Advertisement

Halogenierung

Chapter
  • 22 Downloads
Part of the Organische Chemie in Einzeldarstellungen book series (ORGCHEMIE, volume 4)

Zusammenfassung

Bei der Einwirkung der Halogene Chlor und Brom auf β;-Dicarbonylverbindungen entstehen in zumeist glatter Reaktion die α-Mono- und α,α-Dihalogenderivate durch aufeinander folgenden Ersatz der aciden Wasserstoffatome der Methylengruppe durch Halogen1. Diese Mono- und Dihalogensubstitutionsprodukte ähneln in ihren wesentlichen Reaktionen durchaus den entsprechenden Mono-und Dialkylderivaten:α-Mono-halogenderivate zeigen noch Enolreaktionen, während α,α-Dihalogen-derivate nicht mehr enolisationsfähig sind.

Preview

Unable to display preview. Download preview PDF.

Unable to display preview. Download preview PDF.

Literatur

  1. 1.
    Bromierung in Eisessig bei Gegenwart von Kaliumacetat s. T. Fjäder: Acta chem. fenn. 6, 60 (1933); C. 1938 Ii, 52.Google Scholar
  2. 2.
    J. chem. Soc. London 85, 30 (1904).Google Scholar
  3. 3.
    A. 499, 258 (1932); A. 521, 95 (1935); B. 74, 423 (1941).Google Scholar
  4. 4.
    „Tautomerie und Mesomerie“. Sammlung chemischer u. chemisch-technischer Vorträge. N. F. 40, 51 (1938). Nach einer Feinbestimmung nach besonderer Methode ergibt sich nach G. Schwarzenbach u. CH. Wittwer [Helvet. chim. Acta 30, 669 (1947)] der Enolgehalt des Acetons zu 2,5 · 10−4% Enol.Google Scholar
  5. 5.
    Daß sich solche Hydroxycarbeniumkationen tatsächlich bilden, haben G.SCHWABZENBACH u. CH. Wittwer [Helvet. chim. Acta 30, 659 (1947)] sehr wahrscheinlich gemacht durch Messung des Enolgehalts von Acetylaceton in stark sauren Lösungsmitteln. Beim Ansäuern nimmt der Enolgehalt zunächst langsam ab [s. a. Nachod: Z. physik. Chem. A 182, 193 (1938)] bis zu einem flachen Minimum bei 30% Säuregehalt, um bei weiterer Erhöhung dann stark anzusteigenGoogle Scholar
  6. 6.
    Conrad, M. u. M. Guthzeit: B. 16, 1553 (1883). Hantzsch, A.: B. 27, 355, 3168 (1894); vgl. a. Conrad, M. U. L. Schmidt: B. 29, 1046 (1896).Google Scholar
  7. 7.
    Kröhnke, F., u. H. Timmler: B. 69, 614 (1936); s. a. Macbeth, A. K., U. Mitarb.: J. chem. Soc. London 127, 1118 (1925).Google Scholar
  8. 8.
    J. Amer. chem. Soc. 59, 1655 (1937).Google Scholar
  9. 9.
    Conrad, M., u. L. Schmidt: B. 29, 1046 (1896).Google Scholar
  10. 10.
    Macbeth, A. K., u. Mitarb.: J. chem. Soc. London 121, 2169 (1922); 127, 1118 (1925). Über das ω,ω’-Dibromacetylaceton s. P. Ruggli, A. V. Wartburg u. H. Erlenmeyer: Helvet. chim. Acta 30, 348 (1947). Über den γ,γ’-Dibromdiacetessigester s. A.Becker: Helvet. chim. Acta 32, 1115 (1949); R. Richter: Helvet. chim. Acta 32, 1123 (1949).Google Scholar
  11. 11.
    Rev. Fac. Sci. Istanbul (A) 8, 122 (1943).Google Scholar
  12. 12.
    Gallus, H. P., u. A. K. Macbeth: J. chem. SOC. London 1937, 181)0; s.a. Hiest u. Macbeth: J. chem. Soc. London 121, 904 (1922). Voitala (FäDJER), T.: Ann. Acad. Sci. fenn. (A) 49, N. 1 (1938).Google Scholar
  13. 13.
    Wanag, G.: B. 69, 1066 (1936).Google Scholar
  14. 14.
    Toivonen, N. J., E. Osaka U. O. Ollila: Acta chem. fenn.(B) 6, 67 (1933).Google Scholar
  15. 15.
    Wanag, GV U. A. Lode: B. 71, 1267 (1938). Wanag, G., U. J. Bungs: B. 76, 763 (1943).Google Scholar
  16. 16.
    Hantzsch, A.: B. 27, 355, 3168 (1894).Google Scholar
  17. 17.
    Allihn, F.: B. 11, 567 (1878).Google Scholar
  18. 18.
    Rec. trav. chim. Pavs-Bas 45, 890 (1926).Google Scholar
  19. 19.
    B. 58, 2311 (1925).Google Scholar
  20. 20.
    J. Amer. chem. Soe. 60, 855, 857, 859 (1938).Google Scholar
  21. 21.
    Henecka, B. 81, 188 (1948).Google Scholar
  22. 22.
    Combes, A.: Compt. rend. Acad. Sciences 111, 421, (1800); Blatt, A. H.: J. Washington Acad. Sci. 28, 1 (1938). Über den Umsatz von Brommalonester mit Phthalimid siehe: Booth, Burnop, Jones, J. chem. Soc. London 1944, 666.Google Scholar
  23. 23.
    Henecka, H.: B. 82, 32 (1949).Google Scholar
  24. 24.
    J. chem. Soc. London 1935, 188.Google Scholar
  25. 25.
    J. Amer. chem. Soc. 66, 306 (1944).Google Scholar
  26. 26.
    Z. Chem. 1869, 270; 1871, 237; s. ferner A. Autenrieth: A. 259, 359 (1890). Z. Chem. Michael, A., u. Schulthess: J. pr. [2] 46, 236 (1892).Google Scholar
  27. 27.
    Démarcay: C. r. Acad. Sci. 84, 1088 (1877); B. 10, 1177 (1877). Rücker; A.: 201, 56 (1880).Google Scholar
  28. 28.
    Kinkel, L. E., U. D. H. Hey: J. chem. Soc. London 1928, 2786.Google Scholar
  29. 29.
    Michael, A., u. O. Shulthess: J. pr. [2] 46, 236, (1892).Google Scholar

Copyright information

© Springer-Verlag O.H. G. Berlin 1950

Authors and Affiliations

There are no affiliations available

Personalised recommendations