Aufbau, Entwicklung und Funktion des Zwerchfelles

  • Martin Kirschner
Part of the Allgemeine und Spezielle Chirurgische Operationslehre book series (OPERATIONSLEHRE, volume 7 / 2)

Zusammenfassung

Das Zwerchfell, die Scheidewand zwischen Brust- und Bauchhöhle, ist eine Eigentümlichkeit der Säugetiere. Es bildet eine gewölbte, nach kranial konvexe Platte, die aus muskulösen Randteilen (Pars muscularis) und einer sattelförmigen Zentralsehne (Centrum tendineum) bestellt. Es ragt gewölbeartig in die Brusthöhle, haftet dem inneren Rand der unteren Thoraxapertur an und entspringt von der Wirbelsäule, den Rippen und dem Processus ensiformis (xiphoideus). Man unterscheidet deshalb eine Pars lumbalis, costalis und sternalis. Von ihrem Ursprung erreichen die Muskelfasern der Pars lumbalis und costalis zunächst steil aufsteigend und dann im Bogen verlaufend das Centrum tendineum, während die Fasern der Pars sternalis fast horizontal zur Sehnenplatte ziehen. Hieraus erklärt sich die Verschiedenheit der Form und Größe des Sinus phrenico-costalis.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag oHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • Martin Kirschner
    • 1
  1. 1.Chirurgischen KlinikUniversität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations