Turingmaschinen

  • Hans Hermes
Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 87)

Zusammenfassung

In diesem Kapitel wird der Begriff der Turingmaschine eingeführt, losgelöst von den heuristischen Betrachtungen des letzten Paragraphen. Weiterhin werden die wichtigsten konstruktiven Begriffe, auf die wir bereits im ersten Kapitel eingegangen sind, mit Hilfe von Turingmaschinen definiert. Man überzeuge sich davon, daß die vorgeschlagenen Definitionen der Turing-Entscheidbarkeit, -Berechenbarkeit und -Aufzählbarkeit Präzisierungen der entsprechenden intuitiven Begriffe sind, welche als besonders naheliegend angesehen werden können, wenn man zugibt, daß die Turingmaschinen eine legitime Präzisierung des Begriffs eines Algorithmus darstellen. Schließlich werden einige einfache Beispiele für Turingmaschinen angegeben. Die in § 6.5 eingeführten Maschinen a j , r und l sind prinzipiell wichtig.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Vergleiche die Angaben in § 3, sowie den Appendix der in § 23 zitierten Abhandlung von Post.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978

Authors and Affiliations

  • Hans Hermes
    • 1
  1. 1.Abteilung für mathematische Logik und Grundlagen der MathematikMathematisches Institut der Albert-Ludwigs-UniversitäFreiburg i. Br.Deutschland

Personalised recommendations