Advertisement

Regel 5: Qualitätsfordernde Entlohnung

  • Rolf Bühner
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Juran und Deming heben in ihren Qualitätsansätzen hervor, daß eine Verstärkung des qua- litätsorientierten Verhaltens der Mitarbeiter über Anreize erforderlich ist. Sie betonen, daß die bisher weit verbreiteten Stückzahlenvorgaben Hemmnisse zur Förderung der Qualität darstellen und daher als Leistungskriterium von anderen abgelöst werden müssen. Dies ührt zu einer Abkehr derzeit praktizierter Entgeltsysteme, die auf eine Mengen- statt auf eine Qualitätssteigerung ausgerichtet sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. [1]
    Vgl. Meiser, M., Wagner, D., Zander, E., Personal und neue Technologien: organisatorische Auswirkungen und personal wirtschaftliche Konsequenzen, München, Wien 1991, S. 128; REFA—Verband für Arbeitsstudien und Betriebsorganisation e. V., Methodenlehre des Arbeitsstudiums, Band 5: Lohndifferenzierung, 3. Aufl., München 1987, S. 17.Google Scholar
  2. [2]
    Vgl. Bühner, R., Arbeitsgestaltung und Personalqualifikation bei rechnerunterstützter Entwicklung und Konstruktion, in: Das Wirtschaftsstudium, 15. Jg., 1986, S. 296–302.Google Scholar
  3. [3]
    Vgl. Industriegewerkschaft Metall (Hrsg.), Tarifreform 2000. Ein Gestaltungsrahmen für die Industriearbeit der Zukunft, Franfurt am Main 1991, S. 15.Google Scholar
  4. [4]
    Vgl. Eckardstein, D. von, Entlohnung im Wandel. Zu veränderten Rolle industrieller Entlohnung in personalpolitischen Strategien, in: Zeitschrift für betriebswirtschaftliche Forschung, 38. Jg., 1986, S. 247–269; Luthans, F., Fox, M. L., Update on Skill-Based-Pay, in: Personnel, Vol. 66, No.3, March 1989, S. 26-31.Google Scholar
  5. [5]
    Vgl. Eckardstein, D. von, Partizipative Aspekte einer Entlohnung nach Qualifikation, in: Betriebswirtschaftliche Forschung und Praxis, 38. Jg., 1986, S. 55–62, hier S. 62.Google Scholar
  6. [6]
    Vgl. Wagel, W. H., At Sola Ophthalmics, Paying for Skills Pays Off!, in: Personnel, Vol. 66, No. 3, March 1989, S. 20–24.Google Scholar
  7. [7]
    Vgl. Wagner, D., Cafeteria-Modelle in der Unternehmenspraxis, in: Personalführung, o. Jg., Nr. 1, Januar 1991, S. 44–49.Google Scholar
  8. [8]
    Vgl. Böhrs, H., Leistungslohngestaltung, 3. Aufl., Wiesbaden 1980, S. 30 ff.Google Scholar
  9. [9]
    Vgl. Goebel, H.-D., Leistungslohn auf der Basis von PPSS, in: Angewandte Arbeitswissenschaften, Bd. 100, 1984, S. 38–48.Google Scholar
  10. [10]
    Vgl. Luthans, F., Fox, M. L., Update on Skill-Based-Pay, a.a.O., S. 26–31.Google Scholar
  11. [11]
    Vgl. im folgenden Schneider, H.-J., Zander, E., Erfolgs-und Kapitalbeteiligung der Mitarbeiter in Klein-und Mittelbetrieben, 3. Aufl., Freiburg im Breisgau 1990.Google Scholar
  12. [12]
    Vgl. Guski, H.-G., Schneider, H.-J., Betriebliche Vermögensbeteiligung in der Bundesrepublik Deutschland, Teil 1: Ergebnisse, Erfahrungen und Auswirkungen in der Praxis, Köln 1983, S. 283 ff.Google Scholar
  13. [13]
    Vgl. Bokranz, R., Entlohnungsgrandsätze in Industriebetrieben, Teil 2: Auswahl von Entlohnungsgrundsätzen, in: Personal, 43. Jg., Nr. 10, Oktober 1991, S. 352–356.Google Scholar
  14. [14]
    Vgl. Rausch, J., Entlohnungstendenzen bei Volkswagen, in: Personal, 38. Jg., Nr. 4, April 1986, S. 153–156.Google Scholar
  15. [15]
    Die Bewertung von Arbeitssystemen findet sich auch in der derzeit geführten Diskussion »Tarifreform 2000« der IG-Metall wieder, vgl. Industriegewerkschaft Metall (Hrsg.), Tarifreform 2000. Ein Gestaltungsrahmen für die Industriearbeit der Zukunft, a.a.O., S. 29.Google Scholar
  16. [16]
    Vgl. Werktarifvertrag zwischen der Firma Joseph Vögele AG und der Industriegewerkschaft Metall, Bezirksleitung Stuttgart, in der Fassung vom 2./6. Dezember 1982; vgl. dazu Eckardstein, D. von, et al., Die Qualifikation der Arbeitnehmer in neuen Entlohnungsmodellen. Zur Funktion von Modellen des Qualifikationslohns in personalwirtschaftlichen und gewerkschaftlichen Strategien, Frankfurt usw. 1988, S. 17-19.Google Scholar

Copyright information

© Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht GmbH 1993

Authors and Affiliations

  • Rolf Bühner
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Organisation und PersonalwesenUniversität PassauPassauDeutschland

Personalised recommendations