Advertisement

Über den Umgang mit Wünschen und Aggression in den Lebensentwürfen von Männern und Frauen

  • Christa Rohde-Dachser
Conference paper
  • 28 Downloads
Part of the Lindauer Texte book series (LINDAUER TEXTE)

Zusammenfassung

In diesem Aufsatz möchte ich über unbewußte Wünsche sprechen, über den Zusammenhang von unbewußten Wünschen und Aggression, und über Unterschiede bei der Verarbeitung dieser Aggression bei Männern und Frauen. Dazu ist es notwendig, nicht nur auf bewußte, sondern auch auf unbewußte Phantasien einzugehen, in denen diese Wünsche Gestalt gewinnen. Ich werde zu diesem Zweck auf ein psychoanalytisches Forschungsprojekt zurückgreifen, das wir seit mehreren Jahren am Institut für Psychoanalyse der Universität Frankfurt durchführen. Ich werde zwei Narrative aus diesem Forschungsprojekt einer eingehenderen Analyse unterziehen und zeigen, wie es mit Hilfe der psychoanalytischen Textinterpretation möglich ist, auf latente Textstrukturen zu schließen. Dabei werden auch typische geschlechtsspezifische Unterschiede im Umgang mit Wünschen und Aggression sichtbar werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Abelin E L (1980) Triangulation, the role of the father and the origins of core gender identity during the rapprochment subphase. In: Lax R, Bach S, Burland J (eds) Rapprochment. Aronson, New York, pp. 229–252.Google Scholar
  2. Argelander H (1970) Das Erstinterview in der Psychotherapie. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt.Google Scholar
  3. Grunberger B (1982) Narziß und Anubis oder die doppelte Ur-Imago. In: Grunberger B (Hrsg) Narziß und Anubis. Die Psychoanalyse jenseits der Triebtheorie, Bd 2. Int Psychoanal, München, S 2–92.Google Scholar
  4. Hesse H (1961) Stufen. Alte und neue Gedichte in Auswahl. Suhrkamp, Frankfurt a M.Google Scholar
  5. Klein M (1960) Über das Seelenleben des Kleinkindes. In: Klein M (Hrsg) Das Seelenleben des Kleinkindes und andere Beiträge zur Psychoanalyse. Rowohlt, Reinbek, S 144–173.Google Scholar
  6. Kristeva J (1974) Die Revolution der poetischen Sprache. Suhrkamp, Frankfurt aM.Google Scholar
  7. Lacan J (1966) Die Bedeutung des Phallus. In: Lacan J (Hrsg) Schriften II. Walter, Olten, S 119–132.Google Scholar
  8. Lorenzer A (1970) Sprachzerstörung und Rekonstruktion. 3. Aufl. Suhrkamp, Frankfurt aM.Google Scholar
  9. Lorenzer A (1981) Was ist eine “unbewußte Phantasie”? In: Bittner G, Henckmann W (Hrsg) Phantasie als anthropologisches Problem. Königshausen & Neumann, Würzburg.Google Scholar
  10. Rauchfleisch U (1989) Der Thematische Apperzeptionstest (TAT) in Diagnostik und Therapie. Eine psychoanalytische Interpretationsmethode. Enke, Stuttgart.Google Scholar
  11. Raguse H (1993) Psychoanalyse und biblische Interpretation. Eine Auseinandersetzung mit Eugen Drewermanns Auslegung der Johannes-Apokalypse. Kohlhammer, Stuttgart.Google Scholar
  12. Raguse H (1994) Der Raum des Textes. Elemente einer transdisziplinären theologischen Hermeneutik. Kohlhammer, Stuttgart.Google Scholar
  13. Revers WJ (1958) Der thematische Apperzeptionstest (TAT). Handbuch zur Verwendung des TAT in der psychologischen Persönlichkeitsdiagnostik. 3. Aufl. Huber, Bern.Google Scholar
  14. Sandler J (1976) Gegenübertragung und Bereitschaft zur Rollenübernahme. Psyche 30: 297–305.PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Christa Rohde-Dachser

There are no affiliations available

Personalised recommendations