Advertisement

Geschichtliche Entwicklung

  • Horst Schreiner
Chapter
  • 62 Downloads
Part of the Reine und angewandte Metallkunde in Einzeldarstellungen book series (METALLKUNDE, volume 20)

Zusammenfassung

Die Geschichte der Pulvermetallurgie ist deshalb von besonderem Interesse, weil sie in wesentlichen Punkten gleichzeitig auch die Fruhgeschichte der Metallurgie ist [1, 3, 4, 5, 5a]. Ein Grund fur die Anwendung der Sintertechnik ist das Unvermögen der fruhgeschichtlichen Metallurgen die Schmelztemperaturen der höher schmelzenden Metalle wie Eisen, Stahl und auch mancher Edelmetalle zu erreichen. Bei der Reduktion von Metalloxyden (Erzen) wurden die meisten Metalle zunachst in Form eines porösen Agglomerates erhalten, das leicht zu Pulver zerkleinert werden konnte. Die bei der Eisenreduktion gebildeten Eisenkuchen werden als Luppen bezeichnet [2]. Bei den höher schmelzenden Metallen wurden die erhitzten reduzierten Erze in der porösen schwammartigen Form durch Hammern verdichtet; diese Technik bezeichnet man als Feuerschweißen. Das Feuerschweißen kann als ein Vorldufer fur das heutige Drucksintern bzw. Warmpressen angesprochen werden. In der modernen Technik sind diese Verfahren erst in letzter Zeit zur Anwendung gekommen.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur zu 1

  1. [1]
    Greenwood, H. W.: Met. Ind., London: 60 (1942) S. 77–79 u. 112–114.Google Scholar
  2. [2]
    Kieffer, R., u. W. Hotop: Sintereisen und Smterstahl, Wien: Springer 1948, S. 3.CrossRefGoogle Scholar
  3. [3]
    Kieffer, R., u. W. Hotop: Pulvermetallurgie und Sinterwerkstoffe, 2. Aufl. (Reine und angewandte Metallkunde in Einzeldarstellungen, Band 9), Berlin/ Gottingen/Heidelberg Springer 1948, S. 1–12 u. S. 382 u. 383.Google Scholar
  4. [4]
    Goetzel, C. G.: Treatise on Powder Metallurgy, New York; Interscience Publ. Vol I (1949), Vol II (1950), Vol I II (1952).Google Scholar
  5. [5]
    Eisenkolb, F.: Die neuere Entwicklung der Pulvermetallurgie, Berlin: Verlag Technik 1955.Google Scholar
  6. [5a]
    Eisenkolb, F.: Fortschritte der Pulvermetallurgie, Bd I: Grundlagen der Pulvermetallurgie und Bd. II: Technologische Einrichtungen und pulvermetallurgische Werkstoffe, Berlin: Akademie-Verlag 1963.Google Scholar
  7. [6]
    Jones, W. D.: Fundamental Principles of Powder Metallurgy, London: Arnold 1960.Google Scholar
  8. [7]
    Gmelms Handbuch der Anorg. Chemie System Nr. 68, Platin Teil C, 8. Aufl., Weinheim: Verlag Chemie 1942, S. 137.Google Scholar
  9. [8]
    Gmelms Handbuch der Anorg. Chemie System Nr. 68, Teil A, Weinheim: Verlag Chemie 1951, S. 7, 8, 367 u. 378.Google Scholar
  10. [9]
    Siehe F. Ullmann: Enzyklopadie der technischen Chemie, 2. Aufl. Bd. 8., Berlin/Wien: Urban & Schwarzenberg 1931, S. 480.Google Scholar
  11. [10]
    Wollaston, W. H.: Phil. Trans. Roy. Soc. London 119 (1829) 1–8.CrossRefGoogle Scholar
  12. [11]
    Staite, J. W.: Brit. Pat. 12212 (1848).Google Scholar
  13. [12]
    Coolidge, C.: J. Amer. Inst. Electr. Engng. 29 (1910) 953.CrossRefGoogle Scholar
  14. [13]
    Siehe F. Ullmann: Enzyklopadie der technischen Chemie, 2. Aufl. Band 5, S. 787. Berlin/Wien: Urban & Schwarzenberg 1931.Google Scholar
  15. [14]
    Gebr. Siemens & Co: DP 182.445 (1907).Google Scholar
  16. [15]
    A.P. 1,232.322.Google Scholar
  17. [16]
    Scrroter, K.: Drp 420.689 (1923) u. Drp 434. 527 (1925).Google Scholar
  18. [17]
    Coaisrock, G. J.: Metal Progress 35 (1939) 576–581.Google Scholar
  19. [18]
    Price, G. H. S., C. J. Smitiiells u. S. V. Williams J Inst. Metals 62 (1938) 239–254.Google Scholar
  20. [19]
    Hensel, F. R., u. E. I. Larsen: Transact. Am. Inst. Mining Met. Engrs. 161 (1945) 569–579.Google Scholar
  21. [20]
    Schreiner, H., u. R. Scherbaum: DP 1 087.813 (1961), Belg. Pat. 566.636 (1958), Ital. Pat. 587.894 (1958) u. OP 205. 705 (1959).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • Horst Schreiner
    • 1
    • 2
  1. 1.Laboratorium der Zentral-Werksverwaltung, Erlangen-NürnbergSiemens-Schuckertwerke AGErlangenDeutschland
  2. 2.Technischen Hochschule GrazÖsterreich

Personalised recommendations