Advertisement

Problemstellung

  • Rolf Bühner
Part of the VDI-Buch book series (VDI-BUCH)

Zusammenfassung

Über Jahre hinweg hatten die Unternehmen ihre wesentliche Zielsetzung in einer >quantitativen< Produkterstellung gesehen. Die Strategie war ausgerichtet an hohen Stückzahlen. Mit dem Wandel vom Verkäufer- zum Käufermarkt und einer ausgeprägten Beschäftigung der Unternehmen mit der Nachfrageseite verschärfte sich die Wettbewerbssituation. Die japanischen Unternehmen erkannten, daß allein über Stückzahlen immer weniger Wettbewerbsvorteile erreicht werden können. Sie griffen Konzepte amerikanischer Theoretiker wie Denting und Juran auf, die die Qualität als wesentliche Möglichkeit zur Produktdifferenzierung und Marktstrategie in den Mittelpunkt rückten.

Literatur

  1. [1]
    Vgl. Tichy, N., Charan, R., Speed, Simplicity, Self-Confidence: An Interview with Jack Welch, in: Harvard Business Review Speed, Simplicity, Self-Confidence: An Interview with Jack Welch, Vol. 67, No. 5, 1989, S. 112–120, hier S. 114; vgl. auch Welch, J. F. Jr., Today’s Leaders Look for Tomorrow, in: Fortune, Vol. 121, No. 7, 26. März 1990, S. 34–110.Google Scholar

Copyright information

© Schäffer-Poeschel Verlag für Wirtschaft · Steuern · Recht GmbH 1993

Authors and Affiliations

  • Rolf Bühner
    • 1
  1. 1.Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Organisation und PersonalwesenUniversität PassauPassauDeutschland

Personalised recommendations