Advertisement

Erzählen und Zuhören Das Narrativ im therapeutischen Dialog: “Ich hab so vieles zu erzählen”

  • Verena Kast
Conference paper
Part of the Lindauer Texte book series (LINDAUER TEXTE)

Zusammenfassung

Wilhelm Genazino, ein deutscher Schriftsteller, hat letztes Jahr ein Buch herausgegeben: “Das Licht brennt ein Loch in den Tag” (Genazino 1996). In diesem Buch schreibt oder erzählt der Autor Freunden und Freundinnen jeweils eine Schlüsselsituation seiner Erinnerungen, also eine Episode, die er für sein Leben als wichtig erachtet. Er bittet darum, diese Erzählungen aufzubewahren, und — falls der Autor seine Erinnerung verlieren sollte — sie wieder “zurückerzählen”, alles zurück-zuerzählen, damit nicht der Eindruck entstehen könne, das Leben sei spurlos an ihm vorbeigegangen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Angehrn E (1985) Geschichte und Identität. deGruyter, Berlin New York, S 120ff.CrossRefGoogle Scholar
  2. Eisenmann B (1995) Erzählen in der Therapie. Eine Untersuchung aus handlungstheoretischer und psychoanalytischer Perspektive. Westdeutscher Verlag, Opladen.Google Scholar
  3. Genazino W (1996) Das Licht brennt ein Loch in den Tag. Rowohlt, Reinbek.Google Scholar
  4. Kast V (1990) Die Dynamik der Symbole. Walter, Olten.Google Scholar
  5. Kast V (1994) Vater-Töchter, Mutter-Söhne. Wege zur eigenen Identität aus Vater-und Mutterkomplexen. Kreuz, Stuttgart.Google Scholar
  6. Kast V (1986) Märchen als Therapie. Walter, Olten.Google Scholar
  7. Kristeva J (1974) Die Revolution der poetischen Sprache. Suhrkamp, Frankfurt aM.Google Scholar
  8. Lübbe H (1977) Geschichtsbegriff und Geschichtsinteresse. Schwabe, Basel Stuttgart.Google Scholar
  9. Raguse H (1994) Der Raum des Textes. Elemente einer transdisziplinären theologischen Hermeneutik. Kohlhammer, Stuttgart.Google Scholar
  10. Ricoeur P (1988) Zeit und Erzählung. Alber, Freiburg München.Google Scholar
  11. Stern DN (1992) (1986) Die Lebenserfahrung des Säuglings. Klett-Cotta, Stuttgart.Google Scholar
  12. Straub J (1989) Historisch-psychologische Biographieforschung. Asanger, Heidelberg.Google Scholar
  13. Warsitz R-P (1997) Die widerständige Erfahrung der Psychoanalyse zwischen den Methodologien der Wissenschaften. Psyche 2: 101–143.Google Scholar
  14. Winnicott DW (1979) Vom Spiel zur Kreativität. Klett-Cotta, Stuttgart.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1998

Authors and Affiliations

  • Verena Kast

There are no affiliations available

Personalised recommendations