Advertisement

Zusammenfassung

Von selektiver Befruchtung sprechen wir dann, wenn durch irgendwelche Vorgänge oder Faktoren, die während der letzten prägamen Phase wirksam werden, die freie Kombination von Samenanlagen und Pollenschläuchen gestört wird. Die letzte prägame Phase umfaßt dabei den Abschnitt der Befruchtung, in dem die in der Fruchtknotenhöhle angelangten Pollenschläuche auf die Samenanlagen zuwachsen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Arnold, C.-G.: Selektive Befruchtung. Ergebn. Biol. 20, 67–96 (1958).Google Scholar
  2. Zum Problem der selektiven Befruchtung. Z. Bot. 50, 113-126 (1962).Google Scholar
  3. Baur, E.: Einführung in die experimentelle Vererbungslehre. Berlin: Borntraeger 1911.Google Scholar
  4. Benoni, H.: Über die Chemie der Anziehung von Pollenschläuchen durch Samenanlagen bei Oenotheren und Narzissen. Diss. Erlangen 1962.Google Scholar
  5. Brieger, F.: Selbststerilität und Kreuzungssterilität. Berlin: Springer 1930.Google Scholar
  6. Buchner, E.: Genetische und zytologische Untersuchungen an trisomen Mutanten der Oenothera odorata I. Flora (Jena) 143, 543–574 (1956).Google Scholar
  7. Cobb-Blanchard, F.: Heterogametic and homogametic hybrids between two mutations of Oenothera pratincola. Pap. Michigan Acad. Sci. 6, 133–180 (1926).Google Scholar
  8. Correns, Carl: Die Ergebnisse der neuesten Bastardforschungen für die Vererbungslehre. Ber. dtsch. bot. Ges. 19, (71)–(94) (1901). Gesammelte Abhandlungen zur Vererbungswissenschaft aus periodischen Schriften 1899–1924. Berlin: Springer 1924 (G.A.) 8, 264-286.Google Scholar
  9. Scheinbare Ausnahmen von der Mendel’schen Spaltungsregel für Bastarde. Ber. dtsch. bot. Ges. 20, 159-172 (1902a). G.A. 9, 287-299.Google Scholar
  10. Über den Modus und den Zeitpunkt der Spaltung der Anlagen bei den Bastarden vom Erbsen-Typus. Bot. Ztg 60, Abt. II, 65-82 (1902b). G.A. 10, 300-314.Google Scholar
  11. Ein Fall experimenteller Verschiebung des Geschlechtsverhältnisses. S.-B. kgl. preuß. Akad. Wiss. 51, 685-717 (1917). G.A. 42, 849-879.Google Scholar
  12. Versuche bei Pflanzen das Geschlechtsverhältnis zu verschieben. Hereditas (Lund) 2, 1-24 (1921a). G. A. 52, 1088-1108.Google Scholar
  13. Der Einfluß des Alterns der Keimzellen auf das Zahlenverhältnis spaltender Bastarde. Naturwissenschaften 9, 313-315 (1921b). G.A. 54, 1133-1136.Google Scholar
  14. Dittmann, Chr.: Genetische und zytologische Untersuchungen an trisomen Mutanten der Oenothera odorataiII. Flora (Jena) 143, 575–602 (1956).Google Scholar
  15. Gärtner, C.F. von: Versuche und Beobachtungen über die Bastarderzeugung im Pflanzenreich. Stuttgart: K. F. Hering & Co. 1849.CrossRefGoogle Scholar
  16. Geerts, J. M.: Beiträge zur Kenntnis der Cytologie und partiellen Sterilität von Oenothera Lamarckiana. Rec. Trav. bot. néerl. 5, 93–206 (1909).Google Scholar
  17. Glenk, H.-O.: Untersuchungen über die sexuelle Affinität bei Oenotheren. In H. F. Linskens: Pollen physiology and fertilization. Amsterdam: North-Holland Pub. Co. 1964, 170–181.Google Scholar
  18. Gress, M.: Der Einfluß des Plasmas und einer geringen Änderung des Genoms auf die Affinität zwischen Samenanlagen und Pollenschläuchen bei Oenothera odorata. Diss. Erlangen 1957.Google Scholar
  19. Haustein, E.: Neuere Arbeiten zur Befruchtungsphysiologie. Z. Bot. 43, 253–261 (1955).Google Scholar
  20. „Selektive Befruchtung“ im Pflanzenreich. Umschau 57, 432-435 (1957).Google Scholar
  21. Heribert-Nilsson, N.: Eliminierung der positiven Homozygoten bezüglich der Rot nervig-keit bei Oenothera Lamarckiana. Bot. Not. (Lund) 1915, 23-25 (1915a).Google Scholar
  22. Die Spaltungserscheinungen der Oenothera Lamarckiana. Lunds Univ. Årsskr. 12, Nr 1 (132 S.) (1915b).Google Scholar
  23. Zuwachsgeschwindigkeit der Pollenschläuche und gestörte Mendelzahlen bei Oenothera Lamarckiana. Hereditas (Lund) 1, 41-67 (1920).Google Scholar
  24. Das Ausbleiben der dominanten Homozygoten in Bezug auf die Nervenfarbe bei Oenothera Lamarckiana. Hereditas (Lund) 6, 387-391 (1925).Google Scholar
  25. Hiemenz, G.: Untersuchungen an Salpiglossis variabilis über Gonen-konkurrenz und selektive Befruchtung und ihre Auswirkung auf die Nachkommenschaft. Biol. Zbl. 74, 337–370 (1955).Google Scholar
  26. Hiorth, G.: Zur Kenntnis der Homozygoten-Eliminierung und der Pollenschlauchkonkurrenz bei Oenotheren. Z. indukt. Abstamm.-u. Vererb.-Lehre 43, 171–237 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  27. Huber, H.: Die Eliminierung von Austauschgonen bei Oenotheren. I. Z. indukt. Abstamm.-u. Vererb.-Lehre 86, 459–479 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  28. Johannsen, W.: Elemente der exakten Erblichkeitslehre, 2. Aufl. Jena: Gustav Fischer 1913.Google Scholar
  29. Jones, D. F.: Selective Fertilization. Univ. of Chicago Sci. Ser. Chicago: The University of Chicago Press 1928.Google Scholar
  30. Kaienburg, A.-L.: Zur Kenntnis der Pollenplastiden und der Pollenschlauchleitung bei einigen Oenotheraceen. Planta (Berl.) 38, 377–430 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  31. Kearney, T. H., and G. J. Harrison: Selective Fertilization in cotton. J. agric. Res. 27, 329–340 (1924).Google Scholar
  32. Lamprecht, H.: Über Chlorophyllmutanten bei Pisum und die Vererbung einer neuen, goldgelben Mutante. Agri hort, genet. (Landskrona) 10, 1–18 (1952).Google Scholar
  33. Selektive Befruchtung im Lichte des Verhaltens interspezifischer Gene in Linien und Kreuzungen. Agri hort. genet. (Landskrona) 12, 1-37 (1954).Google Scholar
  34. Landspersky, N.: Das unterschiedliche Reifen und Altern der Samenanlagen in den verschiedenen Abschnitten des Fruchtknotens der Oenothera Berteriana. Biol. Zbl. 82, 9–29 (1963).Google Scholar
  35. Lechner, K.: Selektive Befruchtung auf Grund unterschiedlicher Reaktionsgeschwindigkeiten zwischen Pollenschlauch-und Eizellsorten. Biol. Zbl. 83, 541–560 (1964).Google Scholar
  36. Leuchtmann, G.: Die Eliminierung von Austauschgonen bei Oenotheren. II. Z. indukt. Abstamm.-u. Vererb.-Lehre 86, 480–497 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  37. Loertzer, B.: Weitere Untersuchungen zur selektiven Befruchtung. II. Diss. Erlangen 1954.Google Scholar
  38. Mangelsdorf, P. C.: The relation between length of style and Mendelian segregation in a maize cross. Amer. Naturalist 63, 139–150 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  39. Poljakow, I. M., u. P. W. Michailowa: Der Einfluß der quantitativen Wechselbeziehungen von Blütenstaub verschiedener Arten in Blütenstaubmischungen auf die Wahlbefruchtung bei Tabak und Machorka. Ž. obsc. Biol. 11, 73–90 (1950) [Russisch].Google Scholar
  40. Renner, O.: Befruchtung und Embryobildung bei Oenothera Lamarckiana und einigen verwandten Arten. Flora (Jena) 107, 115–150 (1914).Google Scholar
  41. Die tauben Samen der Önotheren. Ber. dtsch. bot. Ges. 34, 858-869 (1916).Google Scholar
  42. Versuche über die gametische Konstitution der Önotheren. Z. indukt. Abstamm.-u. Vererb.-Lehre 18, 121-294 (1917).Google Scholar
  43. Das Rotnerven-merkmal der Önotheren. Ber. dtsch. bot. Ges. 39, 264-270 (1921).Google Scholar
  44. Vererbung bei Artbastarden. Z. indukt. Abstamm-. u. Vererb.-Lehre 33, 317-347 (1924).Google Scholar
  45. Untersuchungen über die faktorielle Konstitution einiger komplexheterozygotischer Önotheren. Bibl. genet. (Lpz.) 9, 168 S. (1925).Google Scholar
  46. Artbastarde bei Pflanzen. In: Handbuch der Vererbungswissenschaft, Bd. II. Berlin: Borntraeger 1929.Google Scholar
  47. Renner, O., u. G. Preuss-Herzog: Der Weg der Pollenschläuche im Fruchtknoten der Oenotheren. Flora (Jena) 136, 215–222 (1943).Google Scholar
  48. Richter, C.-M.: Untersuchungen zur Physiologie der Befruchtung bei Oenotheren. Z. Bot. 44, 377–407 (1956).Google Scholar
  49. Schildknecht, H., u. H. Benoni: Über die Chemie der Anziehung von Pollenschläuchen durch die Samenanlagen von Oenotheren. Z. Naturforsch. 18b, 45–54 (1963).Google Scholar
  50. Schnarf, K.: Embryologie der Angiospermen. In: K. Linsbauer, Handbuch der Pflanzenanatomie, Abt. II, Teil 2, Bd. X/2. Berlin: Borntraeger 1929.Google Scholar
  51. Schneider, G.: Wachstum und Chemotropismus von Pollenschläuchen. Z. Bot. 44, 175–205 (1956).Google Scholar
  52. Schütz, Georg: Genetische und zytologische Untersuchungen an Eu-Oenotheren. Selektive Befruchtung bei der Komplexheterozygote Oenothera Berteriana. Z. Bot. 33, 481–525 (1938).Google Scholar
  53. Schwemmle, J.: Gibt es eine selektive Befruchtung? Biol. Zbl. 68, 195–231 (1949).Google Scholar
  54. Gibt es eine selektive Befruchtung? II. Biol. Zbl. 70, 193-252 (1951).Google Scholar
  55. Gibt es eine selektive Befruchtung? III. Biol. Zbl. 71, 152-183 (1952a).Google Scholar
  56. Selektive Befruchtung als Erklärung unerwarteter Kreuzungsergebnisse. Biol. Zbl. 71, 353-384 (1952b).Google Scholar
  57. Der Einfluß des Plasmas auf die Affinität zwischen Samenanlagen und Pollenschläuchen. Biol. Zbl. 71, 487-499 (1952c).Google Scholar
  58. Selektive Befruchtung bei der Oenothera Berteriana. Biol. Zbl. 72, 129-146 (1953a).Google Scholar
  59. Selektive Befruchtung bei der Oenothera odorata. Biol. Zbl. 72, 405-424 (1953b).Google Scholar
  60. Selektive Befruchtung bei Oenothera Selowii und Oenothera stricta. Biol. Zbl. 75, 563-575 (1956a).Google Scholar
  61. Über Vergleichskreuzungen mit ähnlich konstituierten Oenotheren. Biol. Zbl. 75, 643-664 (1956b).Google Scholar
  62. Der Samenansatz bei Kreuzungen mit der Oenothera Berteriana ♀ nach Früh-und Spätbestäubung. Planta (Berl.) 49, 135-167 (1957 a).Google Scholar
  63. Das unterschiedliche Reifen und Altern der Samenanlagen in den verschiedenen Abschnitten des Fruchtknotens der Oenothera Berteriana. Planta (Berl.) 49, 168-204 (1957 b).Google Scholar
  64. Der Einfluß des Plasmas auf die Affinität zwischen Samenanlagen und Pollenschläuchen. II. Biol. Zbl. 76, 443-453 (1957 c).Google Scholar
  65. Der Einfluß des Plasmas und der Piastiden auf die Affinität zwischen Samenanlagen und Pollenschläuchen. Biol. Zbl. 76, 529-549 (1957d).Google Scholar
  66. Über Kreuzungen mit verschiedenen Formen der Oenothera odorata bei Früh-und Spätbestäubung. I. Planta (Berl.) 51, 223-248 (1958a).Google Scholar
  67. Über Kreuzungen mit verschiedenen Formen der Oenothera odorata bei Früh-und Spätbestäubung. II. Planta (Berl.) 51, 249-287 (1958b).Google Scholar
  68. Der Samenansatz bei Kreuzungen mit der trisomen Oenothera Berteriana var. angusta. Biol. Zbl. 77, 153-165 (1958c).Google Scholar
  69. Über Kreuzungen mit der trisomen Oenothera odorata var. tenella. Biol. Zbl. 77, 329-347 (1958d).Google Scholar
  70. Der Einfluß des Faktors h auf die Affinität zwischen Samenanlagen und Pollenschläuchen. I. Z. Vererb.-Lehre 94, 133-142 (1963a).Google Scholar
  71. Der Einfluß des Faktors h auf die Affinität zwischen Samenanlagen und Pollenschläuchen. II. Z. Bot, 51, 217-232 (1963b).Google Scholar
  72. Weitere Untersuchungen zur Physiologie der Befruchtung bei Oenothera berteriana. Biol. Zbl. 83, 409-425 (1964).Google Scholar
  73. Schwemmle, J., u. Mitarb.: Genetische und zytologische Untersuchungen an Eu-Oenotheren. Z. indukt. Abstamm.-u. Vererb.-Lehre 75, 358–800 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  74. Schwemmle, J., u. W. Koepchen: Weitere Untersuchungen zur selektiven Befruchtung. Z. indukt. Abstamm.-u. Vererb.-Lehre 85, 307–346 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  75. Schwemmle, J., u. H. Lohmeyer: Über Versuche mit Oenothera campylocalyx. Z. Vererb.-Lehre 94, 412–426 (1963).Google Scholar
  76. Schwemmle, J., u. R. Simon: Der Samenansatz bei Oenotherenkreuzungen. Planta (Berl.) 46, 552–568 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  77. Vries, H. de: Preferential fertilization in Oenothera Lamarckiana. Bot. Gaz. 77, 73–79 (1924).CrossRefGoogle Scholar
  78. Weidner-Rauh, E.: Untersuchungen über die partielle Sterilität der Oenotheren: Das Pulver bei Eu-Oenotheren. Z. indukt. Abstamm.-u. Vererb.-Lehre 76, 422–486 (1939).CrossRefGoogle Scholar
  79. Zitek, R. v.: Der Nachweis der v. v-und I · I-Homozygoten der Oenothera odorata. Diss. Erlangen 1954.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1967

Authors and Affiliations

  • Erik Haustein

There are no affiliations available

Personalised recommendations