Vor- und Fürsorge in den verschiedenen Altersstufen

Pränatale und perinatale Vor- und Fürsorge
  • R. A. Pfeiffer
  • G. K. Döring
  • F. Schmid
  • J. Ehrengut-Lange
Part of the Handbuch der Kinderheilkunde book series (HDB KINDERHEIL, volume 3)

Zusammenfassung

Der Begründer der Erbbiologie des Menschen, Francis Galton, hat den 1883 in seinem Buch „Inquiries into Human Faculty and its Development“ geprägten Begriff der Eugenik 1 später wie folgt definiert: „Eugenics is the science which deals with all influences that improve the inborn qualities of a race; also with those that develop them to the utmost advantage“ (1904).

Keywords

Rassenhygiene  (PloetzRassehygiene (Schallmayer Erbhygiene Erbpflege Erbgesundheitsflege 

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Allen, G., D. Kirk, J. P. Scott, H. L. Shapiro and B. Wallace: Statement of the eugenic position. Eugen. Quart. 8, 181 (1961).PubMedGoogle Scholar
  2. Clarke-Fraser, F.: Genetic counseling in some common pediatric diseases. Pediat. Clin. N. Amer 5, 475 (1958).Google Scholar
  3. Crowe, F., and W. J. Schull: Diagnostic importance of café au lait spot in neurofibromatosis. Arch. internat. Med. 91, 758 (1953).Google Scholar
  4. Cuendet, J. F.: Conseils eugéniques. Praxis 51, 265 (1962).PubMedGoogle Scholar
  5. Fraser-Roberts, J. A.: Genetic prognosis. Brit. med. J. 1962 I, 587.Google Scholar
  6. Galton, F.: Eugenics: its definition, scope and aims. Sociological papers, S. 45. London 1905.Google Scholar
  7. Hammons, H. G. (ed.): Heredity counseling. New York 1959.Google Scholar
  8. Hanack, E.W.: Die strafrechtliche Zulässigkeit künstlicher Unfruchtbarmachungen. Marburg 1959.Google Scholar
  9. Harmsen, H.: Erfahrungen mit dem deutschen Gesetz zur Verhütung erbkranken Nachwuchses. Gesundheitsfürsorge 4, 243 (1954).Google Scholar
  10. Hsia, D.Y.-Y.: Inborn errors of metabolism. Chicago 1959.Google Scholar
  11. Kemp, T.: Arvehygiejne (mit engl. Zus. fass.). Copenhagen 1951.Google Scholar
  12. —.: Genetics and disease. London 1951 mit Beispielen der praktischen Eugenik.Google Scholar
  13. —: Genetic-hygienic experiences in Denmark in recent years. Eugen. Rev. 49, 11 (1957).PubMedGoogle Scholar
  14. Lamy, M., et E. Seror: Convient-il d’envisager une interruption de la grossesse quand il existe une menace d’embryopathie ou de tare héréditaire? Problèmes 33, 1956 (1957).Google Scholar
  15. Lenz, F.: Über die Grenzen praktischer Eugenik. Acta genet. (Basel) 6, 13 (1956).Google Scholar
  16. Lenz, W.: Medizinische Genetik. Stuttgart 1961Google Scholar
  17. Linneweh, F. (Herausgeber): Erbliche Stoffwechselkrankheiten. München u. Berlin 1962Google Scholar
  18. Mackenroth, G.: Bevölkerungslehre. Berlin-Göttingen-Heidelberg 1953.Google Scholar
  19. Muckermann, H.: Vererbung und Entwicklung. Bonn 1947.Google Scholar
  20. Nachtsheim, H.: Für und wider die Sterilisierung aus eugenischer Indikation. Stuttgart 1952.Google Scholar
  21. —: Unsere Pflicht zur praktischen Eugenik. Bundesgesundheitsblatt Nr. 18, 277 (1963).Google Scholar
  22. Neel, J. V., and W. J. Schull: Human heredity. Chicago 1954.Google Scholar
  23. Osborn, F.: Preface to eugenics. New York 1951.Google Scholar
  24. Penrose, L. S.: Outline of human genetics. London 1959.Google Scholar
  25. Reed, Sh. C.: Counseling in medical genetics. Philadelphia u. London 1956 mit Beispielen der praktischen Eugenik.Google Scholar
  26. Schull, W. J.: Consanguinity and the etiology of congenital malformations. Pediatrics 23, 195 (1959).PubMedGoogle Scholar
  27. Snyder, L. H.: The principles of heredity. Boston 1951. (Dtsch. Übersetzung v. W. Lehmann, Grundlagen der Vererbung. Frankfurt a. M. u. Berlin 1955.Google Scholar
  28. Stern, C.: Principles of human genetics. San Francisco 1949. (Dtsch. Übers.: Grundlagen der menschlichen Erblehre. Göttingen-Berlin-Frankfurt 1955.Google Scholar
  29. Stock, G.: Schwangerschaftsunterbrechung aus eugenischer Indikation? Med. Klin. 53, 2063 (1958).Google Scholar
  30. Sutter, J.: L’eugénique. Paris 1950.Google Scholar
  31. Verschuer, O. Frhr, v.: Leitfaden der Easen- hygiene, 2. Aufl. Leipzig 1943 mit Beispielen der praktischen Eugenik.Google Scholar
  32. Vogel, F.: Lehrbuch der allgemeinen Humangenetik. Berlin-Göttingen-Heidelberg 1961.Google Scholar
  33. Zerbin-Euedin, E.: Über den Gesundheitszustand von Kindern aus nahen Blutsverwandtenehen. Z. menschl. Vererb.- u. Konstit.- Lehre 35, 233 (1960).Google Scholar

Literatur

  1. Abramowitz, J. L.: Vaccination and virus diseases during pregnancy. S. Afr. med. J. 31, 1 1957Google Scholar
  2. Åkerren, Y., and J. Fürstenberg: Gastrointestinal administration of oxygen in treatment of asphyxia in the newborn. J. Obstet. Gynaec. Brit. Emp. 57, 705 (1950).PubMedGoogle Scholar
  3. Apgar, V., D. A. Holaday, S. James, J.M. Weisbrot and C. Berrien: Evaluation of the newborn infant. J. Amer. med. Ass. 168, 1985 (1958)Google Scholar
  4. Baumgartner, L.: Public health aspects of problems of current interest in neonatal pediatrics. Pediatrics 11, 489 (1953).PubMedGoogle Scholar
  5. Benthin, W.: Schmerzlinderung in der Geburt durch Dolantin. Dtsch. med. Wschr. 66, 760 (1940).Google Scholar
  6. Bickenbach, W.: Ernährung der Mutter und intrauterine Entwicklung der Frucht. Geburtsh. u. Frauenheilk. 6, 225 (1944).Google Scholar
  7. —: Die Übersterblichkeit der Kinder bei übertragener Schwangerschaft. Geburtsh. u. Frauenheilk. 7, 3 (1947).Google Scholar
  8. —: Neue Methoden in der Behandlung asphyktischer Neugeborener. Dtsch. med. Wschr. 72, 434 (1947).PubMedGoogle Scholar
  9. —: Gegenwärtige Probleme der Frühsterblichkeit. Tagg Dtsch. Ver. igg für die Gesundheitsfürsorge des Kindesalters. Essen 1954.Google Scholar
  10. —: Exogene Ursachen angeborener Mißbildungen. Arch. Gynäk. 186, 370 (1955).Google Scholar
  11. —: Wandlungen in der Geburtshilfe. Tagg der Niederrhein.-Westf. Ges. Gynäk. Düsseldorf 1962.Google Scholar
  12. —, A. Loeser u. M. Hess: Methylthiourazil und Schwangerschaft. Arch. Gynäk. 176, 301 (1948).Google Scholar
  13. Böhm, K., u. G. Imholz: Thyreostatische Behandlung in der Schwangerschaft. Dtsch. med. Wschr. 82, 846 (1957).PubMedGoogle Scholar
  14. Bourquin, J. B.: Les malformations du nouveauné causeés par des viroses de la grossesse, et plus particulièrement par la rubéole. Genève, Thèse 1948.Google Scholar
  15. Büchner, G.: Experimentelle Entwicklungsstörungen durch allgemeinen Sauerstoffmangel. Klin. Wschr. 26, 38 (1948).PubMedGoogle Scholar
  16. Burgess, G. H., and G. Manley: The management of postmaturity. Lancet 1953, 953.Google Scholar
  17. Döderlein, G.: Wieweit kann durch ärztliche Schwangerenvorsorge die Eklampsie verhütet werden. Zbl. Gynäk. 65, 529 (1941).Google Scholar
  18. —: Über die Tragzeit post ovulationem. Geburtsh. u. Frauenheilk. 22, 1191 (1962).Google Scholar
  19. —, u. C. Hossfeld: Über die Gefahren einer übertriebenen Medikamentenfurcht in der Schwangerschaft. Dtsch. med. Wschr. 89, 1069 (1964).Google Scholar
  20. —, u. S. Kornhas: Kritische Bemerkungen zum Evipan als Durchtrittsnarkotikum. Arch. Gynäk. 195, 290 (1960).Google Scholar
  21. Ebbs, J. H., and H. Kelly: zit. nach O. Thalhammer 1954b.Google Scholar
  22. Empfehlungen des Ausschusses für Nahrungsbedarf der Deutschen Gesellschaft für Ernährung. Frankfurt a. M.: Umschauverlag 1956.Google Scholar
  23. Feldman, H. A.: Congenital toxoplasmosis: A study of one hundred three cases. Amer. J. Dis. Child. 86, 487 (1953).Google Scholar
  24. Flagg, P. J.: Treatment of post-natal anoxia. Amer. J. Obstet. Gynec. 21, 537 (1931).Google Scholar
  25. Flamm, H.: Die pränatalen Infektionen des Menschen. Stuttgart: Georg Thieme 1959.Google Scholar
  26. Food and nutrition board: Recommendet dietary allowences. Washington: Nat. Ees. Council. Publ. 1953.Google Scholar
  27. Frazier, T. M., G. H. Davis, H. Goldstein and J. D. Goldberg: Cigarette smoking and prematurity. Amer. J. Obstet. 81, 988 (1961).Google Scholar
  28. Frigyesi, J.: Die klinische Bedeutung der verlängerten Schwangerschaft. Zbl. Gynäk. 50, 2038, 2253 (1926).Google Scholar
  29. Gärtner, H., u. K. Knörr: Mütterliches Lebensalter und Verlauf der ersten Schwangerschaft und Geburt. Gynaecologia (Basel) 139, 129 (1955).Google Scholar
  30. Geyer, H.: Die angeborenen und früh erworbenen Schwachsinnszustände. Fortschr. Neurol. Psychiat. 10, 289 (1938).Google Scholar
  31. Glatzel, H.: Schwangerenernährung[t4]. Dtsch. med. Wschr. 87, 2420 (1962).PubMedGoogle Scholar
  32. Goerttler, K.: Über terminologische und begriffliche Fragen der Pathologie der Pränatalzeit. Virchows Arch. path. Anat. 330, 35 (1957).Google Scholar
  33. Gregg, N.: Congenital cataract following German measels. Trans. Ophthal. Soc. Aust. 3, 35 (1941).Google Scholar
  34. Guttmacher, A. F.: Neue Methoden der Schwangerschaftsfürsorge. Arch. Gynäk. 189, 301 (1957).Google Scholar
  35. Haller, E. S., K. F. Nesbitt and G. W. Anderson: Clinical and pathological concepts of gross intracranial henorrhage in perinatal mortality. Obstet, gynec. Surv. 11, 179 (1956).Google Scholar
  36. Hartl, H.: Welche Medikamente sollen in der Schwangerschaft nicht gegeben werden? Med. Klin. 56, 1208 (1961).PubMedGoogle Scholar
  37. Haupt, H.: Die geburtsbedingten Hirnschädigungen des Neugeborenen. Münch. med. Wschr. 103, 837 (1961).PubMedGoogle Scholar
  38. Heberer, H.: Verlängerte Schwangerschaftsdauer und Gewichtssturz. Arch. Gynäk. 183, 593 (1953).Google Scholar
  39. Heiss, F.: Schutzimpfungen in der Schwangerschaft[t5]. Fortschr. Med. 80, 725 (1962).Google Scholar
  40. Hellbrügge, Th.: Konnatale Toxoplasmose. München: Banaschewski 1957.Google Scholar
  41. Hellman, L. M., and H. Prystowsky: The duration of the second stage of labor. Amer. J. Obstet. Gynec. 63, 1223 (1952).PubMedGoogle Scholar
  42. Herrlich, A.: Impfungen und Schwangerschaft. Münch. med. Wschr. 103, 2266 (1961).PubMedGoogle Scholar
  43. Hosemann, H.: Normale und abnorme Schwangerschaf tsdauer. In: Handbuch der Biologie und Pathologie des Weibes. Berlin-Innsbruck-München-Wien: Urban & Schwarzenberg 1952.Google Scholar
  44. Hüter, K. A.: Die Bedeutung der Ernährung für werdende Mütter. Ärztl. Mitt. (Köln) 47, 1106 (1962).Google Scholar
  45. —: Vergleichende Untersuchungen zur psychoprophylaktischen und medikamentösen Geburtsleitung unter besonderer Berücksichtigung der Neugeborenenasphyxie. Geburtsh. u. Frauenheilk. 22, 279 (1962).Google Scholar
  46. Ingalls, Th. H., F. J. Curley and E. A. Prindle: Anoxia as a cause of fetal death and congenital defect in mouse. Amer. J. Dis. Child. 80, 34 (1950).Google Scholar
  47. Joppich, G.: Pränatale Vorsorge für Mutter und Kind aus der Sicht des Kinderarztes. Ärztl. Mitt. (Köln) 45, 71 (1960).Google Scholar
  48. Joseph, E., M. Ribièrre, G. Hemmery et Mizzi: Les hémorrhagies foetales provoquées par l’administration d’anticoagulantes à la femme enceinte. Ann. Pédiat. 37, 359 (1961).PubMedGoogle Scholar
  49. Keuth, U.: Klinik und Therapie der perinatalen Hypoxie. In: Probleme der ersten Lebenstage. Stuttgart: Schattauer 1961.Google Scholar
  50. Knörr, K.: Mißbildungen und Entwicklungsstörungen nach Blutungen in der Frühschwangerschaft. Geburtsh. u. Frauenheilk. 18, 414 (1958).Google Scholar
  51. Köhler, E.: Zur Frage der Geburtseinleitung bei verlängerter Schwangerschaftsdauer. Arch. Gynäk. 124, 575 (1925).Google Scholar
  52. Krone, H. A.: Die Bedeutung der Eibettstörungen für die Entstehung menschlicher Mißbildungen. Stuttgart: Gustav Fischer 1961.Google Scholar
  53. Kubli, F., u. M. Keller: Kasuistischer Beitrag zum Problem der echten Übertragung. Gynaecologia (Basel) 152, 305 (1961).Google Scholar
  54. Kyank, H., V. Scheele u. R. Trommer: Die Schwangerschaftstoxikosen an der Universitäts-Frauenklinik Leipzig der Jahre 1952–1956. Zbl. Gynäk. 81, 1591 (1959).Google Scholar
  55. Ledermair, O.: Zur Prognose der Schwangerschaftsspättoxikosen. Geburtsh. u. Frauenheilk. 17, 946 (1957).Google Scholar
  56. Lelong, M., et G. Desmonts: Sur la signification des réactions serologiques de la toxoplasmose en clinique humaine. Presse méd. 1955, 133.Google Scholar
  57. Lenz, W., u. K. Knapp: Die Thalidomid-Embryopathie. Dtsch. med. Wschr. 87, 1232 (1962).PubMedGoogle Scholar
  58. Lönne, F.: Deutschlands Volksvermehrung und Bevölkerungspolitik vom national-ökonomisch-medizinischen Standpunkt aus. Wiesbaden 1917.Google Scholar
  59. Loeschcke, H.: Die Acardie, eine durch Anoxybiose und Nährstoffmangel verursachte Hemmungsmißbildung. Virchows Arch. path. Anat. 314, 399 (1947).Google Scholar
  60. Martius, G.: Die Struma congenita. Arch. Gynäk. 182, 587 (1953).Google Scholar
  61. —: Über vermeidbare und unvermeidbare Todesfälle bei Neugeborenen. Zbl. Gynäk. 77, 1320 (1955).Google Scholar
  62. Martius, G.: Die Pathogenese des Morbus haemo- lyticus neonatorum. Stuttgart: Georg Thieme 1956.Google Scholar
  63. —: Geburtsleitung und perinatale Sterblichkeit. Vortrag Tagg. der Nordwestdtsch. Ges. Gynäk. Braunschweig 1962.Google Scholar
  64. —: Die pränatalen Schädigungen des Kindes. In: Handbuch Klinik der Frauenheilkunde, hrsg. von Schwalm u. Döderlein, Bd. 3, S. 69. München u. Berlin: Urban & Schwarzenberg 1965.Google Scholar
  65. —, u. E. Gschwendtner: Die Vorbereitung auf die Geburt. München: Eeinhardt 1959.Google Scholar
  66. Martius, H.: Lehrbuch der Geburtshilfe. 5. Aufl. Stuttgart: Georg Thieme 1962.Google Scholar
  67. Massenbach, W. v.: Geburtseinleitung bei übertragenen Kindern. Geburtsh. u. Frauenheilk. 1, 36 (1939).Google Scholar
  68. Mayer, J. B.: Die Embryopathien bei Viruserkrankungen und Stoffwechselstörungen. Verb. dtsch. Ges. Path. 40, 8 (1956).Google Scholar
  69. Mc Gregor, A.: The pathology of stillbirth and neonatal death. Brit. med. Bull. 4, 174 (1946).Google Scholar
  70. Meinrenken, H.: Zur praktischen Durchführung ärztlicher Schwangerenberatung. Ärztl. Mitt. (Köln) 45, 1066 (1960).Google Scholar
  71. Nikolajew, A. P.: Die Lehre Pawlow’s und die wichtigsten Probleme der Geburtshilfe und Gynäkologie. Berlin: VEB-Verlag 1954.Google Scholar
  72. Noack, H.: Zur Frage der gehäuften Mißbildungen nach Hyperemesis gravidarum. Geburtsh. u. Frauenheilk. 23, 545 (1963).Google Scholar
  73. Oehlert, G.: Ernährung in der Schwangerschaft und in der Stillzeit. Med. Welt 1962, 519.Google Scholar
  74. Oehme, J.: Lues connata. Leipzig: VEB Thieme 1956.Google Scholar
  75. Pache, H. D.: Zur Systematik der pränatalen Keimschäden. Münch. med. Wschr. 94, 1593 (1952).PubMedGoogle Scholar
  76. Parmelee, A. H.: Management of the newborn. Chicago: Year Book Publ. 1952.Google Scholar
  77. Pfaundler, M. v.: Biologische Allgemeinprobleme der Medizin. Berlin 1947.Google Scholar
  78. Piekarski, G.: Zur Diagnostik der Toxoplasmose. Münch. med. Wschr. 102, 842 (1960).PubMedGoogle Scholar
  79. Preisler, G.: Ist eine langdauernde Cortisonbehandlung in der Schwangerschaft für das Kind schädlich? Zbl. Gynäk. 82, 657 (1960).Google Scholar
  80. Rageth, S.: Medikamentöse Fruchtschäden in der Schwangerschaft. Ther. Umsch. 16, 215 (1959).PubMedGoogle Scholar
  81. Read, G. D.: Mutter werden ohne Schmerz. Hamburg: Hoffmann u. Campe 1953.Google Scholar
  82. Runge, H.: Klinik und Therapie der übertragenen Schwangerschaft[t11]. Geburtsh. u. Frauenheilk. 8, 401 (1948).Google Scholar
  83. Sabin, A. B.: Toxoplasmosis. Diagnosis and treatment. Amer. J. Ophthal. 33, 1255 (1950).PubMedGoogle Scholar
  84. —, and H. A. Feldman: Dyes as microchemical indicators of a new immunity affecting a protozoen parasite (Toxoplasma). Science 108, 660 (1948).PubMedGoogle Scholar
  85. Saling, E.: Über die Wirksamkeit von älteren und neuen Asphyxiebehandlungsmethoden. Geburtsh. u. Frauenheilk. 20, 325 (1960).Google Scholar
  86. Saling, E.: Neue Untersuchungsergebnisse über die Wirkung atmungsanregender Medikamente auf das Neugeborene. Geburtsh. u. Frauenheilk. 21, 237 (1961).Google Scholar
  87. — Die Amnioskopie, ein neues Verfahren zum Erkennen von Gefahrenzuständen der Frucht bei noch stehender Fruchtblase. Geburtsh. u. Frauenheilk. 22, 830 (1962).Google Scholar
  88. Sauter, H.: Die prophylaktische Wendung der Beckenendlage während der Gravidität. Schweiz. med. Wschr. 91, 369 (1961).PubMedGoogle Scholar
  89. Schultze, K. W.: Über perinatale Mortalität beim Kaiserschnitt. Münch. med. Wschr. 104, 1472 (1962).PubMedGoogle Scholar
  90. Schwab, M., H.-M. Becker, E. Koppen, M. Podworny u. P.-H. Wagner: Der Einfluß des Morphin — Antagonisten N — Allyl — 3 — hydroxy — morphinan auf die normale und die durch Morphin gehemmte Atmung des gesunden Menschen. Arzneimittel-Forsch. 7, 283 (1957).Google Scholar
  91. Schwartz, P.: Birth injuries of the newborn. Basel u. New York: S. Karger 1961.Google Scholar
  92. Seeliger, H.: Listeriose. Leipzig: Johann Ambrosius Barth 1955.Google Scholar
  93. Seidenschnur, G.: Zur Frage der optimalen Wiederbelebung apnoischer Neugeborener. Wiss. Z. Univ. Kostock 9, 175 (1959/60).Google Scholar
  94. Simmer, H.: Hormonbehandlung während der Schwangerschaft als Ursache eines Pseudo- hermaphroditismus femininus externus Neugeborener. Dtsch. med. Wschr. 86, 173 (1961).Google Scholar
  95. Soergel, W.: Über die Bedeutung der Schwangerschaf tsanamnese für die Beurteilung angeborener Mißbildungen. Med. Welt 1960, 2154.Google Scholar
  96. Stockard, C. K.: Developmental rate and structural expression: an experimental study of twins, double-monsters and single deformities, and the interaction among embryonic organs during their origin and development. Amer. J. Anat. 28, 115 (1921).Google Scholar
  97. Thalhammer, O.: Über die Beziehungen von pathologischen Schwangerschaftszuständen zu pränatalen Entwicklungsstörungen. Z. Geburtsh. Gynäk. 140, 276 (1954a).Google Scholar
  98. Thalhammer, O: Bedeutung, Wesen und Verhütung pränataler Erkrankungen. Klin. Med. (Wien) 9, 237 (1954b).Google Scholar
  99. —: Toxoplasmose bei Mensch und Tier. Wien u. Bonn: Wilhelm Maudrich 1957.Google Scholar
  100. —: Die Diagnose und Behandlung einer Toxoplasmoseinfektion in der Gravidität. Dtsch. med. Wschr. 85, 177 (1960).PubMedGoogle Scholar
  101. Thomsen, K., u. J.-H. Napp: Nebenwirkungen von hochdosierter Nortestosteronmedikation in der Gravidität. Geburtsh. u. Frauenheilk. 20, 508 (1960).Google Scholar
  102. Töndury, G.: Embryopathien. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1962.Google Scholar
  103. Versé, H.: Pränatale und konnatale Fruchtschäden durch exogene Noxen. Ärztl. Mitt. (Köln) 47, 1869 (1962).Google Scholar
  104. Warkany, J.: Congenital malformations induced by maternal nutritional deficiency. J. Pediat. 25, 476 (1944).Google Scholar
  105. Watteville, H. de, K. Jürgens u. H. Pealtz: Einfluß von Vitaminmangel auf Fruchtbarkeit, Schwangerschaft und Nachkommen. Schweiz. med. Wschr. 84, 875 (1954).Google Scholar
  106. Wespi, H. J.: Fluor-Jodsalz zur Kropf- und Kariesprophylaxe. Schweiz. med. Wschr. 1954, 885.Google Scholar
  107. —, Ursachen, Entstehung und Verhütung des endemischen Kropfes. Münch, med. Wschr. 98, 1150 (1956).Google Scholar
  108. White, P.: Pregnancy complicating diabetes. Chicago Med. Soc. Bull. 5 (1946).Google Scholar
  109. Winter, G., u. H. Naujoks: Die operative Geburtshilfe. Beitrag im Handbuch der Biologie und Pathologie des Weibes. Berlin-Innsbruck-München-Wien: Urban & Schwarzenberg 1955.Google Scholar
  110. Wissenschaftliche Tabellen Geigy. Chemische Zusammensetzung der Nahrung. Basel 1953.Google Scholar
  111. Woolf, T. B.: Vital statistics of stillbirth and neonatal deaths. Brit. med. Bull. 4, 170 (1946).PubMedGoogle Scholar
  112. Worm, M.: Embryopathie und perinatale Sterblichkeit bei Früchten diabetischer Mütter. Zbl. Gynäk. 79, 1853 (1957).Google Scholar
  113. Zimmer, F.: Untersuchungen über Art und Umfang der Schwangerenbetreuung. Arch. Gynäk. 195, 398 (1961).Google Scholar

Literatur

  1. Butler, N. E., and D.G. Bonham: Perinatal mortality. Edinbourgh and London: Livingstone 1963.Google Scholar
  2. Döring, G. K.: Ärztliche Betreuung während der Schwangerschaft und perinatale Sterblichkeit. Fortschr. Med. 83, 395 (1965).Google Scholar
  3. Gleiss, J.: Die Säuglingssterblichkeit. In: Handbuch der Kinderheilkunde, Bd. III (s. S.1104). Berlin-Heidelberg-New York: Springer 1966.Google Scholar
  4. Jungmann, G.: Gegen Zahlen-Demagogie. Die Mütter- und Säuglingssterblichkeit in der Bundesrepublik. Dtsch. Arzt 15, 366 (1965).Google Scholar
  5. Koller, S., u. H. Peters: Die gegenwärtige Lage der Säuglingssterblichkeit. Ber. Tagg Dtsch. Vereinigg f. Gesundheitsfürs, im Kindesalter. Berlin: Selbstverlag 1954.Google Scholar
  6. Schmid, F.: Maßnahmen zur Senkung der Säughngssterbhchkeit. Dtsch. Ärztebl. 62, 2901 (1965).Google Scholar

Literatur

  1. Bickenbach, W.: Geburtshilfliche Pädiatrie. In: Martius, Lehrbuch der Geburtshilfe. Stuttgart: Georg Thieme 1956.Google Scholar
  2. Bühler, Ch., u. H. Hetzer: Inventar der Verhaltensweisen in den ersten Lebensjahren. Jena: Gustav Fischer 1927.Google Scholar
  3. Catel, W.: Die Pflege des gesunden und des kranken Kindes. Stuttgart: Georg Thieme 1961.Google Scholar
  4. Ehrengut, W.: Impffibel. 2. Aufl. Stuttgart: Schattauer 1966.Google Scholar
  5. Ewerbeck, H.: Der Säugling. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1962.Google Scholar
  6. Ewerbeck, H.:Frick’s Baby Buch. Wien: Frick 1955.Google Scholar
  7. Gesell, A : Säugling und Kleinkind in der Kultur der Gegenwart. Bad Nauheim: Christian Verlag 1952.Google Scholar
  8. —, Orig.: Infant and child in the culture of today. New York and London: Harper 1943.Google Scholar
  9. —, and C. S. Amatruda: Developmental diagnosis. New York and London: P. B. Hoeber Inc. 1941.Google Scholar
  10. — —.:The embryology of behavior. New York and London: Harper 1945.Google Scholar
  11. Haarer, J.: Die Mutter und ihr erstes Kind. München: Gerber 1962.Google Scholar
  12. Hellbrügge, Th., J. Lange u. J. Eutenfranz: Schlafen und Wachen in der kindlichen Entwicklung. Beih. Arch. Kinderheilk. H. 39, 1–104 (1959).Google Scholar
  13. Hofmeier, K., W. Schwidder u. F. Müller: Alles über Dein Kind. Bielefeld: Gieseking 1961.Google Scholar
  14. Holt, L. E.: The good housekeeping book of baby and child care. New York: Appleton-Century-Crofts Inc. 1957.Google Scholar
  15. Joppich, G.: Kinderpflegelehrbuch für Säuglings- und Kinderschwestern. Stuttgart: Ferdinand Enke 1955.Google Scholar
  16. Keller, W., u. A. Wiskott: Lehrbuch der Kinderheilkunde. Stuttgart: Georg Thieme 1961.Google Scholar
  17. Köhler, O.: Der Säugling, 11. erw. u. erg. Aufl. Leipzig: S. Hirzel 1954.Google Scholar
  18. Linneweh, F.: Die physiologische Entwicklung des Kindes. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  19. Marget, W.: Die Krankenhaus-Staphylokokken. Beih. Arch. Kinderheilk. H. 43 (1961).Google Scholar
  20. Neubauer, V. u. A.: Das große Lexikon für Eltern und Erzieher. Frankfurt/M.: Umschau-Verlag, Innsbruck: Pinguin Verlag 1962.Google Scholar
  21. Peiper, A.: Die Eigenart der kindlichen Hirntätigkeit. Leipzig: Georg Thieme 1949.Google Scholar
  22. —, Chronik der Kinderheilkunde. Leipzig: Georg Thieme 1958.Google Scholar
  23. Pfaundler, M. v.: Physiologie, Ernährung und Pflege des Neugeborenen. München: J. F. Bergmann 1924.Google Scholar
  24. Rudder, B. de, u. K. Weisse: Technischer Wegweiser für die Kinderpflege. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1948.Google Scholar
  25. Seht, Luise v.: Die Pflege des Säuglings und des kranken Kindes. München: Erasmus 1946.Google Scholar
  26. Smith, D.A.: The physiology of the newborn infant, 3. ed. Oxford: Blackwell Sci. Publ. 1958.Google Scholar
  27. Spiess, H.: Schutzimpfungen. Stuttgart: Georg Thieme 1958.Google Scholar
  28. Spöck, B.: Säuglings- und Kinderpflege. Ullstein-Verlag 1963. EinzelarheitenGoogle Scholar
  29. Aserinsky, E., and N. Kleitman: A motility cycle in sleeping infants. J. appl. Physiol. 8, 11 (1955).PubMedGoogle Scholar
  30. Brück, K.: Die Temperaturregelung in den ersten Lebenstagen. In F. Linneweh, Die physiologische Entwicklung des Kindes. Berlin-Göttingen-Heidelberg: Springer 1959.Google Scholar
  31. Eyer, H.: Über Ätiogenese und Prophylaxe des Hospitalismus. Wehrmed. Mitt. 2, 17 (1959).Google Scholar
  32. Hellbrügge, Th.: Die Rachitisprophylaxe durch Vigantolverabreichung. Münch, med. Wschr. 95, 1323 (1953).Google Scholar
  33. —, Th., u. J. Lange: Über das Verhalten der Motilität in den frühen kindlichen Entwicklungsstufen. Med. Klin. 54, 946 (1959).Google Scholar
  34. Hurst, V.: Transmission of hospital staphylococs among newborn infants. Pediatrics 25, 11 (1960).PubMedGoogle Scholar
  35. Irwin, O. C.: The amount and nature of activities of newborn infants under constant external stimulating conditions during the first ten days of life. Genet. Psychol. Monogr. 8, 1 (1930).Google Scholar
  36. Kikuth, W.: Eine neue Form des Hospitalismus. Dtsch. med. Wschr. 81, 1217 (1956).Google Scholar
  37. Kleitman, N., and Th. G. Engelmann: Sleep characteristics of infants. J. appl. Physiol. 6, 269 (1953).PubMedGoogle Scholar
  38. Marquis, D. P.: Learning in the neonate: The modification of behavior under three feeding schedules. J. exp. Psychol. 29, 263 (1941).Google Scholar
  39. Merkl, H.: Die Betreuung von Schwangeren und Neugeborenen. Ärztl. Mitt. (Köln), Nr. 17, 28. 4. 62.Google Scholar
  40. Ocklitz, H. W., u. E. f. Schmidt: Die Bedeutung pathogener Colistämme für die akuten Durchfaüserkrankungen des Säuglings. Beih. Arch. Kinderheilk. 28, 1–106 (1954).Google Scholar
  41. Röpke, F.: Nachsorge nach Anstaltsgeburt. Dtsch. Gesundh.-Wes. 15, 1519 (1960).Google Scholar
  42. Simsarian, F. P., and P. A. Mc Lendon: Feeding behavior of an infant during the first twelve weeks of life on a self-demand schedule. J. Pediat. 20, 93 (1942).Google Scholar
  43. Stehr, K.: Morphologische und funktionelle Untersuchungen zur Antibioticaresistenz. Fortschr. Med. 81, 9 (1963).Google Scholar
  44. Stirnimann, F.: Psychologie des neugeborenen Kindes. Zürich u. Leipzig: Rascher 1940.Google Scholar
  45. Thomson, J.: Observation on urine of newborn infant. Arch. Dis. Childh. 19, 169 (1944).PubMedGoogle Scholar
  46. Weingärtner, L.: Colistin in der Behandlung frühkindücher Ernährungsstörungen. Münch. med. Wschr. 103, 1628 (1961).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Heidelberg 1966

Authors and Affiliations

  • R. A. Pfeiffer
    • 1
  • G. K. Döring
    • 2
  • F. Schmid
    • 3
  • J. Ehrengut-Lange
    • 4
  1. 1.Münster/Westf.Deutschland
  2. 2.MünchenDeutschland
  3. 3.HeidelbergDeutschland
  4. 4.HamburgDeutschland

Personalised recommendations