Advertisement

Grundlegung

Chapter
  • 18 Downloads
Part of the Hagener betriebswirtschaftliche Abhandlungen book series (HAGENER, volume 7)

Zusammenfassung

Kapitalverflechtungen zwischen Unternehmen haben im nationalen aber auch internationalen Bereich erheblich an Bedeutung gewonnen. Dies begründet sich aus dem verstärkten internationalen Wettbewerb, dem zukünftigen Abbau nationaler Schranken innerhalb der EG und der wachsenden internationalen Arbeitsteilung, die zu einer Internationalisierung der Unternehmenspolitik führen. Dabei bilden insbesondere Beteiligungen an rechtlich selbständigen Unternehmen ein strategisches Instrument der Unternehmensführung.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Vgl. Gesetz zur Durchführung der Vierten, Siebenten und Achten Richtlinie des Rates der Europäischen Gemeinschaften zur Koordinierung des Gesellschaftsrechts (Bilanzrichtlinien-Gesetz — BiRiLiG) vom 19.12.1985, BGBl. 1986 I, S. 2415.Google Scholar
  2. 3.
    Vierte Richtlinie des Rates vom 25.06.1978 aufgrund von Artikel 54 Absatz 3 Buchstabe g) des Vertrages über den Jahresabschluß von Gesellschaften bestimmter Rechtsformen (78/660/EWG), Amtsblatt der EG Nr. L 222 vom 14.08.1978, S. 11; Siebente Richtlinie des Rates vom 13.06.1983 aufgrund von Artikel 54 Abs. 3 Buchstbe g) des Vertrages über den konsolidierten Abschluß, Amtsblatt der EG Nr. L 193 vom 18.07.1983, S. 1.Google Scholar
  3. 4.
    Vgl. HANSEN, H, Gesellschafter, 1980, S. 99 ff.Google Scholar
  4. 5.
    Vgl. LINNHOFF, U./PELLENS, B., Ausschüttungspolitik, 1987, S. 987.Google Scholar
  5. 6.
    Vgl. ORDELHEIDE, D., Konzern, 1986, S. 294 f.Google Scholar
  6. 7.
    Der Grund für die starke Ausweitung der kurzfristigen Liquiditätsreserven dürfte in den vergleichsweise niedrigen Zinsen und den wenig attraktiven längerfristigen Anlagen im maßgebenden Untersuchungszeitraum liegen, vgl. DEUTSCHE BUNDESBANK (Hrsg.), Ertragslage, 1988, S. 17.Google Scholar
  7. 8.
    Vgl. DEUTSCHE BUNDESBANK (Hrsg.), Ertragslage, 1988, S. 18 und 24.Google Scholar
  8. 9.
    Vgl. z.B. FAZ Nr. 43 v. 20.02.1988, S. 11; FAZ Nr. 117 v. 20.05.1988, S. 13; HB Nr. 177 v. 14.09.1988, S. 19; FAZ Nr. 215 v. 15.09.1988, S. 19; HB Nr. 182 v. 21.09.1988, S. 21; HB Nr. 201 v. 18.10.1988, S. 20; SCHMITZ, H. R, Freud, 1988, S. 540 ff.Google Scholar
  9. 10.
    Vgl. zum Begriff des Ziels z.B. die Definitionen bei HAUSCHILDT, J., Entscheidungsziele, 1977, S. 9;Google Scholar
  10. 10a.
    HEINEN, E., Ziele, 1982, S. 617 ff.Google Scholar
  11. 11.
    Vgl. WÖHE, G, Einführung, 1986, S. 316.Google Scholar
  12. 12.
    Vgl. z.B. § 2 Abs. 3 der Satzung der MANNESMANN AG, 1988.Google Scholar
  13. 13.
    Dies kann auf hoheitlichen Anordnungen beruhen, wie z.B. bei Versicherungsunternehmen, vgl. HOMMELHOFF, P., Beitrag, 1986, S. 359 f.Google Scholar
  14. 14.
    Vgl. zu den Synergiepotentialen bei Ünternehmensakquisitionen z.B. COENENBERG, A. G./SAUTTER, M. T., Bewertung, 1988, S. 698 ff.Google Scholar
  15. 15.
    Vgl. zu dieser Unterscheidung BÜHNER, R., Bestimmungsfaktoren, 1989, S. 158.Google Scholar
  16. 16.
    Vgl. DÖLLERER, G., Handelsbüanz, 1983, S. 159, der von einem Anteil in Höhe von rund 10% ausgeht;Google Scholar
  17. 16a.
    SCHNEIDER, D., Betriebswirtschaftslehre, 1987, S. 415, spricht sogar nur von einem Anteil in Höhe von weniger als 1%.Google Scholar
  18. 17.
    Vgl. HANSEN, H, GmbH, 1987, S. 50.Google Scholar
  19. 18.
    Vgl. zu diesen Problemkreisen die grundlegenden Arbeiten von SCHINDLER, J., Kapitalkonsolidierung, 1986;Google Scholar
  20. 18a.
    RENTSCHLER, R, Kapitalkonsolidierung, 1988;Google Scholar
  21. 18b.
    ZÜNDORF, H., Quotenkonsolidierung, 1987.Google Scholar
  22. 19.
    Vgl. dazu z.B. REISS, W., Behandlung, 1980, S. 232 ff.Google Scholar
  23. 20.
    Vgl. dazu etwa Weber, C.-P./DAMM, U./HAEGER, B./ZÜNDORF, H., Übergangsvorschriften, 1986, S. 1 ff.; IDW, Übergang, 1986, S. 667 ff.; CASTAN, E./HEYMANN, G./SCHEFFLER, E., in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, B 80; OSWALD, M., Übergangsvorschriften, 1988, S. 511 ff.; MÜLLER, E./ORDELHEIDE, D., in: E. Castan u.a. (Hrsg.), BHdR, 1987, C 90;Google Scholar
  24. 20a.
    LANFERMANN, J., Kapitalkonsolidierung, 1987, S. 295 ff.;Google Scholar
  25. 20b.
    KÜTING, K./WEBER, C.-P./ZÜNDORF, H., Equity-Methode, 1987, S. 1496 sowie IDW, Übergangsvorschriften, 1988, S. 50 ff.Google Scholar
  26. 21.
    Vgl. dazu MERTIN, K., Beteiligungskonto, 1976, S. 55 ff.;Google Scholar
  27. 21a.
    KÖLLHOFER, D., Beteiligungen, 1977, S. 13 ff.; IDW, Kriterien, 1977, S. 298 ff.;Google Scholar
  28. 21b.
    WITTGEN, R./EILENBERGER, G., Objektivierung, 1978, S. 489 ff.;Google Scholar
  29. 21c.
    SAAGE, G., Studie, 1978, S. 309 ff.;Google Scholar
  30. 21d.
    SCHIMANN, G., Bilanzierung, 1978, S. 393 ff.;Google Scholar
  31. 21e.
    KRÜMMEL, H.-J., Bankbeteiligungen, 1978, S. 114 ff.;Google Scholar
  32. 21f.
    SCHULZE-OSTERLOH, J., Ausweis, 1979, S. 227 ff.;Google Scholar
  33. 21g.
    WEBER, E., Grundsätze, 1980, S. 49 ff.Google Scholar
  34. 22.
    Vgl. zum Begriff “Bilanzierungsfähigkeit” z.B. FREERICKS, W., Büanziemngsfähigkeit, 1975.Google Scholar
  35. 23.
    Vgl. zum Begriff “Bewertung” z.B. ORDELHEIDE, D., Rechnungswesen, 1984, S. 207.Google Scholar
  36. 24.
    Vgl. zur “deduktiven Methodik der Nachprüfung” POPPER, K. R., Logik, 1984, S. 5 ff.Google Scholar
  37. 25.
    Vgl. zur Informationsfunktion eines Jahresabschlusses z.B. VOLK, G., Information, 1990, S. 30 ff.Google Scholar
  38. 26.
    Vgl. POPPER, K. R., Logik, 1984, S. 18.Google Scholar
  39. 27.
    Vgl. die Präambeln der jeweiligen Richtlinien.Google Scholar
  40. 28.
    Vgl. zum Ziel der Vergleichbarkeit von Jahresrechnungen bereits SCHMALENBACH, E., Bilanz, 1948, S. 18.Google Scholar
  41. 29.
    WALB, E., Bilanz, 1947, S. 79.Google Scholar
  42. 30.
    Vgl. dazu bereits ALBACH, H., Rechnungslegung, 1966, S. 191.Google Scholar
  43. 31.
    Vgl. BT-DS 10/4268, S. 91.Google Scholar
  44. 32.
    Vgl. 4. EG-Richtlinie, S. 11.Google Scholar
  45. 33.
    Vgl. zu den Auslegungsmethoden insbesondere LARENZ, K., Methodenlehre, 1983, S. 305 ff.; in diesem Zusammenhang ist darauf hinzuweisen, daß die teleologische Methode für die Ermittlung der Jahresabschlußzwecke nicht herangezogen werden kann, da diese gerade die gesuchten Zwecke als Basis für die Interpretation einzelner Normen voraussetzt.Google Scholar
  46. 34.
    Vgl. z.B. BEISSE, H., Handelsbilanzrecht, 1980, S. 637 ff.;Google Scholar
  47. 34a.
    SCHNEIDER, D., Bilanzrechtsprechung, 1980, S. 1225 ff.;Google Scholar
  48. 34b.
    BEISSE, H., Betrachtungsweise, 1981, S. 1 ff.;Google Scholar
  49. 34c.
    SCHNEIDER, D., Rechtsfindung, 1983, S. 141 ff.;Google Scholar
  50. 34d.
    MELLWIG, W., Büanzrechtsprechung, 1983, S. 1613 ff.;Google Scholar
  51. 34e.
    MOXTER, A., Gewinnermittlung, 1983, S. 300 ff.;Google Scholar
  52. 34f.
    BEISSE, B., Bilanzrecht, 1984, S. 1 ff.Google Scholar
  53. 35.
    Vgl. SCHNEIDER, D., Rechtsfindung, 1983, S. 145 ff.;Google Scholar
  54. 35a.
    SCHNEIDER, D., Betriebswirtschaftslehre, 1987, S. 426 ff.Google Scholar
  55. 36.
    Vgl. MOXTER, A., Bilanzlehre, 1984, S. 81 ff.Google Scholar
  56. 37.
    Vgl. SCHNEIDER, D., Betriebswirtschaftslehre, 1987, S. 426 ff.Google Scholar
  57. 38.
    Vgl. LEFFSON, U., Grundsätze, 1987, S. 59.Google Scholar
  58. 39.
    Vgl. COENENBERG, A. G., Jahresabschluß, 1988, S. 745 ff.Google Scholar
  59. 40.
    Vgl. zu den einzelnen Koalitionären und deren Zielen VOLK, G., Informationsinteresse, 1987, S. 723 ff. m.w.N, der noch eine weitere Unterscheidung in koalitionsinterne und -externe Adressaten vornimmt.Google Scholar
  60. 41.
    Vgl.SELCHERT, F.W., Anhang,1987,S.4.Google Scholar
  61. 42.
    Vgl. SCHILDBACH, T., Jahresabschluß, 1986, S. 7.Google Scholar
  62. 43.
    Für Reuter besteht das Ziel bilanzpolitischer Publizität in der Vermittlung weitreichender Transparenz von Unternehmensentscheidungen, vgl. REUTER, E., Publizität, 1987, S. 430.Google Scholar
  63. 44.
    Vgl. COENENBERG, A., Jahresabschluß, 1988, S. 745 ff. m.w.N.Google Scholar
  64. 45.
    Vgl. hierzu insbesondere die Beiträge in BAETGE, J. (Hrsg.), Jahresabschluß, 1983 sowie in BAETGE, J. (Hrsg.), Bilanzrecht, 1985.Google Scholar
  65. 46.
    Vgl. auch die kritische Untersuchung über die Unvollkommenheit der Informationsfunktion von SCHILDBACH, T., Jahresabschluß, 1986, S. 8 ff.Google Scholar
  66. 47.
    Vgl. SCHNEIDER, D., Bilanzrechtsprechung, 1980, S. 1227.Google Scholar
  67. 48.
    Vgl. BAETGE, J., Rechnungslegungszwecke, 1976, S. 23. Hingewiesen sei an dieser Stelle, daß auch die Rechnungslegungsnonnen selbst einen Interessenausgleich beinhalten, wie z.B. die mehr als 40 nationalen Wahlrechte in der 4. EG-Richtlinie zeigen.Google Scholar
  68. 49.
    Vgl. LEFFSON, U., Grundsätze, 1987, S. 41 ff. Havermann weist darauf h in, daß bereits im AktG a.F. der Schutz der Gesellschafter den gleichen Stellenwert innehatte wie der Gläubigerschutz, vgl. HAVERMANN, H., Aussagewert, 1988, S. 614.Google Scholar
  69. 50.
    Vgl. LEFFSON, U., Grundsätze, 1987, S. 43;Google Scholar
  70. 50a.
    COENENBERG, A. G., Jahresabschluß, 1988, S. 13 f.;Google Scholar
  71. 50b.
    ELLERICH, M., Zwecke, in: K. Küting/C.-P. Weber (Hrsg.), HdR, 1987, S. 156 ff.Google Scholar
  72. 51.
    Vgl. zur kritischen Analyse dieser Funktion Ewert, R., Rechnungslegung, 1986.Google Scholar
  73. 52.
    Vgl. BAETGE, J., Rechnungslegungszwecke, 1976, S. 21 ff.Google Scholar
  74. 53.
    Vgl. VOLK, G., Information, 1990, S. 43; a.A. LEFFSON, U., Grundsätze, 1987, S. 157, der die Dokumentation als die primäre Funktion des Jahresabschlusses ansieht.Google Scholar
  75. 54.
    Vgl. dazu die kritische Beurteilung von Jahresabschlußinformationen für die einzelnen Adressaten von WAGNER, F. W., Informationsfunktion, 1982, S. 749 m.w.N.; zum Informationsablehnungstheorem und seiner kritischen Beurteilung vgl. insbesondere EWERT, R., Publizität, 1989, S. 245; vgl. aber auch die Lösungsansätze hinsichtlich der Informationsbedürfnisse von Jahresabschlußadressaten von LANGE, C, Jahresabschlußinformationen, 1989, S. 73 ff.Google Scholar
  76. 55.
    Vgl. Von WYSOCKI, K./WOHLGEMUTH, M., Konzemrechnungslegung, 1986, S. 21;Google Scholar
  77. 55a.
    LEHERTSHUBER, B., Untemehmensvertraprecht, 1986, S. 308;Google Scholar
  78. 55b.
    SCHILDBACH, T., Überlegungen, 1989, S. 207.Google Scholar
  79. 56.
    Vgl. BUSSE VON COLBE, W., Gewinnverwendung, 1987, S. 61 ff. m.w.N;Google Scholar
  80. 56a.
    THEISEN, M. R., Vorüberlegungen, 1988, S. 287, der auch Überlegungen hinsichtlich einer Konzernerfolgsbesteuerung anstellt.Google Scholar
  81. 57.
    Vgl. MEILICKE, H., Genuß, 1987, S. 1611.Google Scholar
  82. 58.
    Vgl. dazu im einzelnen KLEIN, H.-D., Konzernbilanzpolitik, 1989, S. 60 ff.Google Scholar

Copyright information

© Physica-Verlag Heidelberg 1990

Authors and Affiliations

  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations