Materialgleichungen und klassische Elastizitätstheorie

  • Dietrich Morgenstern
  • István Szabó
Part of the Die Grundlehren der Mathematischen Wissenschaften book series (GL, volume 112)

Zusammenfassung

Wie bereits eine Abzählung der Funktionen und der bisher aufgestellten Gleichungen ergab, reichen die bisher aufgestellten Beziehungen nicht zur Bestimmung des Bewegungsablaufes aus. Es müssen noch spezielle Materialgleichungen (englisch: constitutive equations) dazu genommen werden, die eine Beziehung zwischen den Spannungsgrößen bzw. ihren zeitlichen Ableitungen und den Deformationsgrößen festlegen. Entsprechend den verschieden beobachteten Phänomenen wirklicher Medien (elastisch, plastisch, flüssig, gasförmig usw.) sollen Klassen derartiger Gleichungen angesetzt werden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Hölder, E.: Über die Variationsprinzipe der Mechanik der Kontinua. Ber. Verhandl. sächs. Akad. Wiss. Leipzig. (Math.-naturw.) 97, Heft 2 (1950).Google Scholar
  2. 1.
    Hamel, G.: Mechanik (S. 371, Zeile 22). — Reissner, E.: On a variational theorem in elasticity. J. Math, and Phys. 29, 90–95 (1950); 32, 129–135 (1953).Google Scholar
  3. 1.
    Ann. Math. stud. 33 (1954), insbesondere die Artikel von F. E. Browder und C. B. Morrey jr.Google Scholar
  4. 1.
    Ericksen, J. L.: On the Dirichlet problem for linear differential equations. Proc. Am. Math. Soc. 8, 521 (1957).MathSciNetMATHCrossRefGoogle Scholar
  5. 1.
    John, F.: Continuation and reflection of solutions of partial differential equations. Bull. Am. Math. Soc. 63, 327–344 (1957).MATHCrossRefGoogle Scholar
  6. 1.
    Siehe auch etwa Courant-Hilbert: Methoden der mathematischen Physik I, Kap. 6. Der Einfachheit der Formeln wegen wird der Index i weggelassen und die Eigenschwingungsnummer ν als unterer Index geschrieben.Google Scholar
  7. 1.
    Collatz, L.: Eigenwertaufgaben mit techn. Anwendungen, Leipzig 1949 (bzw.: Eigenwertprobleme und ihre numerische Behandlung, Leipzig 1945).Google Scholar
  8. 1.
    Obere und untere Schranken für die Eigenwerte bei Benutzung des Differenzenverfahrens erhält H. F. Weinberger: Comm. pure appl. Math. 9, 613–623 (1956).Google Scholar
  9. 2.
    Bazley, N. W.: Proc. Nat. Acad. Sci. U. S. 45, 850–853 (1959) (dort mit einem anderen Beweis)ADSMATHCrossRefGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1961

Authors and Affiliations

  • Dietrich Morgenstern
    • 1
  • István Szabó
    • 2
  1. 1.Universität MünsterDeutschland
  2. 2.Technischen Universität BerlinDeutschland

Personalised recommendations