Advertisement

Familiengeschichte(n)

  • Rosmarie Welter-Enderlin
Conference paper
  • 28 Downloads
Part of the Lindauer Texte book series (LINDAUER TEXTE)

Zusammenfassung

Sie werden in meinem Beitrag zwei rote Fäden finden, die sich immer wieder ineinander verweben. Einerseits den Faden der Geschichte eines Paares, das nach 40 Jahren Ehe zum ersten Mal eine Therapie beansprucht, und andererseits den Faden allgemeiner Überlegungen zum Umgang mit Geschichten und Lebensthemen in der systemischen Familientherapie. Einem einseitig an logischreflexiver Sprache orientierten Therapiekonzept, wie es z. Z. in den lösungsorientierten Kurztherapien hoch im Kurs steht, werde ich ein Modell gegenüberstellen, welches das Erzählen von Familiengeschichten als kognitiven und emotionalen Prozeß verbindet. Erzählte Geschichten können so nicht nur die gewachsenen Sinnzusammenhänge verstehbar machen, sondern Menschen mit neuen Freiräumen des Fühlens und des Handelns versehen. Lassen Sie mich mit dem ersten Faden, der Fallgeschichte, beginnen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bichsel P (1987) Aus Geschichten lernen. In: Irgendwo anderswo. Luchterhand, Frankfurt aM.Google Scholar
  2. Eliot TS (1959) Little gidding. In: Four Quartets. Faber & Faber, London.Google Scholar
  3. Ginzburg N (1983) Mein Familienlexikon. Suhrkamp, Frankfurt aM.Google Scholar
  4. Hildenbrand B (1990) Geschichtenerzählen als Prozeß der Wirklichkeitskonstruktion in Familien. System Familie 4: 227–236.Google Scholar
  5. Imber-Black E, Papp PA (1996) Familienthemen: Übergänge und Wandel. System Familie 9: 12–21.Google Scholar
  6. Lehmann A (1993) Im Fremden ungewollt zuhaus — Flüchtlinge und Vertriebene in Westdeutschland 1945-1990. Beck, München.Google Scholar
  7. Reiss D (1981) The family’s construction of reality. Harvard Univ Press, Cambridge London.Google Scholar
  8. Schapp W (1976) In Geschichten verstrickt. B. Heymann, Wiesbaden.Google Scholar
  9. Stern D (1995) The motherhood constellation. A unified view of parent-infant psychotherapy. Basic Books, New York.Google Scholar
  10. Stierlin H (1997) Verrechnungsnotstände: Über Gerechtigkeit in sich wandelnden Beziehungen. Familiendynamik 2: 136–155.Google Scholar
  11. Welter-Enderlin R (1996) Deine Liebe ist nicht meine Liebe. Partnerprobleme und Lösungsmodelle aus systemischer Sicht. Herder, Freiburg.Google Scholar
  12. Welter-Enderlin R, Hildenbrand B (1996) Systemische Therapie als Begegnung. Klett-Cotta, Stuttgart.Google Scholar
  13. Woolf V (1997) Wer war ich also? In: Broggi Beckmann G (Hrsg) Ich war das Kind, dem alle Wolken sangen. Schriftstellerinnen erzählen aus ihrer Kindheit. Marion von Schröder. Marion v. Schröder Verlag by Econ Verlag GmbH, Düsseldorf, S 55–78.Google Scholar
  14. Zimmerman J L, Dickerson V (1996) If problems talked. Guilford Press, NY London.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Rosmarie Welter-Enderlin

There are no affiliations available

Personalised recommendations