Advertisement

Gesinterte Fertigformkontakte

  • Horst Schreiner
Chapter
  • 61 Downloads
Part of the Reine und angewandte Metallkunde in Einzeldarstellungen book series (METALLKUNDE, volume 20)

Zusammenfassung

Ein großer Teil der gesinterten Kontakte aus Werkstoffen hoher Duktilitat wird nach einem kombinierten Verfahren hergestellt. Die Ausgangspulvermischung wird durch Pressen und Sintern nicht zu einem Fertigformkontakt, sondern zu einem gesinterten Vormaterial geformt, das durch verschiedene Formgebungsverfahren schließlich in die Fertigform des Kontakts gebracht wird. Dabei werden speziell bei den Verbundmetallen mit Silber oder Kupfer als Grundmetalle aus den Pulvermischungen große Preßkörper in Form von prismatischen Blöcken hergestellt. Nach dem Sintern dieser Blocke unterhalb der Schmelztemperatur entsteht durch Walzen ein Band, aus dem die Kontakte ausgestanzt werden. Bei der Herstellung von Nieten wird der Sinterblock durch Kalt- oder Warmverformen zuerst zu einem Draht gezogen. Der Draht wird zur Nietform gestaucht und entsprechend der Schaftlange abgeschnitten. Die beiden Herstellungswege sind im linken Teil der Abb. 173 schematisch angegeben. Die Pulvermetallurgie dient hier zur Herstellung des gesinterten Zwischenmaterials. Durch daran anschließende Verformungsverfahren sowie im Falle des Auszustanzens runder Kontakte aus dem Blech durch abfallgebende Verfahren werden die Fertigkontakte erhalten. Bei diesen Verfahrensschritten wird von den wesentlichen Fertigungsvorteilen der Pulvermetallurgie, wie 100%ige Materialausnutzung und keine zusatzlichen maschinellen Einrichtungen, kein Gebrauch gemacht.

Abb. 173

Verfahren und Schritte bei der Herstellung gesinterter elektrischer Kontakte.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu 10

  1. [1]
    Schreiner: Z. Metallkde. 48 (1957) 187.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • Horst Schreiner
    • 1
    • 2
  1. 1.Laboratorium der Zentral-Werksverwaltung, Erlangen-NürnbergSiemens-Schuckertwerke AGErlangenDeutschland
  2. 2.Technischen Hochschule GrazÖsterreich

Personalised recommendations