Einleitung

  • Paul Schimpke
  • Hans A. Horn

Zusammenfassung

Das elektrische Schweißen gehört zu den Zusammenfügungsarbeiten. Unter diesen verstehen wir ein lösbares oder unlösbares Verbinden zweier oder mehrerer Metallstücke. Die lösbaren Verbindungen sind in der Hauptsache die Verschraubungen und die Keilverbindungen. Zu den nicht lösbaren oder starren Verbindungen sind vor allem die durch Falzen, Nieten, Löten und Schweißen entstandenen zu rechnen. In Wettbewerb stehen hier miteinander Nieten, Löten und Schweißen. Das Nieten erfordert zunächst Herstellung der Nietlöcher und Niete und dann die eigentliche Nietarbeit einer Nietkolonne von 3 ⋯ 5 Mann. Beim Löten, der dem Schweißen verwandtesten Verbindungsart, wird zur Zusammenfügung der Metallstücke das Lot, ein leicht schmelzbares Metall oder eine Legierung (ein Gemisch mehrerer Metalle), benutzt. Beide Verbindungsarten werden heute bei den meisten schweißbaren Metallen mehr und mehr durch das Schweißen verdrängt.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 2.
    Siehe auch Schimpke: Die neueren Schweiß verfahren. Heft 13 der stattbücher, 6. Aufl. Berlin: Springer 1943.Google Scholar
  2. 1.
    Näheres s. Schimpke u. Horn: Praktisches Handbuch der gesamten Schweißtechnik, Bd. 1: Gasschweiß- und -schneidtechnik, 4. Aufl. Berlin: Springer 1948.Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag Berlin / Göttingen / Heidelberg 1950

Authors and Affiliations

  • Paul Schimpke
    • 1
  • Hans A. Horn
    • 2
  1. 1.ChemnitzDeutschland
  2. 2.CharlottenburgDeutschland

Personalised recommendations