Advertisement

Forschungs- und Technologiepolitik

  • Erich Staudt
Conference paper
  • 191 Downloads
Part of the Ladenburger Diskurs book series

Zusammenfassung

Aus der Einsicht, daß neue Techniken Wettbewerbspositionen sichern und ihr Einsatz strategische Bedeutung hat, folgern sowohl Unternehmen als auch Staaten die Notwendigkeit einer eigenständigen Technologiepolitik (Spencer/Brander 1983). Angesichts ihrer wachsenden Bedeutung im Welthandel von hochtechnologischen Produkten, Patenten und Lizenzen spielen multinationale Unternehmen (MNU) in der praktizierten Technologiepolitik der Länder eine besondere Rolle (Mansfield 1982; Nelson 1984). Das Zusammenwirken von Staaten und Regionalverwaltungen mit Branchen, Unternehmen und Wirtschaftsverbänden bei der Formulierung einzelner Technologiepolitiken ist ein äußerst dubioses Unterfangen, das insbesondere in Marktwirtschaften auf ordnungspolitische Bedenken stößt. Es wird z.T. gelenkt bzw. konterkariert durch das Verhalten von multinational oder global agierenden Unternehmen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Albach, H./Arbeitsgruppe Kultur und Technische Innovationen der Akademie der Wissenschaften zu Berlin: Culture and technical innovation: a cross-cultural analysis and policy recommendation. Berlin 1993, S. 422 ff.Google Scholar
  2. Besters, H.: Ordnungspolitische Implikationen der regionalen Strukturpolitik. In: Nordrhein-Westfalen in der Krise. Krise in Nordrhein-Westfalen?, hrsg. von W. Lamberts. Berlin 1985, S. 141–156.Google Scholar
  3. Giddy, I. H.: The Demise of the Product Cycle Model in International Business Theory. In: CJWB, Vol. 13, 1978, S. 90–97.Google Scholar
  4. Kaufer, E./Hinz, H./Hoppmann, E.: Innovationspolitik und Wirtschaftsordnung. Köln, Bonn, München 1979.Google Scholar
  5. Klodt, H.: Wettlauf um die Zukunft. Technologiepolitik im internationalen Vergleich. Tübingen 1987.Google Scholar
  6. Mansfield, E. (Hrsg.): Technology Transfer, Productivity and Economic Policy. New York 1982.Google Scholar
  7. Mowery, D. C.: International Collaborative Ventures and the Commercialization of New Technologies. In: Technology and the Wealth of Nations. Ed. by N. Rosenberg, R. Landau and D.C. Mowery. Standford 1992, S. 345–380.Google Scholar
  8. Nelson, R. R.: High Technology Policies. A Five-Nation Comparison. Washington 1984.Google Scholar
  9. Nelson, R. R.: What Is “Commercial” and What Is “Public” About Technology, and What Should be? In: Technology and the Wealth of Nations. Ed. by N. Rosenberg, R. Landau and D.C. Mowery. Stanford 1992, S. 57–71.Google Scholar
  10. Röpke, J.: Staatsversagen als Ursache von Innovationsschwäche in westlichen Industrieländern. In: lnnovationsprobleme in Ost und West, hrsg. von A. Schuller, H. Leipold und W. Hanich. Stuttgart 1983, S. 91–114.Google Scholar
  11. Scheid, R.: Europäische Industrie-und Technologiepolitik als „industrial targeting“. In: Was trennt Europa? Gespräch der List Gesellschaft e. V., N.F. Bd. 10, hrsg. von H. Besters. Baden-Baden 1986, S. 49–67.Google Scholar
  12. Schewe, G.: Imitationsmanagement. Nachahmung als Option des Technologiemanagements. Stuttgart 1992.Google Scholar
  13. Spencer, B.J./Brander, J.A.: International R & D Rivalry and Industrial Strategy. In: RE Stud., Vol. 50, 1983, S. 707–772.Google Scholar
  14. Staudt, E. (Hrsg.): Innovationsförderung und Technologietransfer. Einsatz und Bewältigung technologiepolitischer Instrumente in der betrieblichen Praxis. Berlin 1980.Google Scholar
  15. Staudt, E.: Mißverständnisse über das Innovieren. In: DBW, 43. Jg. 1983, S. 314–356.Google Scholar
  16. Staudt, E.: Innovationsbarrieren und ihre Überwindung — Thesen aus einzelwirtschaftlicher Sicht. In: Probleme und Perspektiven der weltwirtschaftlichen Entwicklung. Jahrestagung des Vereins für Sozialpolitik, Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften in Travemünde 1984. N.F. Band 148. Berlin 1985, S. 349–366.Google Scholar
  17. Staudt, E.: Innovation durch Technologiepolitik? In: Nordrhein-Westfalen in der Krise — Krise in Nordrhein-Westfalen? Berlin 1985, S. 157–178.Google Scholar
  18. Staudt, E.: Technologiepolitik. In: Macharzina, K./Welge, K. (Hrsg.): Handwörterbuch Export und Internationale Unternehmung, Enzyklopädie der Betriebswirtschaftslehre Bd. XII, Poeschel, Stuttgart 1989, S. 2043–2052.Google Scholar
  19. Staudt, E. et al.: Planungshilfen und Checklisten zum Management von Weiterbildungsprozessen. In: Weiterbildungshandbuch, hrsg. von E. Staudt, Bochum 1993.Google Scholar
  20. Vernon, R.: International Investment and International Trade in the Product Cycle. In: QJE, Vol. 80, 1966, S. 190–207.CrossRefGoogle Scholar
  21. Vernon, R.: The Product Cycle Hypothesis in a New International Environment. In: Oxford Bulletin of Economics and Statistics, Vol. 41, 1979, S. 255–267.CrossRefGoogle Scholar
  22. Walter; N.: Wettbewerbspolitik — eine Aufgabe von gestern? In: Was würde Erhard heute tun?, hrsg. von N. Walter. Bonn 1986, S. 47–68.Google Scholar
  23. Welge, M. K.: Das Konzept der globalen Rationalisierung. In: Internationalisierung der Unternehmung als Problem der Betriebswirtschaftslehre, hrsg. von W. Luck und V. Trommsdorff. Berlin 1982, S. 171–189.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1996

Authors and Affiliations

  • Erich Staudt

There are no affiliations available

Personalised recommendations