Beispiele von Bewegungstypen

Part of the Heidelberger Taschenbücher book series (HTB, volume 7)

Zusammenfassung

Der einfachste Bewegungstyp ist definiert durch b = 0. Die Differentialgleichungen
$$\frac{{{d^2}r}}{{d{t^2}}} = 0,{\rm{ oder }}\frac{{{d^2}x}}{{d{t^2}}} = \frac{{{d^2}y}}{{d{t^2}}} = \frac{{{d^2}z}}{{d{t^2}}} = 0,$$
haben die Lösungen
$$x\left( t \right) = {\upsilon _{x0}}t + {x_0},y\left( t \right) = {\upsilon _{y0}}t + {y_0},z\left( t \right) = {\upsilon _{z0}}t + {z_0},$$
oder vektoriell geschrieben
$$r\left( t \right) = t{\upsilon _0} + {r_0},$$
(3.1)
wobei υ0 = (υ x 0, υ y 0, υ z 0) und r0 = (x0, y0, z0) beliebige konstante Vektoren sind. (3.1) beschreibt geradlinig gleichförmige Bewegungen, wobei υ0 die Geschwindigkeit (Richtung und Betrag) und r0 die Anfangslage angeben.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • G. Falk
    • 1
  1. 1.KarlsruheDeutschland

Personalised recommendations