Zusammenfassung

Die Rätselszene stellt uns vor viele Fragen. Wir wollen versuchen, einige Problemkreise herauszugreifen und sie in einem historischen und psychoanalytischen Zusammenhang zu besprechen **:
  1. 1.

    Was heißt, was bedeutet der Kampf mit den Ungetümen der Schöpfung für den Menschen? Welche Wesen sind entstanden, muß er überwinden und töten, welche dieser Kräfte kann er sich und seinen Bedürfnissen hilfreich „einverleiben“?

     
  2. 2.

    Welchen Weg hat die Gestalt dieses einen mythologischen Tier-Wesens genommen, das als „Sphinx“ eine fast übermächtige Bedeutung in den alten Kulturen des vorderen Orients gehabt und von den Griechen (in so charakteristischer Weise) umgedeutet wurde? Gibt es Verbindungen zu den Drachen - und Schlangengestalten?

     
  3. 3.

    Wie ist die Geschichte des Ödipus als Rätsellöser zu verstehen? Finden wir in Ödipus den ersten Vertreter menschlicher Kultur, der den Schritt von der Gewaltlösung zu einer denkerischen (Vernunft-) Lösung symbolisiert? Kann Ödipus nicht nur als Löser-, sondern auch als Erlösergestalt gesehen werden? Und - wie ist dann seine Tragik zu verstehen?

     

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Andronicos M (1981) Nationalmuseum Athen. Ekdotike Athenon, AthenGoogle Scholar
  2. Albert K (1983) (Hrsg) Hesiod: Theogonie. Richarz, St. AugustinGoogle Scholar
  3. Assmann J, Hölscher T (1988) Kultur und Gedächtnis. Suhrkamp, Frankfurt aMGoogle Scholar
  4. Bischoff N (1985) Das Rätsel Ödipus. Piper, MünchenGoogle Scholar
  5. Bölsche W (1929) Drachen. Sage und Naturwissenschaft. Kosmos, StuttgartGoogle Scholar
  6. Clair J, Pichler C, Pircher W (1989) Wunderblock — eine Geschichte der modernen Seele. Wiener FestwochenGoogle Scholar
  7. Clarus I (1986) Odysseus und Ödipus. Bonz, FellbachGoogle Scholar
  8. Cox B, Dixon D (1989) Dinosaurier und andere Tiere der Vorzeit. Mosaik, MünchenGoogle Scholar
  9. Demisch H (1977) Die Sphinx. Geschichte ihrer Darstellung von den Anfängen bis zur Gegenwart. Urachhaus, StuttgartGoogle Scholar
  10. Ditfurth H v (1970) Kinder des Weltalls. Hoffmann & Campe, HamburgGoogle Scholar
  11. Egli H (1982) Das Schlangensymbol. Geschichte, Märchen, Mythos. Walter, Ölten FreiburgGoogle Scholar
  12. Eliade M (1991) Die Schöpfungsmythen. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, DarmstadtGoogle Scholar
  13. Feix J (1980) (Hrsg) Herodot Historie. Band I I, Heimeran, MünchenGoogle Scholar
  14. Hofstätter H (1987) Der ewige Kampf gegen den Drachen. Waage 26: 99–110Google Scholar
  15. Iizuka, H (1987) Der Diener des Himmelskaisers. Waage 26: 90–98Google Scholar
  16. Jones E (1962) Das Leben und Werk von Sigmund Freud, Band 1–3. Huber, Bern StuttgartGoogle Scholar
  17. Jurassic Park. Das offizielle Filmmagazin. Parbury Ivory, Publ. London 1992 Katalog Staatliche Museen BerlinGoogle Scholar
  18. Keel O (1972) Die Welt der altorientalischen Bildsymbolik und das alte Testament. Neukirchen, ZürichGoogle Scholar
  19. Kish E (1992) The Dinosaures. Postcardbook. Benedikt-Taschen-Verlag, KölnGoogle Scholar
  20. Lippe R (1989) Ödipus und die verweigerte Seelenfahrt. Picus, WienGoogle Scholar
  21. Mann U (1988) Schöpfungsmythen. Kreuz, StuttgartGoogle Scholar
  22. Moret JM (1984) Oedipe, la Sphinx et les Thebains. Tome I et I I, Institut Suisse de Rome, PaulyGoogle Scholar
  23. Ranke-Graves R v (1955) Griechische Mythologie, Band I und I I. Rowohlt, HamburgGoogle Scholar
  24. Remmler H (1988) Das Geheimnis der Sphinx. Walter, Ölten FreiburgGoogle Scholar
  25. Riddell S, Glancy M, Coles M (1992) Dinos-Das Ausstellungserlebnis. The Exploratory, BristolGoogle Scholar
  26. Ritschl D (1994) Implizite Axiome der Theoriewahl in der Psychosomatischen Medizin. In: Hahn P et al. (Hrsg) Modell und Methode in der Psychosomatischen Medizin. Dtsch Studienverlag, WeinheimGoogle Scholar
  27. Saleh M, Sourouzian H (1986) Die Hauptwerke im Ägyptischen Museeum Kairo. Ph v Zabern, MainzGoogle Scholar
  28. Steffen U (1984) Drachenkampf — der Mythos vom Bösen. Kreuz, StuttgartGoogle Scholar
  29. Stoos T (1989) Gustave Moreaus “Ödipus”. In: Clair J (Hrsg) Wunderblock Katalogband, S 411–429Google Scholar
  30. Stubann M (1992) (Hrsg) Die Bibel von A – Z. Müller, ErlangenGoogle Scholar
  31. Szonn G (1992) ödipus und Minos. VBW, BerlinGoogle Scholar
  32. Vogt R (1986) Psychoanalyse zwischen Mythos und Aufklärung oder das Rätsel der Sphinx. Qumran, Frankfurt aMGoogle Scholar
  33. Weiher A (Hrsg) (1979) Homerische Mythen. Heimeran, MünchenGoogle Scholar
  34. Willige W (1985) (Hrsg) Sophokles Dramen. Artimes, München ZürichGoogle Scholar
  35. Ziegler K, Sontheimer W (1979) (Hrsg) Lexikon der Antike Band I-V. dtv, MünchenGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1995

Authors and Affiliations

  • Peter Hahn

There are no affiliations available

Personalised recommendations