Psychologische Probleme in der sterilen Ehe

  • R. Fikentscher

Zusammenfassung

Einem Arzt und Lehrer, der sich eine naturwissenschaftlich fundierte kritische Einstellung zum Grundsatz gemacht hat, wird es schwer fallen, gültige und allgemein überzeugende Aussagen über die psychogenen Anteile an irgendwelchen Krankheitsgeschehen zu machen, auch wenn er solche selbst in seiner beruflichen Tätigkeit immer wieder eindrucksvoll bestätigt findet. Die exakte Beweisführung in einer psychologischen Problematik, wie sie sich zumal bei Störungen der Fertilität ergibt, ist kaum oder überhaupt nicht möglich. Seit dem Beginn meiner wissenschaftlichen und klinischen Bemühungen auf dem Gebiet der Sterilität habe ich dem Wirken psychischer Faktoren im Fertilitätsgeschehen stets besonderes Augenmerk gewidmet. Im Laufe jahrzehntelanger eigener Erfahrungen auf diesem Gebiet sehe ich mich auch heute nicht gezwungen, die von mir primär hoch angesetzte Bedeutung geringer einzuschätzen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    FIKENTSCHER, R.: Die kinderlose Ehe. Grundsätzl. Vorgehen in der Beratung und Betreuung. Münch, med. Wschr. 112, 1579–1585 (1970)Google Scholar
  2. 2.
    FIKENTSCHER, R.: Erfassung der männlichen und weiblichen Faktoren als Sterilitätsursachen. Münch, med. Wschr. 112, 1671–1681 (1970)Google Scholar
  3. 3.
    FIKENTSCHER, R.: Die Problematik der kinderlosen Ehe. 7. Tagung der Deutschen Gesellschaft zum Studium der Fertilität und Sterilität — Freiburg. In: Fortschritte der Fertilitätsforschung II, 2–11 Berlin: Ed. Grosse 1974Google Scholar
  4. 4.
    LÜBKE, F., STAUBER, M.: Analyse therapeutischer Erfolge bei sterilen Ehepaaren unter Berücksichtigung der Diagnostik psychogener Sterilität. Geburtshilfe und Frauenheilkunde 32, 192–201 (1972)PubMedGoogle Scholar
  5. 5.
    STAUBER, M.: Ergebnisse zur psychogenen Sterilität. Fortschritte der Fertilitätsforschung III, 216–223 Berlin: Ed. Grosse 1976Google Scholar
  6. 6.
    PRILL, H.-J.: Die Kooperation mit den klinischen Therapeuten bei der Diagnostik und Behandlung der kinderlosen Ehe. 7. Tagung der Deutschen Gesellschaft zum Studium der Fertilität und Sterilität — Freiburg. In: Fortschritte der Fertilitätsforschung II, 21–28. Berlin: Ed. Grosse 1974Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1977

Authors and Affiliations

  • R. Fikentscher
    • 1
  1. 1.MünchenDeutschland

Personalised recommendations