften in der Rechtsform der Personengesellschaft zur Anwendung.Google Scholar
  668. 202.
    AA. JONAS, H. H., Bilanzrichtlinie, 1980, S. 191;Google Scholar
  669. 202a.
    NIEHUS, R. J., Rechnungslegung, 1982, S. 410, für die eine kausale Verknüpfung zwischen der Entstehung und dem Wegfall der Abschreibungsgründe bestehen muß; ebenso GLADE, A., Rechnungslegung, 1986, § 280 HGB, Anm. 12; HARMS, J. E./KÜTING, K., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1986, § 280 HGB, Anm. 5 ff.; HOFBAUER, M. A., in: M. A. Hofbauer/P. Kupsch (Hrsg.), BoHR, 1986, § 280 HGB, Anm. 6, die demgemäß eine Dokumentation der jeweiligen Abschreibungsgründe fordern.Google Scholar
  670. 203.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 280 HGB, Anm. 14.Google Scholar
  671. 204.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 280 HGB, Anm. 19.Google Scholar
  672. 205.
    Vgl. BUDDE, W. D./KARIG, K. P., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 280 HGB, Anm. 8.Google Scholar
  673. 206.
    Baetge weist darauf hin, daß durch das Wertaufholungsgebot bei Kapitalgesellschaften die unkontrollierte Legung und Auflösung stiller Reserven vermindert werden soll, vgl. BAETGE, J., Ansatzvorschriften, 1987, S. 217.Google Scholar
  674. 207.
    Vgl. HARMS, J. E./KÜTING, K./WEBER, C.-P., Wertaufholungskonzeption, 1986, S. 660 f.Google Scholar
  675. 208.
    Anzumerken ist an dieser Stelle, daß der Gliederungspunkt gemäß der gesetzlichen Norm sowie der einhelligen Meinung im Schriftum als Ausnahmeregelung bezeichnet wird; inwieweit in der Praxis das Wertaufholungsgebot des § 280 Abs. 1 HGB als Regelfall und das Beibehaltungswahlrecht nach § 280 Abs. 2 HGB als Ausnahmefall gewertet werden kann, sei dahingestellt.Google Scholar
  676. 209.
    Vgl. WITTSTOCK, W./KLEIN, H.-D, Tragweite, 1987, S. 389. Der Grund für diese weitgehende Ausnahmeregelung besteht darin, die Steuerneutralität bei der Transformation der 4. EG-Richtlinie durch das BiRiLiG zu gewährleisten.Google Scholar
  677. 210.
    Vgl. BIENER, H./BERNEKE, W., Büanzrichtlinien-Gesetz, 1986, S. 241; BUDDE, W. D./KARIG, K. P., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 280 HGB, Anm. 14;Google Scholar
  678. 210a.
    MEYER-WEGELIN, E./TIETZE, H., Einflüsse, 1988, S. 511.Google Scholar
  679. 211.
    Vgl. VON TREUBERG, H., Bedeutung, 1987, S. 121.Google Scholar
  680. 212.
    Vgl. WNRSTOCK, W./KLEIN, H.-D, Tragweite, 1987, S. 389.Google Scholar
  681. 213.
    ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 280 HGB, Anm. 58.Google Scholar
  682. 214.
    Vgl. BUDDE, W. D./KARIG, K. P., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 280 HGB, Anm. 9.Google Scholar
  683. 215.
    Vgl. HARMS, J. E./KÜTING, K./WEBER, C.-P., Wertaufholungskonzeption, 1986, S. 658;Google Scholar
  684. 215a.
    ADLER, H./DÜRING, W./ SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 280 HGB, Anm. 69.Google Scholar
  685. 216.
    § 6 Abs. 1 Nr. 2 EStG ermöglicht die Zuschreibung auch zu jedem beliebigen Zwischenwert, vgl. Herrmann, C./ Heuer, G./Raupach, A., Kommentar, 1988, § 6 EStG, Anm. 772.Google Scholar
  686. 217.
    Vgl. zur Kritik an der Wertaufliolungskonzeption auch STREIM, H., Wertaufholungsgebot, 1983, S. 682.Google Scholar
  687. 218.
    Vgl. WP-HB 1985/86, Bd. II, S. 250.Google Scholar
  688. 219.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 280 HGB, Anm. 78; HARMS, J. E./ KÜTING, K., in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1986, § 280 HGB, Anm. 30; a.A. BUDDE, W. D./KARIG, K. P., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 280 HGB, Anm. 34.Google Scholar
  689. 220.
    Vgl. zu den zulässigen Unterbrechungen der Bewertungsstetigkeit SCHNEELOCH, D., Bewertungsstetigkeit, 1987, S. 407 f.; IDW, Grundsatz, 1988, S. 48 ff.Google Scholar
  690. 221.
    Vgl. dazu auch ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 280 HGB, Anm. 27.Google Scholar
  691. 222.
    Vgl. BIENER, H./BERNEKE, W., Bilanzrichtlinien-Gesetz, 1986, S. 241; BUDDE, W. D./KARIG, K. P., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 280 HGB, Anm. 4 u. 18.Google Scholar
  692. 223.
    Vgl. ADLER, H./DÜRING, W./SCHMALTZ, K., Rechnungslegung, 1987, § 280 HGB, Anm. 24; BUDDE, W. D./ KARIG, K. P., in: W. D. Budde u.a. (Hrsg.), Bil.-Komm., 1986, § 280 HGB, Anm. 20.Google Scholar
  693. 224.
    Vgl. FÖRSCHLE, G./KROPP, M, Wechselwirkungen, 1986, S. 158.Google Scholar
  694. 225.
    Zu den Ausweisproblemen in solchen Fällen vgl. Gliederungspunkt 2.4.13 (S. 60).Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations