Advertisement

Prospektive Dokumentation seit 1983 zur Evalution des freien Hauttransplantates als definitiver Ersatz bei Verbrennungen

  • M. Schrader
  • G. M. Lösch
  • W. Eisenbeiß
Conference paper
Part of the Deutsche Gesellschaft für Chirurgie book series (DTGESCHIR, volume 1991)

Zusammenfassung

Bei 345 Behandlungsfällen, 132 primären und 213 Folgeeingriffen, zeigte sich, daß neben Tiefe, Ausdehnung und Lokalisation der Verbrennung die funktionelle Qualität der freien Hauttransplantate ganz wesentlich abhängig ist von dem speziellen Risikofaktor „infizierte granuherende Wundfläche“. In Gelenkregionen dient die freie Hauttransplantation häufig nur als temporärer Ersatz mit Verwandlung des offenen in einen geschlossenen Defekt. Die funktionsgerechte Wiederherstellung ist nur durch spät sekundäre Rekonstruktion auch mit Lappenplastiken möglich.

Schlüsselwörter

Dokumentation Verbrennung autologe Hauttransplantation definitiver Hautersatz 

Prospective Documentation Since 1983 Evaluating the Quality of Free Skin Grafts in Burns

Summary

In 345 documented operations on patients with burns, we counted 132 primary and 213 secondary treatments. In addition to depth, expansion, and location of the burn wounds, we found that the functional quality of the free skin grafts depends on the risk factor „infection of the granulated wound“. Split skin grafts in joint regions frequently serve as temporary closure only, changing the open into a closed defect. In restoring the function, late secondary reconstruction sometimes integrated with flaps may be necessary.

Key words

Documentation Burns Free skin grafts 

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1991

Authors and Affiliations

  • M. Schrader
    • 1
  • G. M. Lösch
    • 1
  • W. Eisenbeiß
    • 1
  1. 1.Klinik für Plastische Chirurgie der Medizinischen Universität LübeckLübeckBundesrepublik Deutschland

Personalised recommendations