Zusammenfassung

17-α-Oxyprogesteron (I) nimmt bei der ACTH-abhängigen Hydrocortison-synthese eine wichtige Rolle ein. Nach Samuels gilt Ähnliches auch für die Androgensynthese. Für uns war die Auffindung der protrahiert gestagenen Wirkung des I-17-Capronats von Junkmann Veranlassung, die Metabolite im Harn nach Eingabe von I zu prüfen. Bei zwei normalen männlichen Personen fanden wir im Harn kaum unverändertes I, wohl aber seine Reduktionsprodukte in 20- bzw. 3-Stellung, die normalerweise nur in Spuren vorhanden sind, stark vermehrt. Für den Sitz dieser Reduktion kommt vor allem die Leber in Frage. Wir konnten zeigen, daß in Ratten-Leber-Homogenaten I zu Pregnantriol reduziert wird. 17-Ketosteroide treten nicht auf. Es besteht hinsichtlich Abbau in vitro und in vivo eine Ähnlichkeit zwischen I und Progesteron.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag oHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • H. Langecker

There are no affiliations available

Personalised recommendations