Homomorphismen und Reduktionen linearer Sprachen

  • F. Bartholomes
  • G. Hotz
Part of the Lecture Notes in Operations Research and Mathematical Systems book series (LNE, volume 32)

Zusammenfassung

In der Einleitung wurde bereits bemerkt und motiviert, dass man formale — und damit speziell auch lineare — Sprachen hinsichtlich ihrer Satzmengen und ihrer inneren Struktur miteinander vergleichen möchte. Zum Vergleich der inneren Struktur werden nun in diesem Paragraphen Homomorphismen zwischen linearen Sprachen eingeführt. Wie bei den endlichen Automaten interessiert man sich besonders für spezielle Homomorphismen, nämlich die sogenannten Reduktionen. Der Begriff der Reduktion wird hier so gefasst, dass er eine Verallgemeinerung des entsprechenden Begriffs bei den endlichen Automaten darstellt, und dass er insbesondere die Satzmengeninvarianz impliziert. Damit hat man also eine Klasse von Homomorphismen, die Vergleiche der inneren Struktur und der Satzmengen linearer Sprachen erlauben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1970

Authors and Affiliations

  • F. Bartholomes
    • 1
  • G. Hotz
    • 2
  1. 1.Halbergerhütte G.m.b.H.Brebach-FechingenDeutschland
  2. 2.Institut für Angewandte MathematikUniversität des SaarlandesDeutschland

Personalised recommendations