Advertisement

Objekttypen der Permeabilität

  • Hans Joachim Bogen
Chapter
Part of the Handbuch der Pflanzenphysiologie / Encyclopedia of Plant Physiology book series (532, volume 2)

Zusammenfassung

Die ersten Untersuchungen über die Stoffaufnahme, die sich auf mehrere Objekte erstreckten, stammen von Overton (1897); sie führten zu der Auffassung, daß sich alle lebenden Objekte hinsichtlich der Stoffaufnahme in den wichtigen Grundzügen gleichartig verhielten. Overton bezog seine Aussage auf die Permeabilität (s. str., vgl. S. 117) bzw. die osmotische Stoff aufnähme, nicht aber auf die „adenoide Tätigkeit“ (nichtosmotische Aufnahme); daher fand die Gleichheit im Verhalten ihren Ausdruck in der Gleichheit der „Permeabilitätsreihen“, d. h. der nach ihrer Durchtrittsgeschwindigkeit geordneten Reihe der Diosmotika. Die Permeabilitätsreihen zeigen überdies recht gute Übereinstimmung mit derjenigen Reihe, die sich aus der Anordnung der gleichen Diosmotika nach ihrer Lipoidlöslichkeit ergab (soweit das aus den nicht eben quantitativen Angaben abzulesen war). Somit konnte gefolgert werden, daß sowohl die Mechanismen der osmotischen Aufnahme (Löshchkeitshypothese) als auch die permeabilitätsregelnden Substrate (Grenzschichtlipoide) und deren Durchlässigkeit bei allen Objekten gleich seien.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Bogen, H. J.: Untersuchungen zu den „spezifischen Permeabilitätsreihen“ Höflers. II. Harnstoff und Glycerin. Planta (Berl.) 28, 535–581 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  2. Bogen, H. J., u. G. Follmann: Osmotische und nichtosmotische Stoffaufnahme bei Diatomeen. Planta (Berl.) 45, 125–146 (1955).CrossRefGoogle Scholar
  3. Bogen, H. J., u. H. Prell: Messung nichtosmotischer Wasseraufnahme an plasmolysierten Protoplasten. Planta (Berl.) 41, 459–479 (1953).CrossRefGoogle Scholar
  4. Collander, B.: The permeability of Nitella cells to non-electrolytes. Physiol. Plantarum (Copenh.) 7, 420–445 (1954).CrossRefGoogle Scholar
  5. Collander, R., u. H. Bärlund: Über die Protoplasmapermeabilität von Rhoeo discolor. Soc. Sci. fenn., Comment. Biol. II 6, 1–13 (1927).Google Scholar
  6. Permeabilitätsstudien an Chara ceratophylla. II. Acta bot. fenn. 11, 1–114 (1933).Google Scholar
  7. Elo, J. E.: Vergleichende Permeabilitätsstudien. Ann. bot. Soc. zool.-bot. fenn. „Vanamo“ 8, Nr 6 (1937).Google Scholar
  8. Hoagland, D. R.: Lectures on the inorganic nutrition of plants, 2. Aufl. Waltham, Mass. 1948.Google Scholar
  9. Höber, R., u. H. Ulrich: Über das Eindringen hpoidunlöslicher Nicht-elektrolyte mit relativ großem Molekularvolumen in Säugetiererythrocyten. Klin. Wschr. 1934, 63.Google Scholar
  10. Höfler, K.: Permeabilitätsstudien an Stengelzellen von Majanthemum bifolium. Sitzgsber. Akad. Wiss. Wien, Math.-naturwiss. Kl., Abt. I 143, 213–264 (1934).Google Scholar
  11. Nekrose in Sulfoharnstoff. Flora (Jena), N. F. 33, 131–142 (1939).Google Scholar
  12. Unsere derzeitige Kenntnis von den spezifischen Peimeabilitätsreihen. Ber. dtsch. bot. Ges. 60, 179–200 (1942).Google Scholar
  13. New facts on water permeability. Protoplasma 39, 677–683 (1950).Google Scholar
  14. Höfler, K., u. F. Legler: Über die Salzresistenz einiger Diatomeen in dem Franzensbader Mineralmoore. Beüi. bot. Zbl., Abt. A 60, 327–342 (1940).Google Scholar
  15. Höfler, K., u. A. Stiegler: Ein auffälliger Permeabilitätsversuch in Harnstofflösung. Ber. dtsch. bot. Ges. 39, 157–164 (1921).Google Scholar
  16. Permeabilitätsverteüung in verschiedenen Geweben einer Pflanze. Protoplasma 9, 469–512 (1930).Google Scholar
  17. Hofmeister, L.: Vergleichende Untersuchungen über spezifische Permeabilitätsreihen. Bibl. Bot. 1935, H. 113.Google Scholar
  18. Verschiedene Permeabilitätsreihen bei einer und derselben Zellsorte von Ranunculus repens. Jb. wiss. Bot. 1938, 401–419.Google Scholar
  19. Kreuz, J.: Der Einfluß von Kalzium- und Kaliumsalzen auf die Permeabilität des Protoplasmas für Harnstoff und Glycerin. Österr. bot. Z. 90, 1–30 (1941).CrossRefGoogle Scholar
  20. Marklund, G.: Vergleichende Permeabilitätsstudien an pflanzlichen Protoplasten. Acta bot. fenn. 18, 1–110 (1936).Google Scholar
  21. Overton, E.: Über die allgemeinen osmotischen Eigenschaften der Zelle, ihre vermutlichen Ursachen und ihre Bedeutung für die Physiologie. Vjschr. naturforsch. Ges. Zürich 44, 88–135 (1899).Google Scholar
  22. Ruhland, W., u. C. Hoffmann: Die Permeabilität von Beggiatoa mirabilis. Ein Beitrag zur Ultrafütertheorie des Plasmas. Planta (Berl.) 1, 1–83 (1925).CrossRefGoogle Scholar
  23. Ruhland, W., H. Ullrich u. G.Yamaha: Über den Durchtritt von Elektrolyten mit organischem Anion und einwertigem Kation in die Zellen von Beggiatoa mirabilis. Planta (Berl.) 18, 338–382 (1932).CrossRefGoogle Scholar
  24. Ruhland, W., H.Ullrich u. S. Endo: Untersuchungen zu den „spezifischen PermeUbilitätsreihen“ Höflers. I. Zur Frage der Alkoholpermeabihtät von Pflanzenzellen unter verschiedenen Versuchsbedmgungen. Planta (Berl.) 27, 650–668 (1938).CrossRefGoogle Scholar
  25. Schmidt, H.: Plasmolyse und Permeabilität. Jb. wiss. Bot. 86, 470 (1936).Google Scholar
  26. Schönfelder, S.: Weitere Beobachtungen über die Permeabilität von Beggiatoa mirabilis, nebst kritischen Ausführungen zum Gesamtproblem der Permeabilität. Planta (Berl.) 12, 414–504 (1931).CrossRefGoogle Scholar
  27. Wahry, E.: Permeabilitätsstudien an Hippuris. Jb. wiss. Bot. 83, 657–705 (1936).Google Scholar
  28. Zehetner, H.: Untersuchungen über die Alkoholpermeabüität des Protoplasmas. Jb. wiss. Bot. 80, 505–566 (1934).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Hans Joachim Bogen

There are no affiliations available

Personalised recommendations