Advertisement

Historisches

  • Gerhard Schwarz
Chapter
Part of the Experimentelle Medizin, Pathologie und Klinik book series (EXPERIMENTELLE, volume 15)

Zusammenfassung

Vor 22 Jahren beschrieben Albright, Burnett, Smith und Parson (1942) den Pseudohypoparathyreoidismus als besondere Form des idio-pathischen Hypoparathyreoidismus. Sie nannten die Erkrankung ein Beispiel für das Seabright-Bantam-Syndrom, das bei Hähnen vorkommt. Der Seabright-Bantam-Hahn hat einen weiblichen Kamm und weibliche Schwanzfedern trotz normal funktionierender männlicher Keimdrüsen. Es handelt sich hier aber nicht um eine Endorganresistenz gegen das Keimdrüsenhormon, sondern um eine Konstitutionsanomalie, denn nach der Kastration entwickelt der Seabright-Bantam-Hahn einen männlichen Kamm und männliche Schwanzfedern (Morgan 1915 und 1917). Der Vergleich des parathormonrefraktären Pseudohypoparathyreoidismus mit dem Sea-bright-Bantam-Hahn war also nicht zutreffend und der Begriff Seabright-Bantam-Syndrom wurde später nicht mehr verwendet.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin · Göttingen · Heidelberg 1964

Authors and Affiliations

  • Gerhard Schwarz
    • 1
    • 2
  1. 1.Medizinische Universitäts-PoliklinikHeidelbergDeutschland
  2. 2.Abteilung für EndokrinologieMedizinischen Universitäts-PoliklinikHeidelbergDeutschland

Personalised recommendations