Systematik und Phylogenie der Algen

  • Bruno Schussnig
Part of the Fortschritte der Botanik book series (BOTANY, volume 18)

Zusammenfassung

Eine bedeutende Veröffentlichung systematischen Inhaltes stellen die Beiträge zur Kenntnis der Meeresalgen von G. Funk dar, in denen er seine Beobachtungen aus den Jahren 1950–1954 mit denen seines ersten Buches vom Jahre 1927 vergleicht und die Veränderungen in der Vegetation an den klassischen Standorten feststellt. Dem vorliegenden Werke ging eine Studie über die „Konstanz und Veränderlichkeit der Algenvegetation von Neapel“ voraus, auf die sich der Verf. vielfach bezieht. Da es sich dabei um ökologische Fragestellungen handelt, muß in diesem Referat verzichtet werden, darauf einzugehen. Von systematischem Interesse ist es zunächst, darauf hinzuweisen, daß nach den neuesten Feststellungen des Verfassers 289 Rhodophyceen-, 94 Phaeophyceen-und 88 Chlorophyceen-Arten im Golf vorkommen. Die Zahl der Rhodophyceen hat sich um 22, die der Phaeophyceen um 1 Art vermehrt, wobei Verf. bemerkt, daß möglicherweise die Gesamtzahl der Phaeophyceen bei einer längeren Forschungsdauer durch mehrere Beobachter größer ausfallen könnte. Einige Formen werden von Funk neu beschrieben, so Derbesia sirenarum, D. attenuata, D. minima, Scinaia santa-luciana, Lomentaria verticillata, L. chylocladiella, Cryptonemia longiarticulata, Melobesia confervoides, Nitophyllum micropunctatum, N. rotundum, Antithamnion heterocladum, Pseudocrouania ischiana nov. gen., nov. spec, Polysiphonia stichidiosa. Zu den angeführten Arten in der systematischen Aufzählung, die sich an die von Feldmann anlehnt, sind nicht nur Standortsangaben, sondern vielfach auch morphologische und biologische Anmerkungen zugefügt. Die Literatur ist sehr sorgfältig berücksichtigt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. Dangeard, P.: A propos d’une note de M. Chadefaud intitulée «Les Vauchéries sont des Xanthophycées». Bull. Soc. bot. France 99 (1952).Google Scholar
  2. — Introduction à la Série XXXVI, Le Botaniste (1952).Google Scholar
  3. — Introduction à la Série XXXVIII, Le Botaniste (1954).Google Scholar
  4. Feldmann, J.: Les cycles de reproduction des Algues et leurs rapports avec la phylogénie. Rev. Cytol. et Biol. végét. 13 (1952).Google Scholar
  5. — Funk, F.: Konstanz und Veränderlichkeit der Algenvegetation von Neapel. Publ. Staz. Zool. Napoli 23 (1951).Google Scholar
  6. — Funk, G.: Beiträge zur Kenntnis der Meeresalgen von Neapel. Publ. Staz. Zool. Napoli 25 (1955).Google Scholar
  7. Gojdics, M.: The Genus Euglena. Madison 1953.Google Scholar
  8. Huber-pestalozzi, G.: Das Phytoplankton des Süßwassers, 4. Teil, Euglenophyceen. Stuttgart 1955.Google Scholar
  9. Kornmann, P.: Beobachtungen an Phaeocystis-Kulturen. Helgoländer Wiss. Meeresunters. 5 (1955).Google Scholar
  10. Koch, W. J.: A study of the motile cells of Vaucheria. J. Ehsha Mitchell Sci. Soc. 67 (1951). —Google Scholar
  11. Luther, H.: Über Vaucheria arrhyncha Heidinger und die Heterokonten-Ordnung Vaucheriales Bohlin. Acta bot. fenn. 52 (1953).Google Scholar
  12. Meier, ?. I.: Versuch eines phylogenetischen Systems der Grünalgen (russ.). Bull. M. o.-wa isp. prirodi, otd. biol. 57 (1952).Google Scholar
  13. Pitelka, D. R.: and C. N. Schooley: Comparative Morphology of some Protistan Flagella. Univ. Calif. Publ. Zool. 61 (1955).Google Scholar
  14. Rieth, ?.: Zur Kenntnis halophiler Vaucherien. Flora (Jena) 143 (1956).Google Scholar
  15. Schussnig, B.: Eine apomeiotische Mutante von Cladophora utriculosa Kützg. Publ. Staz. Zool. Napoli 27 (1955).Google Scholar
  16. — Skoczylas, O.: Über die Mitose in der Peridineengattung Ceratium. Diss. Darmstadt 1954.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag OHG. Berlin · Göttingen · Heidelberg 1956

Authors and Affiliations

  • Bruno Schussnig
    • 1
  1. 1.JenaDeutschland

Personalised recommendations