Sonderformen des umschriebenen Riesenwuchses

  • Jörg Vollmar
Part of the Ergebnisse der Chirurgie und Orthopädie book series (ERGEB.CHIRURGIE, volume 42)

Zusammenfassung

Die konstitutionelle Vergrößerung umschriebener Körperabschnitte interessiert dank ihrer ungeheueren Vielgestaltigkeit und ihrer ungeklärten Ätiologie nicht nur den Konstitutionspathologen und Genetiker, sondern in gleicher Weise auch den Chirurgen. Letzterer wird nicht so selten vor die Frage gestellt, ob er eine operative Korrektur der oftmals monströsen Vergrößerung für durchführbar bzw. angezeigt halte. Oftmals handelt es sich hierbei nicht nur um ein kosmetisches Problem. Die häufig anzutreffenden Begleitmißbildungen des Lymph- und Blutgefäßsystems fordern gelegentlich zum Zwecke der unmittelbaren Lebenserhaltung das Eingreifen des Chirurgen, z. B. bei einer Herzinsuffizienz durch arterio-venöse Fisteln oder bei rezidivierenden Thrombophlebitiden oder Lymphangitiden.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Ahlfeld, FR.: Die Mißbildungen des Menschen. Leipzig 1882.Google Scholar
  2. 2.
    Allaria, H: Zit. bei GEIMER.Google Scholar
  3. 3.
    Apert, E., et Y Apricostoff: Bull. Soc. Pédiatr. Paris 28, 518 (1930).Google Scholar
  4. 4.
    Arnheim, G.: Über einen Fall von congenitaler halbseitiger Hypertrophie mit angeborenen Bronchiektasen. Virchows Arch. path. Anat. 154, 308–317 (1898).Google Scholar
  5. 5.
    Aschner, B., u. G. Engelmann: Konstitutionspathologie in der Orthopädie. Wien u. Berlin 1928.Google Scholar
  6. 6.
    Bärensprung, V.: Hämangiome. Ätiologie und Pathogenese. In JADASSOHNS Handbuch, Bd. XII/2. 1932.Google Scholar
  7. 7.
    Bauditz, H.: Über Knochenveränderungen bei der Elephantiasis nostras. Dtsch. Gesundh.Wes. 10, 642 (1955).Google Scholar
  8. 8.
    Bauer, K. H., u. W. Bode: Erbpathologie der Stützgewebe beim Menschen. In Handbuch der Erbbiologie des Menschen, Bd. 3, S. 106–334. 1940.Google Scholar
  9. 9.
    Blaschko H et al.: Zit. bei GEIMER.Google Scholar
  10. 10.
    Bogaert, G, Van, et C. Kegels: Syndrome de Klippel-Trénaunay avec communication artério-véneuse. Arch. Mal. Coeur 42, 93 (1947).Google Scholar
  11. 11.
    Brind, Z.: Ein Fall von Riesenwuchs mit Atrophie der Geschlechtsorgane. Arch. klin. Chir. 103, 715–731 (1914).Google Scholar
  12. 12.
    Bruck, W.: Zur Frage der Entstehung der Naevi. Dermatologica (Basel) 47, 184 (1926).CrossRefGoogle Scholar
  13. 13.
    Busch, W.: Beitrag zur Kenntniss der angeborenen Hypertrophie der Extremitäten. Arch. klin. Chir. 7, 174–198 (1866).Google Scholar
  14. 14.
    Cohnheim, J.: Vorlesungen über allgemeine Pathologie, Bd. I. Berlin 1882.Google Scholar
  15. 15.
    Curtius, F.: Über Degenerationszeichen. Eugenik 3, 25 (1933).Google Scholar
  16. 16.
    Dardani H: Zit. bei GEIMER.Google Scholar
  17. 17.
    Eigler H: Zur Frage der generalisierten Angiomatose. Z. Kreisl.-Forsch. 22, 249 (1930).Google Scholar
  18. 18.
    Fegeler, F., J. Holtschmidt u. S. Kohrs: Die Beziehungen des Klippel-Trénaunay-Weber-Syndroms zum partiellen Riesenwuchs. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 195, 402–422 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  19. 19.
    Fischer, H.: Der Riesenwuchs. Dtsch. Z. Chir. 12, 1–59 (1880).Google Scholar
  20. 20.
    Fliegel, O.: Zur Ätiologie des angeborenen partiellen Riesenwuchses. Dtsch. Z. Chir. 206, 198–211 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  21. 21.
    Geimer, R.: Über die Haemangiectasia hypertrophicans Klippel-Trénaunay-Parkes-Weber. Hautarzt 3, 342–351 (1952).PubMedGoogle Scholar
  22. 22.
    Gesell, A.: Hemihypertrophy and twinning. Amer. J. med. Sci. 173, 542 (1927).CrossRefGoogle Scholar
  23. 23.
    Geofroy-Sainthilaire, J.: Histoire générale et particulière des anomalies de l’organisation chez l’homme et les animaux. Paris: J. B. Baillière 1832.CrossRefGoogle Scholar
  24. 24.
    Graul, E.H.: Der angeborene umschriebene Riesenwuchs als Teilsymptom einer Reihe von Syndromen mit angioplastischem Riesenwuchs. Ärztl. Wschr. 1952, 725.Google Scholar
  25. 25.
    Graul, E.H.: Die Subsumption von M. STURGE-WEBER, M. KLIPPEL-TRéNAUNAY und M. PARKES-WEBER unter der Bezeichnung ekto-neurodermale Hamartome. Hautarzt 4, 510 (1953).Google Scholar
  26. 26.
    Grebe, H.: Zur Ätiologie thyreogener Wachstumsstörungen. Z. menschl. Vererb.-u. Konstit. Lehre 30, 299 (1952).Google Scholar
  27. 27.
    Gruber, G. B.: Morphologie der Mißbildungen des Menschen und der Tiere. III. Teil, I.Abt., 7. Kap. Jena: Gustav Fischer 1937.Google Scholar
  28. 28.
    Harris, E., and G. P. Wright: A case of hemangiectatic hypertrophy of a limb and observations upon rate growth in the presence of increased blood supply. Heart 15, 141–149 (1930).Google Scholar
  29. 29.
    Harst, L. C. A. Van Der: Trois cas de naevus variqueux ostéo-hypertrophique de Klippel-Trénaunay. Ann. Derm. Syph. (Paris) 78, 315 (1951).Google Scholar
  30. 30.
    Hartleb, O., u. K. Seige: Über einen außergewöhnlichen Behandlungserfolg bei einem Klippel-Trénaunay-Syndrom. Münch. med. Wschr. 1955, 428–431Google Scholar
  31. 31.
    Hergenroeder, F.: Zur Frage über die Resultate der operativen Behandlung der Elephantiasis der unteren Gliedmaßen und die totale Excision der Haut des Unterschenkels mit Verschluß des Defekts nach THIERSCH als Behandlungsmethode der Elephantiasis. Vestn. Chir. 55, 603–609 (1938). Ref. Zentr.-Org. ges. Chir. 92, 190 (1939).Google Scholar
  32. 32.
    Heycock, J. B., and P. H. Dickinson: Hemangiomata of the intestine. Brit. med. J. 1951, 620–621.Google Scholar
  33. 33.
    Hippel, E.V.: Bericht der 31. Verslg der Ophthalmol. Ges. Heidelberg, 1903, S. 199.Google Scholar
  34. 34.
    Höhle, P. G.: Der Einfluß von Gefäßmißbildungen auf das Knochensystem, zugleich ein Beitrag zur Frage der Strahlenschädigungen. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 192, 352 (1956).Google Scholar
  35. 35.
    Hoffmann, E.: Zit. bei GEIMER.Google Scholar
  36. 36.
    Horton, B. T.: Hemihypertrophy of the extremities associated with congenital arteriovenous fistula. Collected Papers Mayo Clin. 23, 659 (1931).Google Scholar
  37. 37.
    Horton, B. T.: Hemihypertrophy of the extremities associated with congenital arterio-venous fistula. Proc. Mayo Clin. 6, 316 (1931).Google Scholar
  38. 38.
    Horton, B. T.: Hemihypertrophy of the extremities associated with congenital arterio-venous fistula. J. Amer. med. Ass. 98, 373 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  39. 39.
    Hueck, W.: Diskussionsbemerkung auf der Sitzung der Med. Ges., Leipzigv. 24. 2. 1931. Ref. Münch. med. Wschr. 78, 856 (1931).Google Scholar
  40. 40.
    Jacobson, E.: Ein seltener Fall von beinahe universellem, angeborenem fortschreitendem Riesenwuchs. Virchows Arch. path. Anat. 139, 104 (1895).Google Scholar
  41. 41.
    Junge, W.: Zur Frage der Ätiologie und Therapie der Elephantiasis der Extremitäten. Dtsch. med. Wschr. 1949, 78.Google Scholar
  42. 42.
    Kehrer, F. A.: Die konstitutionellen Vergrößerungen umschriebener Körperabschnitte. Stuttgart: Georg Thieme 1948.Google Scholar
  43. 43.
    Kehrer, F. A.: Über konstitutionelle Vergrößerungen umschriebener Körperabschnitte. Med. Klin. 1955, 26–28, 309-316.Google Scholar
  44. 44.
    Kitaigorodskaja, O. D.: Angeborene Hypertrophie im Kindesalter. Jb. Kinderheilk. 125, 38 (1929).Google Scholar
  45. 45.
    Kleine, H. O.: Märchen und Wirklichkeit. Münch. med. Wschr. 1952, 2040.Google Scholar
  46. 46.
    Kleine, H. O.: Über angeborenen unilateralen Riesenwuchs von Daumen und Großzehe. Zbl. Gynäk. 74, 1741–1742 (1952).Google Scholar
  47. 47.
    Klippel, M., et P. Trenaunay: Arch. gén. Méd. 185, 641 (1900).Google Scholar
  48. 48.
    Knoeppler-Gerlich, A.: Veränderungen der Körperformen mit besonderer Berücksichtigung der Monstren, Zwerge und Riesen in der bildenden Kunst. Inaug.-Diss. Münster 1954.Google Scholar
  49. 49.
    Koch, O.: Zit. nach SCHöNENBERG.Google Scholar
  50. 50.
    Küllöi-Rhorer, L.: Beiträge zur chirurgischen Behandlung der Elephantiasis. Zbl. Chir. 82, 326–336 (1957).PubMedGoogle Scholar
  51. 51.
    Kumer, L.: Chronisches Trophoedem und Naevus varicosus osteohypertrophicus Klippel-Trénaunay (Haemangiectasia hypertrophicans Parkes-Weber). Derm. Z. 64, 127 (1932).Google Scholar
  52. 52.
    Kuntzen, H.: Die Chirurgie der Elephantiasis. Klinische, histologische und experimentelle Untersuchungen. Arch. klin. Chir. 158, 543–583 (1930).Google Scholar
  53. 53.
    Kuntzen, H.: Die chirurgische Behandlung der Elephantiasis. Chirurg 2, 267 (1930).Google Scholar
  54. 54.
    Kuntzen, H.: Die chirurgische Behandlung der Elephantiasis. Erg. Chir. Orthop. 22, 431 (1929).CrossRefGoogle Scholar
  55. 55.
    Langsteiner, F. R., u. G. Stiefler: Über die kongenitalen Hypertrophien (Hyperplasien). Dtsch. Z. Nervenheilk. 138, 274 (1935).CrossRefGoogle Scholar
  56. 56.
    Lausecker, H.: Über Halbseiten-Riesenwuchs. Dermatologica (Basel) 100, 98 (1950).CrossRefGoogle Scholar
  57. 57.
    Lausecker, H.: Klippel-Trénaunay und Parkes-Webersche Krankheit (Naevus varicosus osteohypertrophicus und Haemangiectasia hypertrophicans). Hautarzt 3, 70 (1952).Google Scholar
  58. 58.
    Lawton, R. L., R. T. Tidrik and E. S. Brintnall: A clinical-pathologic study about multiple congenital a.v.-fistulae the lower extremities. Angiology 8, 161–169 (1957).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  59. 59.
    Liebenam, L.: Zwillingspathologische Untersuchungen aus dem Gebiet der Anomalien der Körperform. Partieller Riesenwuchs. Angeborener Pectoralisdefekt Dysostosis cleidocranialis. Dysostosis craniofacialis. Z. menschl. Vererb, u. Konstit.-Lehre 22, 373 (1939).Google Scholar
  60. 60.
    Loetz H: Zit. bei GEIMER.Google Scholar
  61. 61.
    Marega, T., u. L. Possati: Contributo allo studio delle emangiectasie ipertrofiche degli arti. Arch. Putti Chir. Organi Mov. 5, 1–17 (1954).Google Scholar
  62. 62.
    Mckay, E. R., and H. H. Clark: Mixed cavernous and capillary hemangiomatosis in volving the large bowel. J. int. Coll. Surg. 27, 218–225 (1957).PubMedGoogle Scholar
  63. 63.
    Meier, M.: Das Klippel-Trénaunay-Syndrom. Schweiz, med. Wschr. 84, 736 (1954).Google Scholar
  64. 64.
    Meirowsky, E.: Über die Ursachen der Muttermäler. Münch. med. Wschr. 1924, 1200 bis 1202.Google Scholar
  65. 65.
    Meirowsky, E.: Arch. Rassenbiol. 18, 270 (1926).Google Scholar
  66. 66.
    Meirowsky, E.: Naevus pigmentosus pilosus bei Mutter und Kind an derselben Stelle. Derm. Wschr. 1, 54 (1930).Google Scholar
  67. 67.
    Milroy, W. F.: Chronic hereditary edema: Milroy’s disease. J. Amer. med. Ass. 91, 1172–1175 (1928).Google Scholar
  68. 68.
    Miescher, G.: Dermatologica (Basel) 106, 176 (1953).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  69. 69.
    Neumann, M.: Inaug.-Diss. Münster 1933.Google Scholar
  70. 70.
    Nonne, M.: Vier Fälle von Elephantiasis congenita hereditaria. Virchows Arch. path. Anat. 125, 189–196 (1891).Google Scholar
  71. 71.
    Oestern, H. F.: Über die Elephantiasis. Dtsch. med. Wschr. 1954, 744.Google Scholar
  72. 72.
    Orlow J: Zit. nach KEHRER.Google Scholar
  73. 73.
    Peiser, E.: Über angeborenen, partiellen Riesenwuchs. Dtsch. Z. Chir. 137, 189 (1916).CrossRefGoogle Scholar
  74. 74.
    Piazza, A.: Ein Fall von erworbener totaler rechtsseitiger Hypertrophie des Körpers. Mschr. Psychiatr. 25, 497–511 (1909).Google Scholar
  75. 75.
    POTH, E. J., S. R. Barnes and G. T. Ross: Surg. Gynec. Obstet. 84, 642–644 (1947).Google Scholar
  76. 76.
    Pratt, G. H., and A. A. Levine: Surgical treatment of lymphedema of the upper extremities. Arch. Surg. (Chicago) 74, 183–188 (1957).CrossRefGoogle Scholar
  77. 77.
    Proppe, A.: Klippel-Trénaunay-Weber-Syndrom. Derm. Wschr. 122, 1015 (1950).Google Scholar
  78. 78.
    Ribbert, H.: Über Bau, Wachsthum und Genese der Angiome nebst Bemerkungen über Cystenbildung. Virchows Arch. path. Anat. 151, 381 (1898).Google Scholar
  79. 79.
    Ritchie, G., F. G. Zeier: Hemangiomatosis of the skeleton and the spleen. J. Bone Jt Surg. A 38, 115 (1956).Google Scholar
  80. 80.
    Sabin, F. R.: Contr. Embryol. Carneg. Inst. 6/7, 61 (1917/18).Google Scholar
  81. 81.
    Sachs, B.: Über die Genese des angeborenen partiellen Riesenwuches. Arch. Kinderheilk. 136, 23 (1949).Google Scholar
  82. 82.
    Scherwitz, K.: Örtlicher Riesenwuchs eines Beines als Folge einer angeborenen Gefäßanomalie und dessen operative Beseitigung. Chirurg 15, 263 (1943).Google Scholar
  83. 83.
    Schnyder, U. W.: Zur Klinik und Histologie der Angiome. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 198, 51–74 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  84. 84.
    Schnyder, U. W.: Dermatologica (Basel) 110, 371 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  85. 85.
    Schnyder, U. W., E. Landolt u. G. MäRZ: Syndrome de Klippel-Trénaunay avec colobome irien atypique. J. Génét. hum. 5, 1–8 (1956).PubMedGoogle Scholar
  86. 86.
    Schönenberg, H.: Über die Beziehungen des Klippel-Trénaunay-Weber-Syndroms zum „umschriebenen Riesenwuchs“. Z. Kinderheilk. 77, 636–652 (1956).PubMedCrossRefGoogle Scholar
  87. 87.
    Steffes, W.: Über echten partiellen Riesenwuchs. Z. Vererb, u. Konstit.-Lehre 20, 246 (1937).Google Scholar
  88. 88.
    Ströbel, H.: Die Sturge-Webersche Erkrankung und ihre Beziehungen zu anderen Syndromen. Arch. Derm. Syph. (Berl.) 183, 468 (1943).CrossRefGoogle Scholar
  89. 89.
    Sturge, W. A.: Klin. Soc. Trans. 12, 169 (1879).Google Scholar
  90. 90.
    Teller, H., u. B. Lindner: Über Mischformen der Phakomatösen Syndrome von STURGE-WEBER und KLIPPEL-TRéNAUNAY. Z. Haut-Geschl. krkh. 13, 113 (1952).Google Scholar
  91. 91.
    Tobler, CH.: Das plane Angiom der Gesichtsregion (angioosteo-hypertrophisches Syndrom). Inaug,-Diss. Zürich 1953.Google Scholar
  92. 92.
    Touraine, A.: Status dysraphicus. Bull. Soc. franç. Derm. Syph. 1936, 444.Google Scholar
  93. 93.
    Trélat, IL, et A. Monod: De l’hypertrophie unilaterale. Arch. gén. Méd. 1869, 536, 676.Google Scholar
  94. 94.
    Voltz, W.: Ein Fall von symmetrischem Riesenwuchs der Extremitäten, des Schulter-und Beckengürtels in Verbindung mit Kryptorchismus. Z. orthop. Chir. 12, 801 (1904).Google Scholar
  95. 95.
    Wagner H: Zit. nach KUMER.Google Scholar
  96. 96.
    Weber, F. P.: Brit. J. Derm. 19, 231 (1907).Google Scholar
  97. 97.
    Weber, F. P.: Hemangiectatic hypertrophy of limbs-congenital phlebarteriectasis and so-called congenital varicose veins. Brit. J. Child. Dis. 15, 13–17 (1918).Google Scholar
  98. 98.
    Widenmann, A.: Über partiellen Riesenwuchs. Bruns’ Beitr. klin. Chir. 8, 349–368 (1892).Google Scholar
  99. 99.
    Wieland, E.: Jb. Kinderheilk. 65, 519 (1907).Google Scholar
  100. 100.
    Wollard, H.H.: Contr. Embryol. Carneg. Inst. 14, 139 (1922).Google Scholar
  101. 101.
    Zwicker, M.: Zur Klinik und Therapie der Elephantiasis der unteren Gliedmaßen. Arch, klin. Chir. 283, 493–514 (1956).CrossRefGoogle Scholar
  102. 102.
    Zwicker, M.: Zur Pathologie der unbehandelten und operativ angegangenen Elephantiasis der unteren Extremitäten. Zbl. Chir. 82, 227 (1957).PubMedGoogle Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1959

Authors and Affiliations

  • Jörg Vollmar

There are no affiliations available

Personalised recommendations