Vorbemerkungen

  • Martin Kirschner
Part of the Allgemeine und Spezielle Chirurgische Operationslehre book series (OPERATIONSLEHRE, volume 7 / 2)

Zusammenfassung

Die Wand der Bauchhöhle weist verschiedene schwache Bezirke auf, die sich dort befinden, wo Organe (Speiseröhre, Samenstrang, Gefäße, Nerven, Muskeln) die Bauchwand durchsetzen, wo sich Muskelränder kreuzen (Foramen lumbale Petiti), wo Aponeurosen ineinander übergehen (Linea alba), oder wo nur eine Aponeurosenschicht angelegt ist (Fovea inguin. med.). Diese wenig widerstandsfähigen Bezirke können sich im Laufe des Lebens zu Bruchpforten entwickeln, wobei neben konstitutionellen Momenten und dem Ernährungszustand der Wirkung des Bauchinnendruckes im Sinne der ,,Minierarbeit” nach GRASER eine wesentliche Bedeutung zukommt. Beim Neugeborenen liegen klaffende Bruchpforten dann vor, wenn sich während der embryonalen Entwicklung infolge hemmender Faktoren Bauchwandschichten nicht oder nur unvollständig vereinigt haben (Zwerchfellbruch, Nabelbruch) oder Ausstülpungen des Bauchfelles bestehengeblieben sind (angeborener Leistenbruch).

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Copyright information

© Springer-Verlag oHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1957

Authors and Affiliations

  • Martin Kirschner
    • 1
  1. 1.Chirurgischen KlinikUniversität HeidelbergDeutschland

Personalised recommendations