Advertisement

Topodiagnostische Audiometrie

  • K. Fleischer
  • J. Kießling
Chapter
  • 13 Downloads
Part of the HNO Praxis Heute book series (HNO, volume 1)

Zusammenfassung

Im gebräuchlichen Tonaudiogramm bestimmt man die Übergänge vom „noch-nicht-Hören“ zum „gerade-schon-Hören“, die Hörschwelle also. Aus Lage und Verlauf der sich bei verschiedenen Frequenzen ergebenen Kurve lassen sich wichtige Aussagen über den Charakter und das Ausmaß einer Hörstörung machen. Jedoch wird dabei vom natürlichen Hörvorgang nur ein kleiner Ausschnitt erfaßt, der etwa dem Lauschen in der Stille ent- spricht. Die überwiegende Mehrzahl der Höreindrücke, die unser Ohr zu verarbeiten hat, ist bekanntlich von höherer Intensität. Sie liegen in dem weiten Bereich, den man als überschwelliges Gehör bezeichnet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. von Békésy,G.: A new audiometer. Acta-oto laryng. (Stockh.) 34, 411 (1947)CrossRefGoogle Scholar
  2. Carhart, R.: Clinical determination of abnormal auditory adaption. Arch.Otolaryng. 55,32(1957)CrossRefGoogle Scholar
  3. Forbes, A., Miller, R.H., O’Connor, J.: Electric responses to acousticStimuli in the decerebrate animal. Amer. J. Physiol. 80, 363 (1927)Google Scholar
  4. Fowler, E.P.: Measuring of the Sensation loudness. A new approach to thephysiology of hearing and the functional and differential diagnostic tests.Arch. Otolaryng. 26,514(1937)CrossRefGoogle Scholar
  5. Hood, J.D.: Basic audiological requirements in neurootology. J. Laryng.(London) 83, 695(1969)Google Scholar
  6. Jerger, J.F., Stedd, J.L., Harford, E.: On thedetection of extremely small changes in sound intensity. Arch. Otolaryng. 69,200 (1959)CrossRefGoogle Scholar
  7. Jerger, J.: Bekesy audiometry in analysis of auditory disorders. J.Speech Res. 3, 275(1960)Google Scholar
  8. Jerger, J.: Hearing tests in otologic diagnosis. ASHA 4, 139 (1962)Google Scholar
  9. Jerger, J.: The SISI-Test. Int. Audiol. 1, 246 (1962)CrossRefGoogle Scholar
  10. Jerger, J.: Clinical experience with impedance audiometry. Arch.Otolaryng. 92, 311(1970)PubMedCrossRefGoogle Scholar
  11. Langenbeck, B.: Das überschwelligeGehör desSchwerhörigen und seine Messung auf Grund eigener Versuche. Z. Laryng. Rhinol. 28, 463(1949)Google Scholar
  12. Lehnhardt, E., Battmer, R.D., Becker, D.: Zumdiagnostischen Wert der ipsilateral ausgelösten Impedanzänderung des Trommelfells. Z. Laryng. Rhinol. 56, 683 (1977)Google Scholar
  13. Lehnhardt, E.: Praktische Audiometrie. Stuttgart: Thieme 1978Google Scholar
  14. Lüscher, E.,Zwislocki, U.: Eine einfache Methode zur monauralen Bestimmung desLautheitsausgleichs. Arch. Ohr.-Nas.- u. Kehlkopfheilk. 155, 323 (1948)CrossRefGoogle Scholar
  15. Metz, O.: Threshold of reflex contraction of muscles of middle ear andrecruitment of loudness. Arch. Otolaryng. 55, 536 (1952)CrossRefGoogle Scholar
  16. Niemeyer, W.: Kleines Praktikum der Audiometrie. Stuttgart: Thieme 1972Google Scholar
  17. Opitz, HJ.: Grundlagen und Methoden der Impedanzmessung. Audio-Technik 19, 9(1972)Google Scholar
  18. Rosenberg, P.E.: Rapid clinical measurement of tone decay. Read before theASHA, New York 1958Google Scholar
  19. Zangemeister, H.E.: Überden Lautstärkeausgleich(Recruitment). Acta-oto-laryng. (Stockh.) 38, 484(1950)CrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980

Authors and Affiliations

  • K. Fleischer
  • J. Kießling

There are no affiliations available

Personalised recommendations