Advertisement

Pathologische Anatomie des Balkenmangels; das Balkenlängsbündel

  • Friedrich Unterharnscheidt
  • Dieter Jachnik
  • Hans Gött
Chapter
Part of the Monographien aus dem Gesamtgebiete der Neurologie und Psychiatrie book series (MONOGRAPHIEN, volume 128)

Zusammenfassung

Bei der Feststellung von Agenesien des Corpus callosum — wir bringen hier eine zeichnerische Darstellung der medialen Fläche der rechten Hemisphäre (Abb. 42) — fiel den Untersuchern bei mikroskopischer Betrachtung ein längsgerichtetes Bündel, das Balkenlängsbündel (Probst, 1901) oder Fasciculus callosus longitudinalis auf. Es wurde früher von einigen Autoren als Assoziationsbahn gedeutet, die normalerweise vorhanden und nur bei fehlendem Balken augenfälliger sei. Nach Ansicht der neueren Autoren wird das Balkenlängsbündel aus Fasern gebildet, die mangels Balkenanlage nicht zur Gegenseite ziehen, sondern sagittal verlaufen und dadurch ein starkes längsgerichtetes Faserbündel bilden. Die Fasern sollen in das Mark der betreffenden Hemisphäre zurückkehren und also Assoziationsfasern darstellen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin • Heidelberg 1968

Authors and Affiliations

  • Friedrich Unterharnscheidt
    • 1
  • Dieter Jachnik
    • 2
  • Hans Gött
    • 3
  1. 1.Division of Neuropathology, Experimental Neurosurgery and Experimental NeurologyUniversity of Texas Medical BranchGalvestonUSA
  2. 2.Jugendpsychiatrie BonnLandesobermedizinalrat an der Rheinischen LandesklinikDeutschland
  3. 3.ChefarztViktoriastifts in Bad KreuznachDeutschland

Personalised recommendations